Forum: Wirtschaft
Debatte über Eurobonds: Jetzt hilft nur noch die Brutalo-Therapie!

Sie gelten vielen Deutschen als Teufelszeug. Doch gemeinsame europäische Staatsanleihen sind das brutalste und damit erfolgversprechendste Mittel im Kampf gegen die Dauer-Krise. Kurzfristig*zahlt die Bundesrepublik zwar drauf - langfristig*könnten Eurobonds aber die günstigere Alternative sein.

Seite 1 von 38
Philo 15.08.2011, 11:32
1. Use

Eine "Brutalo-Therapie" im Zusammenhang mit Euro-Bonds wäre nur dann wirksam bzw. glaubhaft wenn die europäischen National-Staaten abgeschafft werden würden und sowas wie die "Vereinigten Staaten von Europa" etabliert werden würden.

Das machen die Völker Europas aber (noch) nicht mit, von daher sind Eurobonds politisch nicht durchsetzbar. Es sei denn die USE existieren insgeheim schon und Eurobonds werden einfach diktatorisch durchgedrückt.

An der Einführung/Nichteinführung von Eurobonds wird sich also zeigen ob Europa schon eine Diktatur ist oder nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Trollvottel 15.08.2011, 11:32
2. So

Zitat von sysop
Kurzfristig*zahlt die Bundesrepublik zwar drauf - langfristig*könnten Eurobonds aber die günstigere Alternative sein.
ein Stuss, es ist genau umgekehrt, kurzfristig werden die Märkte beruhigt und mittelfristig sinkt Deutschlands Bonität auf Ramschstatus.

Aber gut so, ist wahrscheinlich der einzige Weg aus dieser politischen Missgeburt EU und Euro rauszukommen.
Mit dem totalen vor die Wand fahren derselben.
Mal gucken was ein Sven Böll dann schreiben wird.
Die EU und die Itegration insbesondere über den Lissabonvertrag war der völlig falsche Weg, aber wenigstens dauert er nicht mehr so lange.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rurei 15.08.2011, 11:33
3. der Hass der Schuldenpolitiker auf die Märkte

Zitat von sysop
Sie gelten vielen Deutschen als Teufelszeug. Doch gemeinsame europäische Staatsanleihen sind das brutalste und damit erfolgversprechendste Mittel im Kampf gegen die Dauer-Krise. Kurzfristig*zahlt die Bundesrepublik zwar drauf - langfristig*könnten Eurobonds aber die günstigere Alternative sein.
der Hass der Schuldenpolitiker auf die Märkte kommt davon, dass sie Grenzen aufgezeigt bekommen.
Die Märkte begrenzen so, was Gesetze nicht können (Maastricht, Schuldenbremsen, verfassungswidrige Haushalte), da diese Gesetze schlichtweg ignoriert werden.
Schuldenpolitiker sind die Megaverbrecher unserer Zeit, sie führen ganze Nationen an den Abgrund.
1)
Schulden für Bildung sind eine Investition?
Stellen sie sie vor, sie könnten alles an Zinsen, Tilgung, Umschuldung in Bildung stecken, die Schulen und Unis würden in Geld schwimmen ...

2)
Aber so kommt erst mal Stagnation und Arbeitslosigkeit denn wir sind schon lange über jeden erträglichen Punkt noch ertragbarer Verschuldung: Sparprogramme würgen die Konjunktur ab ... aber nicht sparen? Siehe 1)

3)
Es ist bei allen Staaten noch mit versteckten Schulden zu rechnen, die hauptsächlich vom Eigenbedarf der Staaten resultiert, hier das deutsche Beispiel:

Die Pensionsansprüche von Beamten explodieren. Droht den Staatsdienern eine schmerzhafte Reform? Wahrscheinlicher sind steigende Steuern und höhere Schulden
http://www.wiwo.de/politik-weltwirts...shalte-427735/

Sechs-Billionen-Lücke:
Dreimal so hoch wie offiziell angegeben sind die Schulden. Zu den Schulden von Bund, Ländern und Gemeinden in Höhe von 1,9 Billionen Euro addiert der Wissenschaftler künftige Sozialkosten wie Beamten-Pensionen – er kommt so auf mehr als 6 Billionen Euro
http://www.welt.de/wirtschaft/articl...hoeher-an.html

Wissen sie jetzt, warum Politiker Geld brauchen?

Für Bildung?
siehe 1) und
jetzt können sie mal kräftig lachen ...

langfristig könnten Eurobonds aber die günstigere Alternative sein?
Das ist wie Freibier für alle immer und überall, da gibts welche, für die ist das nicht günstig, ich meine die, die zahlen ...
was, glauben sie, halten die von Freibier als Dauerzustand?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thomas bode 15.08.2011, 11:33
4. Annahmen, alternativlos?

Es wird angenommen dass Euro-Bonds eine etwas teurere, aber dafür solide, langfristige Lösung darstellen.
Es ist aber nicht wirklich nachvollziehbar warum sie die Grundprobleme, Bad Governance und mangende Wettbwerbsfähigkeit lösen sollen.
Man muss das mal auf eine Perspektive von 5, 10, 25 Jahren und mehr sehen.
Ist das wieder so eine Alternativlosigkeit?
Blindlings voran, auf Gedeih und Verderb zusammen gekettet?
Die Wähler, Steuerzahler, sozial Schwachen in Deutschland machtlos ausgeliefert einem gigantischen Spiel mit Haushaltsmitteln das diktiert wird von kaum beeinflussbaren Entwicklungen in Ländern wie Portugal, Griechenland, Italien? Damit Deutschland nicht das Gesicht verliert? Weil angeblich irgendetwas "implodiert"?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Progress 15.08.2011, 11:33
5. Transferunion

Zitat von sysop
Sie gelten vielen Deutschen als Teufelszeug. Doch gemeinsame europäische Staatsanleihen sind das brutalste und damit erfolgversprechendste Mittel im Kampf gegen die Dauer-Krise. Kurzfristig*zahlt die Bundesrepublik zwar drauf - langfristig*könnten Eurobonds aber die günstigere Alternative sein.
Damit wäre langfristig die Transfer-Schulden-Union besiegelt. Die EU als Wettbewerber des asiatisch-chinesischen Raumes auf verlerenem Posten und Deutschland als stärkste (???) Wirtschaftsnation Europas würde in Richtung niedrisges Niveau "angepasst". Das ist auch eine Methode von Deutschland schafft sich ab.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aaaaaaaaaa 15.08.2011, 11:34
6. Es ist schon Tradition bei Spiegel Online

Zitat von sysop
Sie gelten vielen Deutschen als Teufelszeug. Doch gemeinsame europäische Staatsanleihen sind das brutalste und damit erfolgversprechendste Mittel im Kampf gegen die Dauer-Krise. Kurzfristig*zahlt die Bundesrepublik zwar drauf - langfristig*könnten Eurobonds aber die günstigere Alternative sein.
Vor ein paar Monaten machte Spiegel Online Propaganda für die Anhebung der Schuldengrenze der USA. Als die Sache genehmigt und schief lief, schrieb Spiegel Online negative Artikel über die schlechten Auswirkungen der amerikanischen Überverschuldung.
Das gleiche geschieht mit den Euro-Bonds. Jetzt macht Spiegel Online Propaganda für dieses umstrittene Finanzprodukt. Wenn es mit den Euro-Bonds schief geht, dann lesen wir ausführliche Artikel bei Spiegel Online, wie schlecht diese Idee war, und wie bedauerlich, dass Deutschland sich auf sowas eingelassen hätte.
Déja vu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
idealist100 15.08.2011, 11:34
7. Zahlmeister

Zitat von sysop
Sie gelten vielen Deutschen als Teufelszeug. Doch gemeinsame europäische Staatsanleihen sind das brutalste und damit erfolgversprechendste Mittel im Kampf gegen die Dauer-Krise. Kurzfristig*zahlt die Bundesrepublik zwar drauf - langfristig*könnten Eurobonds aber die günstigere Alternative sein.
Der kleine Steuerbürger zahlt immer drauf, beim Gehalt, bei den Steuern, bei den Sozialausgaben, da kann er sich winden und wenden, nichts hilft. Die Steuern zahlen könnten sind schon woanders und machen hier nur Miese.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kellitom 15.08.2011, 11:35
8. Schuldenbremse für alle?

Wenn alle so wirtschaften wie Deutschland, dann wird Deutschland bald nicht mehr viel in die Euroländer exportieren. Wenn überall Niedriglöhne gezahlt werden und alle eine Schuldenbremse haben, woher soll denn dann das Geld für Importe aus Deutlschland herkommen. Nein, Deutschland ist KEIN Vorbild! Ziel muss vielmehr eine ausgeglichende Leistungsbilanz sein und eine gemeinsame Wirtschafts- und Finanzpolitik!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
paoloDeG 15.08.2011, 11:36
9. Brutalo-Therapie!

Auch Frankreich hat schwirigkeiten und Sarkosy wird versuchen die Kanzlerin zu übertrumpfen um sich Vorteile zu verschaffen auf Kosten Deutschlands!
Jedes Land soll seine Last tragen und nicht alles Last auf Deutschland bürden! Denn, wenn schwere Bürde und Last mich niederbeuget, kehre ich zurück zu meine liebe D-Mark! Die Länder der Euro-Zone halten sich für Schlaue und setzen auf Deutschland! Das kann nicht gut gehen, wir sollen nicht allesamt ertrinken! Euro-Bonds, da lachen sich die Gauner ins Fäustchen die organisierte internationale Kriminalität und die Korruption! Man soll die Ursachen der Krise vernichten und nicht immer wieder schauen woher noch Geld finden können! Brutalo-Therapie : Statt die Europäische Kommission wir brauchen ein EU Finanzministerium, EU FBI, EU CIA und mich als EU President um den Krieg gegen das internationale organisierte Verbrechen und gegen Korruption erfolgreich zu führen und um mehrere tausende Milliarden Euro wiederzubekommen! Euro-Bonds nur unter diese Bedingungen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 38