Forum: Wirtschaft
Debatte über solidarisches Grundeinkommen: Vizekanzler Scholz will an Hartz IV festha
DPA

Auch 15 Jahre nach den Hartz-Gesetzen hadern die Sozialdemokraten mit ihrer Sozialstaatsreform. SPD-Finanzminister Olaf Scholz will trotz scharfer interner Kritik das Motto "Fördern und Fordern" beibehalten.

Seite 10 von 11
Hamberliner 29.03.2018, 16:56
90. Re: Freiwilligkeit bringt nichts

Zitat von freidenker49
Jeder Hartz IV Empfänger, der keine zumutbare Arbeit findet, sollte eine ihm zumutbarer ehrenamtliche oder gemeinnützige Tätigkeit ausüben.
Er soll weitersuchen und weiterkämpfen, bis er in seinem Beruf und unter Ausnutzung seiner Begabungen, Talente und besonderen Fähigkeiten wieder eine Stelle o.a. berufliche Existenz hat. Ohne geographische Beschränkungen - deutschlandweit, EU-weit, weltweit. Dafür und nicht für unqualifizierte ehrenamtliche gemeinnützige Beschäftigungstherapie unter seinem Niveau haben wir alle sein Studium finanziert. Nur er selbst kann beurteilen, ob es keinen Zweck mehr hat und aussichtslos ist. Jahrelange Erwerbslosigkeit beweist gar nichts. Eine Behörde, die erfahrene IT-Spezialisten in Zwangsunterricht "Einführung in MS Office für Anfänger" schickt und nicht wahrhaben will, dass Controller ein Beruf ist, kann GAR NICHTS beurteilen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
johannes_kutzka 29.03.2018, 17:06
91. Das System muß geändert werden....

Viele Jüngere wollen durch Hartz 4 nicht arbeiten. Dieser Personenkreis sollte durch eine Änderung des Aystems wieder zum Arbeitsmarkt hingeführt werden. Ein Friseur/in, ein Verkäufer/in verdienen weniger wie ein Hartz 4 Empfänger. Das geht nicht!
Ich kenne Leute die lieber mit der Bierflasche vor einem Einkaufszentrum stehen als morgen aufzustehen.
Das deprimiert!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yvowald@freenet.de 29.03.2018, 17:07
92. Keine Ratschläge von Olaf Scholz

Herr Scholz, der ewig grinst wie ein Honigkuchenpferd, sollte mit seiner Ansicht nicht ernst genommen werden.
Er gehört schließlich zu denjenigen, die die SPD - unter der Oberherrschaft von Schröder - an die Wand gefahren haben. Von ihm sollte die SPD deshalb keinerlei Ratschläge annehmen. Er steht sowieso auf der falschen Seite - auf der Seite des Großkapitals, das auch in Deutschland bekanntlich - noch - das Sagen hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
delloc 29.03.2018, 17:28
93. Typisch

Typisch für Olaf Scholz, der ja auch die zunehmende Ungleichheit von Arm und Reich als Verschwörungstheorie bezeichnet.
Siehe:
https://www.youtube.com/watch?v=tDEw_jeywiE

Seit der Agenda 2010 hat die SPD den Wert der Arbeit minimiert und neoliberale Politik gemacht. Das Prinzip des Kapitalismus, schlecht und unbezahlte Arbeit zu maximieren und gewaltsam durchzudrücken, dafür steht HARTZ IV.

Seitdem verliert die SPD an Macht und Bedeutung. Ohne echte soziale Überzeugungen verwahrlosen ihre Spitzenfunktionäre zusehends zu Karrieristen, für die Politik nur noch ein rhetorisches Schauspiel ihrer narzisstischen Selbstdarstellungen ist. Und der Mann mit dem überheblichen Grinsen im Gesicht steht dafür wie kein anderer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
delloc 29.03.2018, 17:53
94. Verfassungswidrig

Wer mit HARTZ IV oder der Grundsicherung seinen Lebensunterhalt bestreiten muss, verliert seine Würde als Mensch. Vor allem deshalb, weil seine gesellschaftliche Teilhabe auf ein Minimum reduziert wird, das dem Vegetieren in einem Käfig vergleichbar ist.

Unter den Stichworten "Partizipation", "Teilhabe" findet man zwar viele Willensbekundungen der Politik, die Realität sieht allerdings anders aus. So beklagt der Sozialverband VDK NRW, dass bisher lediglich 20% der Kommunen das Thema überhaupt diskutiert hätten.

Natürlich entspricht das Prinzip der Minimierung des Lebensunterhalts dem Geist des Konkurrenzkapitalismus, der die Maximierung von Profiten anstrebt und diesem Ziel umso näher kommt, je geringer die Kosten menschlicher "Reproduktion" sind.

Trotzdem ist es erstaunlich, dass dieses Prinzip sich immer wieder gegen die Verfassung unseres Landes durchsetzen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hotgorn 29.03.2018, 19:37
95.

Zitat von johannes_kutzka
Viele Jüngere wollen durch Hartz 4 nicht arbeiten. Dieser Personenkreis sollte durch eine Änderung des Aystems wieder zum Arbeitsmarkt hingeführt werden. Ein Friseur/in, ein Verkäufer/in verdienen weniger wie ein Hartz 4 Empfänger. Das geht nicht! Ich kenne Leute die lieber mit der Bierflasche vor einem Einkaufszentrum stehen als morgen aufzustehen. Das deprimiert!
Die Jugendarbeitslosigkeit ist äußerst gering in Deutschland, auch der Alkoholkonsum und das Rauchen geht bei der Jugend stetig zurück. Aber es gibt ja immer irgendwelche Menschen in die man nicht hineinschauen kann aber über die man super fern aller Statistik lästern kann. Wie wäre es wenn das Jobcentern unter 25 beim Auszug aus dem Elternhaus helfen würden und auf die Gesundheit von jungen Erwachsenen achten was am Ende auch zum Erfolg am Arbeitsmarkt führt aber leider ist die Behörde unfähig genauso wie dieses Forum.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
m.gu 29.03.2018, 19:45
96. Heute bekommen ca. 6 Millionen deutsche Mitbürger Hartz IV, einen

Betrag von 416 Euro zum Leben ausgezahlt. Essen, trinken, kleiden, Strom und Versicherungen bezahlen, Friseurkosten, Reparaturkosten für Waschmaschine, Kühlschrank oder Fernseher, wer PKW besitzt jedes 2. Jahr die ASU und Durchsicht bezahlen, Benzin kaufen usw., ein Leben von dem kein Mensch nachweisbar menschlich leben kann. Diese 6 Millionen gehören zu einer gewaltigen Masse von ca. 18 Millionen Menschen, die weitaus weniger als 1 036 Euro im Monat zum Leben und für Mietzahlung zur Verfügung haben. Jeder von uns weiß wie diese unmenschliche Behandlung seitens der Regierenden gegenüber große Teile der deutschen Bevölkerung endet, siehe Beweis Quelle: "Geringe Lebenserwartung: Arme Menschen sterben 10 Jahre früher."
Von Wissenschaftlern in Deutschland untersucht siehe Beweis Quelle: "Studie mit präziseren Kriterien: Arme Familien sind ärmer als gedacht." Doch Herr Scholz, wie fast alle Politiker der GroKo, verfolgt die alte Linie weiter, denn ihm interessiert nicht, siehe Quelle: "Lebenserwartung - Arm leben heißt früher sterben." Eine Schande für das reiche Deutschland, denn leider schauen unsere Politiker der GroKo nicht in die westlichen Länder, die an Deutschland grenzen. Dort handeln die Politiker zu ihren Mitmenschen sozial gerechter, denn in Österreich, Schweiz, Luxemburg, Belgien, Niederlande, Dänemark u.a. bekommt jeder Rentner, jeder Bedürftige zum Leben nach Abzug der Miete und Heizkosten im Monat nachweisbar Minimum 1 000 Euro (Österreich) bis 1 600 Euro (Dänemark, Bedürftige 1 340 Euro) ausgezahlt. Das Geld dafür ist in Deutschland vorhanden, das weiß der Finanzminister Herr Scholz besser als wir. Doch es ist nicht für die untersten Bevölkerungsschichten in unserem Land vorgesehen. Was uns unsere westlichen Nachbarländer vorleben soll in Deutschland nicht möglich sein?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
m.gu 29.03.2018, 19:58
97. Ihren Beitrag kann ich nur beipflichten, ob Hartz IV Bezieher,

Zitat von delloc
Wer mit HARTZ IV oder der Grundsicherung seinen Lebensunterhalt bestreiten muss, verliert seine Würde als Mensch. Vor allem deshalb, weil seine gesellschaftliche Teilhabe auf ein Minimum reduziert wird, das dem Vegetieren in einem Käfig vergleichbar ist. Unter den Stichworten "Partizipation", "Teilhabe" findet man zwar viele Willensbekundungen der Politik, die Realität sieht allerdings anders aus. So beklagt der Sozialverband VDK NRW, dass bisher lediglich 20% der Kommunen das Thema überhaupt diskutiert hätten. Natürlich entspricht das Prinzip der Minimierung des Lebensunterhalts dem Geist des Konkurrenzkapitalismus, der die Maximierung von Profiten anstrebt und diesem Ziel umso näher kommt, je geringer die Kosten menschlicher "Reproduktion" sind. Trotzdem ist es erstaunlich, dass dieses Prinzip sich immer wieder gegen die Verfassung unseres Landes durchsetzen kann.
Millionen von Rentnern, Geringverdiener, Behinderte, Minijobber usw. werden von den Politikern der GroKo regelrecht in die Armut getrieben. Denn die bittere Armut wird nachweisbar von vielen Politikern der SPD und der CDU/CSU in Deutschland schön geredet. Belegt und bewiesen in siehe Quelle: "Bertelsmann Studie zur Familienarmut. Geschönte Armut statt schön." Das heute bereits ca. 1,5 Millionen Menschen zu den Tafeln gehen müssen um satt zu werden ist ein unzumutbarer Zustand im reichen Deutschland. Die Politik wird nachweisbar von der GroKo vorwiegend für die Besserverdienenden, Reichen und Vermögenden in unserem Land gemacht, die Steuer von 42% spricht dafür eine deutliche Sprache. In all unseren westlichen Nachbarländern sind Minimum 55% (Schweiz, Österreich) bis 60% (Dänemark, Norwegen) fällig, bei 45 Milliardären und ca. 1 170 000 Millionären kann sich jeder User ausrechnen, wie viel Geld mehr für die Armen in diesem Land zur Verfügung stehen würden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meandmycat 30.03.2018, 09:15
98. @ m.gu

Da sollte man aber auch dazu sagen, dass in den skandinavischen Ländern härter sanktioniert wird. Das Ablehnen einer Maßnahme hat dort zur Folge, dass die Leistung komplett gestrichen wird und zwar für die gesamte Dauer der abgelehnten Maßnahme. Außerdem bezweifle ich, dass in allen Ländern zusätzlich die Miete + NK+ Heizkosten vollständig übernommen wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cosmos 30.03.2018, 18:17
99. Noch ein Politiker ohne

Zitat von yvowald@freenet.de
Herr Scholz, der ewig grinst wie ein Honigkuchenpferd, sollte mit seiner Ansicht nicht ernst genommen werden. Er gehört schließlich zu denjenigen, die die SPD - unter der Oberherrschaft von Schröder - an die Wand gefahren haben. Von ihm sollte die SPD deshalb keinerlei Ratschläge annehmen.
Ich frage mich, wie solch ein Mann Finanzminister werden konnte.
Ausser diesem Dauergrinsen mit nichts aussagenden Phrasen habe ich von ihm nicht einen einzigen Vorschlag gehört.
Er gehört zu den SPD-Politikern ( Agenda-Schröder-Freunde ) , die mitverantwortlich sind, dass die SPD unter 20% liegt.
Jetzt sagt und wiederholt er ganz schlau: "Fördern und Fordern" soll beibehalten werden.
Ja , wer möchte denn etwas anderes ?!
Olaf Scholz weiss einfach nicht wie es in Praxis aussieht oder er verschliesst die Augen.
Mit Hartz IV und in den JobCentern wird ein "Fördern und Fordern" gerade nicht umgesetzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 10 von 11