Forum: Wirtschaft
Debatte über Steuersenkungen: Wohlfühlpaket für die Privatjet-Fraktion
Getty Images

Die Konjunktur droht zu kippen - und unsere Wirtschaftsgurus fordern: Soli weg, Unternehmenssteuern runter! Dabei dürfte kaum etwas wirkungsloser sein, um eine Rezession zu verhindern.

Seite 6 von 31
Erkläromat 11.01.2019, 14:54
50. Denken Sie eigentlich auch mal nach, Herr Fricke?

Oder pflegen Sie lieber Kapitalistenklischees a la "Soli-Kette" für Hildegard?
Sie schreiben "Immerhin hat die Wirtschaft in der Summe noch nie so viel Gewinn gemacht wie in den vergangenen Jahren." Ah ja. Und wer ist "die Wirtschaft"? Das sind Unternehmen, die Produkte herstellen und Dienstleistungen erbringen. Und für wen stellen sie her und erbringen sie? Für Verbraucher und andere Unternehmen.
Merken Sie was? Diese anderen Unternehmen, die bei "der Wirtschaft" Produkte und Dienstleistungen einkaufen, die machen etwas, das nennt sich "Investieren". Und auch der Verbraucher hat offensichtlich ordentlich Geld in "die Wirtschaft" gepumpt, denn sonst hätte "die Wirtschaft" nicht so viel Gewinn gemacht. Also wurde auch von dieser Seite aus investiert.
Wie Sie darauf kommen, dass "trotzdem weniger als in früheren Aufschwüngen" investiert wurde, ist mir schleierhaft. Aber ich vermute, dass Sie zu den "Wirtschaftskennern" gehören, die bei einem Raumfahrtprojekt auch glauben, dass das Geld ins All geschossen wird.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
competa1 11.01.2019, 14:54
51. Behalten wir den Soli einfach bei..

,heben serine bisherige Zweckgebundenheit auf und widmen diese um für die Erhöhung der Grundsicherung im Alter.Die Herrschaften in Berlin haben immer noch nicht begriffen,dass da ein Heer von Millionen Armutsrentner auf sie zukommt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
abudhabicfo 11.01.2019, 14:55
52. Soziale Marktwirtschaft schon lange vorbei

Wer es nicht schon gemerkt hat, die Heuschrecken sind schon lange unter uns und haben auch deutsche Gesichter im oberen Mittelstand.
Wenn der obere Mittelstand mehr Geld hat, dann wird dies nicht investiert. Jeder sollte doch die maslowsche Pyramide und das Gesetz vom abnehmenden Grenznutzen kennen. Die, welche mehr haben, wollen mehr (Gier). Die, welche nicht so viel haben, müssen halt Junk Food konsumieren.
Wenigstens lassen die Franzosen ihre Wut raus. In Deutschland sucht man lieber Sündenböcke bei den Minderheiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schalke07 11.01.2019, 15:01
53. Am Thema Soli vorbei

Lieber Herr Fricke, auch Ihnen sollte der ursprüngliche Zweck des Solis bekannt sein. Ich kann für meinen Teil nicht verstehen, das man eine Steuer einführt um einen bestimmten Zweck zu erfüllen, dann aber nach einfach die Steuer weiter erheben will, weil nur "Reiche" davon profitieren. Ja, nur Reiche profitieren, weil dann auch nur Reiche solidarisch waren. Aus meiner Sicht ist die nicht-Abschaffung ein weiterer Vertrauensbruch der Steuer Junta. Anstatt Steuern zu senken werden dauernd Wohlfühlpakete geschnürt, die zukünftige Generationen zu tragen haben. Ihre gesamte Argumentation ist neidbasierend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fletcherfahrer 11.01.2019, 15:01
54. Das ist ein mathematisches Prinzip...

Zitat von Ökofred
Schön vorgetragen, aber der Wegfall des Soli entlastet wirklcih nur die Besserverdienenden.
...denn je mehr man bezahlt desto mehr wird man auch entlastet. Deshalb lieber diese blöde MWST abschaffen, da weden die unteren Einkommenschichten nämlich am meisten entlastet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Y.F. 11.01.2019, 15:02
55. Vorschlag

Zitat von michlauslöneberga
immer sehr für die Kommentare, die vorgeben, was man nicht tun soll. Es wäre doch schön Vorschläge zu unterbreiten, was zu tun ist. Was den Soli angeht ist die Aussage, dass nur die Hälfte der Bundesbürger diesen bezahlen nur die eine Seite, im Umkehrschluss zahlen auch nur 50 % der Bundesbürger überhaupt Steuern.
Sie haben nicht unrecht, anstatt zu meckern sollte man einen Vorschlag machen. Also :
Vermögenssteuer in Höhe von 5% auf Einkommen ab 1. Mio. € / Jahr, für insg. 10 Jahre.
Ich glaube das es die wenigsten in ihrem täglichen Leben berührt ob Sie 15 Mio. € auf dem Konto haben oder 14,4 Mio €.
Damit wäre genug Geld jedes Jahr zur Verfügung um Schulen zu bauen und / oder zu sanieren, eine menschenwürdige Altenpflege zu betreiben, ein anständiges Gesundheitssystem zu führen etc.

Das ist mein Vorschlag, und der kostet auch nur die 10% der Bevölkerung die es wohl am ehesten verkraften können. Also die Oberschicht ( exklusive F. Merz, der ist ja Mittelschicht)
-> Der nächste bitte

Beitrag melden Antworten / Zitieren
EmKay 11.01.2019, 15:03
56. Oh je

Zitat von hikage
Genau aufgrund solcher kranken Äußerungen funktioniert unsere Gesellschaft eben auch nicht so gut, wie sie könnte. Vielleicht einfach mal selbst engagieren, wenn ihnen nicht gefällt, wie 'der Staat' das Geld 'verbrennt'?
Genau aufgrund solcher kranken Äußerungen funktioniert unsere Gesellschaft eben auch nicht so gut, wie sie könnte.

Sie können mir kein Beispiel nennen wo der Staat maximal effizient agiert um die Ausgaben von Steuern so gering wie möglich zu halten. Und genau so wenig wissen sie in welchem Umfang ich mich wo engagiere.
Für meine "kranke" Äußerung finden Sie z.B. genug Beispiele hier:
https://www.schwarzbuch.de/
Meine Liste wird gewaltig länger als Ihre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
teflonhirn 11.01.2019, 15:04
57. Mir ist erst Kürzlich ein Missverständnis aufgefallen

Steuererleichterung bedeutet nämlich, dass ich um den Betrag erleichter werde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
minimalmaxi 11.01.2019, 15:04
58.

Sie haben Recht, Herr Fricke. Aber interessiert das jemanden? Hätte Trump die Steuersenkungen gestoppt, wenn er gewußt hätte, dass die zusätzlichen Milliarden der Unternehmer gar nicht investiert werden? Und werden die Lobbyisten Merz und Lindner von ihren Forderungen Abstand nehmen? Ganz bestimmt nicht! Es geht hier ja schließlich nicht um Fakten oder gesicherte Erkenntnisse, sondern um Glauben. Die Neoliberale Glaubenslehre ist genauso resistent gegen Erkenntnisse wie seinerzeit die Heilige Römische Kirche.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kritischergeist 11.01.2019, 15:06
59. Der Fricke mal wieder

Ironie ein. Nein, ich bin gegen die Abschaffung des Soli weil auch Reiche davon profitieren. Ich profitiere mit meinem Gehalt als Ingenieur bei Soli-Abschaffung ebenfalls kräftig, obwohl ich kein Reicher bin, aber den Reichen gönne ich das nicht. Dafür bin ich bereit auch finanzielle Opfer zu bringen.
Herr Fricke als Sozialist möchte also lieber dass der Staat meinen Soli ausgibt, denn der setzt das Geld sicher verantwortlicher ein als ich das je könnte. Ironie aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 31