Forum: Wirtschaft
Debatte um Acht-Stunden-Tag: Arbeitgeber wollen "mehr Beweglichkeit"
DPA

Ist der Acht-Stunden-Tag noch zeitgemäß? Der Präsident des Arbeitgeberverbands BDA plädiert in einem Interview erneut für flexiblere Arbeitszeiten. Linken-Parteichef Riexinger steht dem Vorschlag skeptisch gegenüber.

Seite 1 von 19
grommeck 19.12.2015, 16:44
1. Der nächste Anlauf gegen die Arbeitnehmer...

Zu dämlich für kontinuierliche Auslastung und der Arbeitnehmer soll es wieder richten..diese Unternehmen verschwinden hoffentlich bald vom "Markt".. Danach folgt Bezahlung nur nach Stunden der Anwesenheit, rauß aus jeglicher sozialen Verantwortung, siehe Beiträge zur Krankenversicherung usw. Inzwischen leiste ich nur noch ein persönliches Minimum, der Rest kann erkauft werden liebe Abzockern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ludwig49 19.12.2015, 16:45
2. Die flexible Arbeitszeit...

...gibt es schon immer in Form von Überstunden und Gleitzeit. Wenn von Mitarbeitern Flexibilität verlangt
wird, dann bedeutet das nur, dass Chefs ihre Planung
nicht im Griff haben und dann der Einfachheit halber
dauerhaft auf die Bereitwilligkeit des Personals zurück
greifen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Crom 19.12.2015, 16:46
3.

Ich würde gern 4x10 Stunden statt 5x8 arbeiten, aber so flexibel ist mein Arbeitgeber leider nicht. Alternativ könnte ich mir auch 4x9 + 4h Home Office vorstellen, aber das ist auch nicht gewollt. Tja, dann bin ich eben auch weniger flexibel und arbeite nicht länger als 9 Stunden und baue Überstunden zeitnah ab.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
artis 19.12.2015, 16:47
4. und das wird kommen

weil immer weniger in der Gewerkschaft sind und weil unsere Politiker nur der Wirtschaft dienen und nicht dem Volk

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gerixxx 19.12.2015, 16:48
5. Abgesehen von den feinen ....

..tendenziösen Nuancierungen, bei denen der BDA Chef mit seinem vollen Titel ("Präsident des Arbeitgeberverbandes BDA"), der Bundesvorsitzende der Partei Die Linke aber als "Chef der Linken" bezeichnet wird, passt das doch voll ins Bild !

Nach der hohen Zuwanderung brauchen wir keine geregelten Arbeitszeiten für Familien, Väter und Mütter mehr - das hat sich sozusagen en passent geregelt....

Nichts gegen den Vorschlag der Arbeitgeber - aber gehören dann nicht flexible Arbeitszeiten für Eltern (z.B. bei Krankheit der Kinder, oder organisatorischen Problemen der Familien), ohne von Angst besetzt zu sein, gegenüber kinderlosen Flexibilitätsmonstern zurückgesetzt zu werden oder auf "Abschusslisten" zu kommen auch dazu ?

Wie wäre es mit besserer Kinderbetreuuung für Familien, die auf Arbeitseinkommen angewiesen sind ? Auch dazu gehören "flexiblere Arbeitszeiten".....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cededa 19.12.2015, 16:49
6. Ich kenne Leute

mit 'nem offiziellen 8-Stunden-Tag, die auch mal 12 Stunden arbeiten, und wenn sie am nächsten Tag, an dem es möglich ist, 2 Stunden früher gehen, dreht die Chefetage komplett durch und sind kurz vom Schreiben einer Abmahnung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Connor Larkin 19.12.2015, 16:57
7. 8-Std.-Tag?

Den gibts doch eh nicht. Ich arbeite z.B. tägl. 9 Std. und Sa. 4 Std. und habe dafür Mi. frei. Bin damit auch recht zufrieden.
Tatsächlich glaube ich den Arbeitgebern sogar, dass Sie die Wochenarbeitszeit nicht verändern wollen. Die wurde doch schon immer durch "Überstunden sind abgegolten" Klauseln ausgehebelt. In unserer Firma arbeiten einige zu solchen Konditionen und keiner von denen kommt unter 45 Std. raus. Trick des Chefs, damit man ihm keine regelmäßigen Überstd. nachweisen kann, denn das wäre nicht zulässig, diese Mitarbeiter haben keine elektronische Zeiterfassung.
Und so ticken viele Chefs, sie sind der Meinung sie bezahlen für eine bestimmte Arbeit und nicht für Arbeitszeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fareast 19.12.2015, 16:58
8. Wo ist das Problem?

Wenn sich die Mitatbeiter das frei einteilen koennen, sollte das niemanden stoeren, solange die Arbeit erledigt wird. Warum man dafuer aber eine GesetEdaenderung braucht, erschliesst sich mir nicht ganz. In meiner Firma ist das seit Jahr und Tag ueblich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hapebo 19.12.2015, 17:01
9. Na und!

Runde Sache: 7 Tage Woche, jeden Tag 12 Stunden und Renteneintrittsalter rauf auf 100 Jahre,wäre doch gelacht wenn wir diese Arbeitnehmerbrut nicht klein kriegen. Alles wird gut und ein fröhliches Krepieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 19