Forum: Wirtschaft
Debatte um Essener Tafel: Versagt hier der Sozialstaat?
DPA

Immer mehr Tafeln versorgen in Deutschland immer mehr Menschen. Doch heißt das wirklich, dass es bei uns immer mehr Arme gibt?

Seite 3 von 22
syt 06.03.2018, 11:06
20. Es ist die Aufgabe des Staates

diese Lebensmittel an arme weiter zu geben.

Beitrag melden
rieberger 06.03.2018, 11:08
21.

Die Gründer der Tafeln hatten zwei Motive für ihr Tun. Erstens die Rettung von Lebensmitteln, die qualitativ in Ordnung sind, aber vernichtet worden wären, zweitens die Unterstützung von Menschen, die in prekären Lebenssituationen sind gegen geringes Entgeld.
Primär geht es eben nicht um Armenspeisung, wie es zur Zeit auch in vielen Medien immer wieder kolportiert wird. Dass Menschen mit geringen Einkommensverhältnissen gerne davon Gebrauch machen, ist absolut nachvollziehbar. Dass das vorhandene Angebot auch eine Nachfrage generiert, kann ich mir gut vorstellen.
Allerdings halte ich die Interpretation für falsch, dass diese Menschen ohne die Tafeln dem Hungertod preisgegeben sind. die Grundsicherung unseres Staates greift auch für die Menschen am unteren Rand.
Prinzipiell halte ich diese Tafel-Vereine für sinnvoll aus dem ökologisch-ethischem Gedanken sowie aus dem sozialen Aspekt.

Beitrag melden
gldek 06.03.2018, 11:08
22. Wer dieses Land mit aufgebaut hat

also viele Jahre hier gearbeitet, Sozialabgaben und Steuern bezahlt, Wehr-- oder Zivildienst geleistet, gemeinnützige Tätigkeiten verrichtet, Kinder erzogen oder seine Eltern gepflegt hat, sollte auch bei den "Tafeln" bevorzugt werden. Das ist doch eigentlich eine Selbstverständlichkeit.

Beitrag melden
peterpan2200 06.03.2018, 11:09
23. Ich wünsche keinem etwas Schlechtes

aber die die hier schlau Sprüche klopfen müssten mal in die Situation kommen die Tafeln in anspruch nehmen
zu müssen.
Das geht schneller als man denken kann.

Beitrag melden
bikemike 06.03.2018, 11:10
24. ..man kann ein Problem erst dann wirkungsvoll lösen, wenn

man es auch tatsächlich richtig analysiert und die Ursachen erkannt hat. Insofern zeigt der Gastbeitrag die verschiedenen Aspekte des Themas auf.
Lebensnah betrachtet weiss man aber auch , dass die sehr ungleiche Verteilung des Vermögens in Deutschland zu einer Spaltung der Gesellschaft geführt haben und der Mittelstandsbauch abgeschmolzen ist.
Ich würde jedem empfehlen ein mal durch das nördliche Ruhrgebiet zu fahren. Schauen Sie sich von Duisburg bis Dortmund an wie menschen dort leben und ihre Frage ist beantwortet. Hier ist etwas seit jahrzehnten mächtig schief gelaufen. Wie kann es sein , dass ishc unser Politik dafür nicht nur nicht zuständig fühlt , sondern die Situation der Menschen einfach nicht mehr kennt. Wieso wundert es dann , wenn politisch ( rechts) radikale und Populisten Zulauf haben ?
Noch immer rennt die Politik den unsinngen Theorien von Milton Friedmann nach : Privatisierung fördern , Steurn senken , Sozialabgaben kürzen . Das hat viele sehr reich gemacht , noch mehr aber an den rand gedrängt.
Und es wetrden noch mehtr werden , wenn das Herr der Praktikanten und geringfügig Beschäftigter mit Mini-Renten in mMassen auftauchen werden. Auch diese Problem wird sozialisiert werden.
Der Umbau unseres Steuer- und Sozialsystems, dass überwiegend Arbeit als Finanzierungsgrundlage hat muss dringend umgebaut werden.
.. Und mich stört es nicht , wenn jemand vom durch den Besuch bei der Tafel ersparten Geld Zigaretten kauft ... wieso nicht.

Beitrag melden
Europa! 06.03.2018, 11:11
25. Staatsversagen

Was Herr Liebig nicht erwähnt: Die zur Tafel Zugelassenen sind, wie es scheint, per definitionem anerkannte Transferleistungsempfänger, die sich ihren Status mit einem Offenbarungseid und Dutzenden Formularen erkämpft haben (was nur denen erspart wird, die noch nicht lange hier sind). Das widerspricht (nach meinem Empfinden) dem Sinn dieses privaten Unternehmens. Sollten durch diese bewundernswerte Initiative nicht eher diejenigen versorgt werden, die sich noch etwas Würde bewahrt haben und sich dem bürokratisch verwalteten "Sozialstaat" nicht unterwerfen wollen, die Alten, die alleinstehenden Mütter und Väter, die lieber ihr letztes Erspartes verzehren, als anderen zur Last zu fallen?

Beitrag melden
syt 06.03.2018, 11:13
26. Ach so,wenn ich Hartz vier bekomme

sollte ich nicht rauchen,niemals Bier oder Wein trinken,und Bus oder Bahn besser auch nicht benutzen. Es gibt doch Füsse. Kino oder Theater ? oder mal baden gehen , niemals,das ist nicht nötig ?

Beitrag melden
sibbi78 06.03.2018, 11:14
27. "Allein dem Staat die Verantwortung zuzuschreiben,

greift jedoch zu kurz", sagt ein maßgeblich vom Bundeswirtschaftministerium und dem Land Berlin abhängiges Institut. Na sowas! "Obwohl wir vor zehn Jahren auch ohne Smartphones unser Leben mehr oder weniger gut meistern konnten, kommen viele Menschen heute ohne gar nicht mehr aus." Hoppla, da heißt es in Umfragen und Studien immer wieder, dass viele Bedürftige nicht zur Tafel gehen, weil sie sich schämen und keinem zur Last fallen wollen, und dann so ein Vergleich! Bevor das "allgemeine Einkommensniveau" steigt, sind die Lebenshaltungskosten - zumindest hier in Deutschland - bereits kräftig gestiegen. Wie sollen dann "Personen mit niedrigen Einkommen" noch an das max. 60% vom mittleren Einkommen gelangen, wenn dieses Einkommen stagniert?
Wie heißt es so schön: Wes Brot ich ess', des Lied ich sing'. Ganz schön "weltfremd", diese Forschung...

Beitrag melden
JacksonBlood 06.03.2018, 11:14
28.

Zitat von Knippi2006
Soso, das ist also "allgemein bekannt". Etwa genauso bekannt wie sämtliche anderen dummdreisten Klischees über beliebige Bevölkerungsgruppen. Einfache Weltbilder, einfache Geister.
dieser verallgemeinerungen und das immer saloonfähigere niedermachen von Personengruppen, vor allem "ausländer" nimmt leider wieder rasant fahrt auf in diesem land. Da werden wir uns leider noch einiges anhören dürfen :(

Beitrag melden
konservativer_realist 06.03.2018, 11:15
29. Deutsche Sprache

"Aber es ist geradezu erbärmlich, dass ein derart reiches Land wie Deutschland so etwas braucht!"
1. Genau das ist ja das Thema des Artikels. "BRAUCHT" es die Tafeln, oder sind Sie lediglich eine Möglichkeit die "Einkünfte" aus dem ALG2 aufzubessern. Grundsätzlich reicht der ALG Satz zur Deckung des Grundbedarfs. Ich weiß...es ist immer zu wenig!!!! Die Tafeln unterstützen(!) hier in vorbildlicher Weise, doch wie bereits der Leiter der Essener Tafel sagt: "Es muss morgen niemand verhungern, wenn es keine Tafel geben würde"
2. Deutschland ist ein reiches Land???? Nach meiner Kenntnis haben wir ca. 2,1 Billionen Euro Schulden. Das wir für einige Menschen noch als "reich" gelten, ist eher auf unsere Kreditwürdigkeit (Unser BIP) zurückzuführen. Evtl. sollte man einmal an die Menschen denken die dieses BIP überhaupt erst erarbeiten ...die, die morgens um 6:00Uhr aufstehen und zur Arbeit gehen und all das erwirtschaften was der Staat mit vollen Händen (und oft auch ohne Zustimmung des Steuerzahlers) herausschmeißt.

Beitrag melden
Seite 3 von 22
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!