Forum: Wirtschaft
Debatte um kalte Progression: Schäuble hält Steuersenkung für möglich
AFP

Finanzminister Schäuble stellt im neuen SPIEGEL eine mögliche Absenkung der Einkommensteuersätze in Aussicht. Ähnlich äußert sich CSU-Chef Seehofer, auch die SPD zeigt sich für das Thema offen.

Seite 5 von 18
Rudolf_56 27.04.2014, 09:25
40. Schmierenkommödie

Zitat von sysop
Finanzminister Schäuble stellt im neuen SPIEGEL eine mögliche Absenkung der Einkommensteuersätze in Aussicht. Ähnlich äußert sich CSU-Chef Seehofer, auch die SPD zeigt sich für das Thema offen.
Steuersenkung ganz oben:
Jetzt vor der Wahl versuchen sie von rechts und links sich mit Geschenken (oder in Aussicht zu stellenden) anzubiedern.Für die "volksnahe" SPD der kleinen Leute dürfte das voll in die Hose gehen, denn die davon Begünstigten wählen trotzdem keinen Herrn Schulz.
Und die vielen, die in der Holzklasse mitschwimmen, fühlen sich erst recht von der SPD überfahren und wählen diese Partei eher ab.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
redwed11 27.04.2014, 09:25
41.

Das Geschrei nach Steuersenkungen ist doch absoluter Unsinn. Diese Steuersenkungen kommen doch nur wieder den Best- und Bseerverdienenden zugute.
Dieses Land braucht keine Steuergeschenke sondern Investitionen in die marode Infrastruktur wie Straßen, Wasserwege und Schienenwege. Auch müssen endlich marode Schulen und andere öffentliche Gebäude saniert werden. Seit Jahren verkommt die öffentliche Infrastruktur durch den von vielen hier verkündeten Sparwahn.
Auch müsste endlich in die Innere Sicherheit mehr investiert werden, damit endlich der Staat mit den organisierten Kriminellen mithalten kann.
All das und noch viel mehr brauchen die Menschen, aber auf keinen Fall Steuersenkungen sondern Investitionen in die Zukunft dieses Landes.
Übrigens ist der Bau des BER eine absolute Notwendigkeit um die Zukunft der Region weiter zu sichern. Alles Andere ist populistischer Unsinn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kpkuenkele 27.04.2014, 09:25
42. Schönsprech par excellence

Das Abschwächen einer automatischen Steuererhöhung als "Steuersenkung" zu verkaufen ist echt dreist. Da die Steuertabellen über Jahrzehnte nicht angepasst wurden, trifft die kalte Progression im Übrigen inzwischen schon die niedrigen bis mittleren Einkommen am härtesten, da die Progression beim Grundfreibetrag beginnt und man heute schon mit 52.800€ den Spitzensteuersatz zahlt. 1989 war der Spitzensteuersatz noch ab 130.000€ fällig, die Progressionskurve verlief also deutlich flacher. Ich hatte vor Jahren eine Petition beim Bundestag eingereicht mit dem Ziel einer automatischen Anpassung der Steuertabellen an die Inflation. Die Petition wurde abgelehnt, weil die Politik nicht auf die automatisch steigenden Einnahmen verzichten wollte. Finanzminister schon damals: Wolfgang Schäuble.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
noelkenproettel 27.04.2014, 09:30
43. Wer Schäuble

nur ein Wort glaubt ist es doch wirklich selbst schuld, der mensch belügt und betrügt die brürger seit edlichen Jahren, warum sollte er sich jetz an die Worthülsen halten die er in die Welt posaunt?
Bis jetz hat er es doch immer geschaft weiteran seinem Denkmal, den ausgeglichenen Haushalt zu arbeiten und den Bürger um zugesagte erhöhungen zu betrügen , senkung der Rentenbeiträge, Kindergeld erhöhung ect. ect. Ein Politiker/Lügner durch und durch und daran wird sich niemals was ändern!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansgustor 27.04.2014, 09:32
44. @Architectus

"Wer mehr brutto verdient, bekommt auch immer mehr netto! Wenn die Inflation das auffrisst dann ist das kein Problem des Steuersatzes, sonder der Lohnabschluss ist zu niedrig!" Theoretisch ist das richtig. In der Realität müssten dann aber vorallem die Unterschicht Lohnsteigerungen über dem Inflationsniveau durchsetzen um die fehlenden Freibeträge auszugleichen. Die Vergangenheit hat gezeigt dass sie deutlich darunter liegen, sodass die Arbeiter neben einem Kaufkraftverlust auch noch eine höhere Steuerbelastung tragen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
warhead187 27.04.2014, 09:32
45.

na sie konnen ja nicht alle versprechen halten, weil sonst gibs irgendwann keine mehr zu geben, nach dem motto ..." also erst mal gucken was passiert, wenn wir nichts tun"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rudolf_56 27.04.2014, 09:32
46. Verkehrt

Zitat von DerRuferimWald
Vor der Eu Wahl, bei der hoffentlich alle schlau genug sind, gar nicht erst mitzumachen, versucht er, mit seinen Lügen etwas gute Stimmung zu machen. Sicher ist: Der arbeitende Bürger wird erst entlastet, wenn es die EU und diese Abzockregierungen in Berlin nicht mehr gibt - und da die meisten immer noch blöd genug sind, bei Wahlen mitzumachen, wird es die noch lange geben.
Gerade deswegen wird es diese Abzocker immer geben, weil sie von denen gewählt werden, die immer "die" wählen.
Wer nicht wählen geht, hilft genau denen, die er nicht will.
Oder anders: Es bleibt wie es ist.
Aber diesen Prozess der geistigen Erweiterung ist anscheinend in der Evolution nicht vorgesehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hilfskraft 27.04.2014, 09:34
47. marode Infra & BER

Zitat von jonas4711
was dieser Mann von sich gibt und selbstverständlich wird der Spitzensteuersatz nicht erhöht. Warum ausgerechnet Gabriel sich dafür stark macht: "Das hat SPD-Chef Sigmar Gabriel im Parteivorstand und gegenüber Finanzminister Schäuble deutlich gemacht", bleibt rätselhaft. Angesichts horrender Staatsverschuldung, maroder Infrastruktur wie Straßen und Brücken, idiotischer Baumaßnahmen wie BER, Stuttgart 21, die unnötige und immense Kosten verursachen, nach der Europawahl zu erwartender Wohltaten an unsere "südlichen Freunde" und anderswo in Europa, würde jede vernünftig wirtschaftende Hausfrau auf den Gedanken kommen, hier erst mal im Saustall Ordnung zu schaffen und nicht über Wohltaten für irgendwelche Klientel nachzudenken. Denn eines ist doch klar, wenn die Parteien dem doofen Michel Zugeständnisse machen, wird es von ihm auf der anderen Seite wieder reingeholt. Bestes Beispiel: Jeder Autofahrer soll 100 € zahlen, damit die Fahrbahnen ausgesbessert werden können...Michel, wie lange willst noch angelogen und verkackeiert werden????c
ZITAT:"maroder Infrastruktur wie Straßen und Brücken, idiotischer Baumaßnahmen wie BER, Stuttgart 21"

wie der Bundesrechnunshof gerade offenbart, hängt beides ursächlich zusammen.
Die Kfz umgebenden Steuern werden der Infrastruktur unterschlagen, dafür in BER & Co. gesteckt!
Wo sollte dieses Geld sonst auch herkommen,
wenn alle anderen Ausgabensparten mit dem spitzen Bleistift kalkuliert sein sollen???
Kfz-Steuern als eine Art Schwarze Kasse zum Bau für Lustschlösser der Bundeslandfürsten.
Hier sehe ich Staatsanwaltschaften gefordert, wie im Fall des Nürburgringdebakels zu verfahren.
Knast für die obersten Köpfe!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
info.rst 27.04.2014, 09:34
48. Schäuble der Steuerstaubsauger

Ich glaube diesem Mann kein Wort. Für mich spiegeln solche Situationen wie der BER oder Stuttgart21 genau das wieder was auch im größeren Stil nicht passiert : Kein verantwortliches Umgehen mit Steuergeldern. Man fragt sich wann wird der BER überhaupt noch eröffnet, wann wird endlich die kalte Progression angegangen ? Tut er wirklich etwas dagegen das die OECD Deutschland vorwirft eines der beliebtesten Geldwäscheländer zu sein ? Gegen die lasche Gesetzgebung von Treuhandgesellschaften etc. ? Tut er etwas gegen der vielen nicht bekannten Korruption im Gesundheitswesen ? Deutschland ist eines der korruptesten Lobbyländer für Eliten. Bei uns können beliebig diese Eliten wie aus Afrika, Asien etc. ihre Kohle zwischenlagern bzw. waschen während dort die Menschen immer ärmer werden. Reiche Griechen kauften massig Immobilien in unseren Innenstädten etc. Aber Griechenland das Geld zuschmeißen wobei es den Bürgern dort leider keinen Deut besser ging. Interessiert ihn alles nicht. Wir sind ja "die Guten". Aber fleißig Steuer DCs kaufen durch andere Länder und uns zahlen lassen mit dem Erfinden neuer Steuern und Belastungen. Doppelbödig und mindestens Doppelmoral. Eiskalte Berechnung um später damit zu glänzen wie gut er doch mit Merkel zusammen ist - auf unsere Kosten. Aber kein Geld für marode Sraßen und Brücken übrig haben. Sorry, dieser Man ist für mich ein Lügner der nicht tut was er sagt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
henrikw 27.04.2014, 09:35
49. Soli

Soli abschaffen. Selbst wenn die Mehreinnahmen nicht ausreichen um den Soli komplett abzuschaffen, dann sollte er zumindest reduziert und mit der Einkommensteuer zusammen gelegt werden. Sonst werden wir den Soli nie mehr los.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 18