Forum: Wirtschaft
Debatte um kalte Progression: Schäuble hält Steuersenkung für möglich
AFP

Finanzminister Schäuble stellt im neuen SPIEGEL eine mögliche Absenkung der Einkommensteuersätze in Aussicht. Ähnlich äußert sich CSU-Chef Seehofer, auch die SPD zeigt sich für das Thema offen.

Seite 9 von 18
jullek 27.04.2014, 10:34
80. Deutschland kann sich Steuersenkungen eigentlich nicht leisten.

eine kurze Übersicht der zukünftigen mega Probleme Deutschlands.
-marode Infrastruktur
- enorme Schulden
- Löcher in der Pflegekasse
- DEMOGRAFISCHERWANDEL
- kein Plan bei Umsetzung der Inklusion
- ein Großteil der Städte ist pleite
- ....
jeder der Steuersenkungen fordert verkennt die Situation. Man muss endlich anfangen nachhaltig in der Regierung zu arbeiten, sonst stehen wir in 20 Jahren da wo Griechenland jetzt steht. Dann hauen auf jeden Fall die Fachkräfte ab. Man sollte eher darüber nachdenken, den Steuerfreibetrag anzuheben und im Gegenzug zur Gegenfinanzierung eine Vermögenssteuer einzuführen. Das hätte sogar Konsum stimulierende Wirkungen, weil die unteren Einkommensschichten jeden zusätzliche Euro konsumieren, während die oberen Schichten ein Großteil ihrer Mehreinnahmen dem Konsum entziehen und das Geld sparen. Nur vom sparen wächst aber keine Volkswirtschaft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Othello 27.04.2014, 10:34
81. lol

Zitat von sysop
Finanzminister Schäuble stellt im neuen SPIEGEL eine mögliche Absenkung der Einkommensteuersätze in Aussicht. Ähnlich äußert sich CSU-Chef Seehofer, auch die SPD zeigt sich für das Thema offen.
Steuersenkungsversprechen sollte sich Schäuble für d e n Tag danach aufheben, an dem der neue Flughafen Berlin und das Hamburger Geigenhaus am Hafen in Betrieb gehen, und das kann noch ein paar Jährchen dauern und neue Milliarden verschlingen. Und Griechenland braucht auch wieder frisches Geld - aber erstmal sind EU Wahlen, da verspricht man natürlich das Blaue vom Himmel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spusr 27.04.2014, 10:34
82. optional

Luftballons für die kommende Wahl. Aber da wird sicher in dieser Legislaturperiode nichts von. Man braucht ja noch einige Bonbons für die nächste Bundestagswahl. Aber davon ab, behalten sie ihre Progression. Was ich mir wünsche, dass die Inflation gering bleibt, dass Sparer und Rentner in Deutschland nicht für den Euro abgezockt werden und auch später noch leben können. Die Steuergelder sollten deutlich besser verwaltet werden, damit es nicht ewig knappe Kassen gibt und auch Steuergeld z.B. für deutsche Strassen übrig ist. Ausserdem wünsche ich mir mehr Demokratie in Deutschland und Europa. Das Staaten souverän bleiben und keine überbordende Bürokratie einen europäischen Zentralstaat formt, der Unsummen verschlingt und nichts produziert. Der Euro reicht mir als Referenzwährung. Aber da bin ich bei Dr. Schäuble ja an der falschen Adresse. Hab noch 14 Jahre vor mir, aber die Etablierten können leider nicht mehr mit meiner Stimme rechnen. Diesen Fehler hab ich gedankenlos all die Jahre gemacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
t_bartels 27.04.2014, 10:35
83.

Zitat von Architectus
Das ewige Märchen von der "kalten Progression" ist eine Erfindung um abzulenken. Wer mehr brutto verdient, bekommt auch immer mehr netto! Wenn die Inflation das auffrisst dann ist das kein Problem des Steuersatzes, sonder der Lohnabschluss ist zu niedrig! Alles andere ist dummes Politikergeschwätz....
Sie haben es glaube ich nicht verstanden. Natürlich bekommt der Arbeitnehmer mehr Netto wenn er mehr Brutto bekommt, aber der Staat bekommt prozentual wesentlich mehr. Wenn somit der Arbeitsgeber die Inflation ausgleichen will, muss er den Lohn um mehr als die Inflation erhöhen und das Geld was er mehr bezahlt geht an den Staat.

Ich finde es richtig dass das Problem angegangen wird, und am besten sollten hier Subventionen gestrichen werden, als Gegenzug.
Was dies Meldung mit den EU Wahlen zu tun haben soll, wie hier einige Foristen schreiben, er schließt sich mir nicht. Steuersenkungen beschließt immer noch der Bundestag und nicht das EU Parlament.
Und wie man bei der letzten Bundestagswahl gesehen hat, hat fast die Hälfte der Bevölkerung eine Partei gewählt die keine Steuersenkung versprochen hat. Ich würde dem Wähler mehr Mündigkeit zusprechen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muellerthomas 27.04.2014, 10:36
84.

Zitat von duiveldoder
Unsere Eltern haben den Fehler gemacht Schulden fuer Wohlstand zu nehmen ohne zu ueberlegen, dass wir, die Kinder, nun 55Mrd im Jahr dafuer zahlen muessen! Dadurch wir kein Geld mehr haben fuer Luxus und Zukunftsinvestitionen!
Vielleicht haben unsere Eltern das auch für Investitionen ausgegeben und damit ein höheres BIP heute erwirkt.



Zitat von
Lasst uns nun nicht dieses Erbe unsere Kinder weiterreichen!!! Wenn 2Mrd Spielraum ist, dann abbauen die Schulden! Damit hat man kurzfristig vielleicht weniger, langfristig aber stehen unsere Kinder dann die Mrd zur verfueggung, und zwar jaehrlich!
Dann rechnen Sie mal aus, wieviel Zinsen der deutsche Staat barwertig bei einer Schuldentilgung von x Euro spart.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
james-100 27.04.2014, 10:37
85.

Zitat von werano
die muss angekurbelt werden. im oberen drittel müssen die steuern gesenkt werden, dafür unten etwas angehoben. sonst wandern die fachkräfte und die bankmanager ab.
Und da Shäuble mal wieder Aufgaben der Gesamtgesellschaft einseitig den Sozialversicherungspflichten Arbeitnehmern aufbürdet, werden die doppelt belastet, da spätestens im nächsten Jahr die Beiträge erhöht werden müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ditolin 27.04.2014, 10:37
86. Dümmer gehts nicht

Anstatt endlich einen Teil unserer Schulden zurückzuzahlen, damit wir nicht jedes Jahr Unsummen für Zinsen vergeuden müssen, wird mal wieder den Besserverdienenden ein lächerlicher Betrag pro Kopf geschenkt.
Das ist das Sinnloseste was man tun kann. Aber lieber verbrennen die korrupten Groko-Marionetten alles Geld, anstatt dass die Banken auch nur einen Cent weniger verdienen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hikari.goi 27.04.2014, 10:39
87. optional

Naja, vor der Eurowahl noch was andeuten und dann kurz vor der nächsten Bundestagswahl noch was versprechen. Blockparteien Kalkül.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stanislas 27.04.2014, 10:40
88. Schäuble auf FDP-Niveau

es ist schon beschämend, wie wenig weitsichtig heutzutage Politik gemacht wird. Unser Schuldenstand ist für kommende Generationen erdrückend und nun sollen Steuern gesenkt werden, um bei den nächsten Wahlen wieder mehr Stimmen zu erhalten. Die Einstellung der Grünen dabei ist löblich - aber hält sicher auch nur bis zur nächsten Regierungsbeteiligung...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Badischer Revoluzzer 27.04.2014, 10:41
89. Soli

Zitat von henrikw
Soli abschaffen. Selbst wenn die Mehreinnahmen nicht ausreichen um den Soli komplett abzuschaffen, dann sollte er zumindest reduziert und mit der Einkommensteuer zusammen gelegt werden. Sonst werden wir den Soli nie mehr los.

Den Soli loswerden? Das war kurz nach der Einführung klar, daß das niemals geschehen wird. So etwas ist auch in ferner Zukunft nicht geplant. Jetzt kommt erst mal die Maut und somit werden die Belastungen höher. Es wird keine Entlastungen geben, da die feine Gesellschaft in Berlin selbst mit Steuerüberschüssen nicht umgehen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 18