Forum: Wirtschaft
Debatte um Schäuble-Äußerungen: Die Illusion von der ehrlichen Euro-Politik
DPA

Finanzminister Schäuble hat ein neues Hilfspaket für Griechenland ins Spiel gebracht. Seitdem wird gefordert, in der Euro-Krise müssten endlich alle Karten auf den Tisch. Doch totale Transparenz kann es nicht geben - zumindest nicht in der EU, wie sie heute ist.

Seite 1 von 15
vantast64 27.08.2013, 13:47
1. Warum sagt man nicht wieder:

Wir wollen Griechenland in der eu behalten, koste es die Steuerzahler was es wolle. Das wäre ein klare Ansage. Natürlich müßte man die Griechen weiter drängen, grundlegende Reformen durchzuführen, z.B. die Vetternwirtschaft im bürokratischen Wasserkopf abzuschaffen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wirklick 27.08.2013, 13:52
2. Natürlich müssen die Deutschen zahlen

Diese Aussage vom Genossen Steinbrück ist eine Frechheit. Bei der Einführung des Euros wurde hoch und heilig versprochen, dass eben kein Staat für den anderen zahlen wird. Das war die Voraussetzung für den Euro. Wenn jetzt bezahlt werden muss, ist die Grundlage für den Euro aufgehoben, Herr Steinbrück! Der Euro ist der Fehler des letzten Jahrhunderts. Auf diese Aussage warte ich noch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
forenfux 27.08.2013, 13:54
3. WAS HAT sich denn in GR verändert??

...gerade kürzlich las ich im HB einen Artikel, dass der griechische Finanzminister seinen Bürgern ein weiteres Jahr Sicherheit vor jeglicher Form von Zwangsversteigerung im Falle von Zahlungsausfällen zugesagt hat. Sowas hätten wir Deutschen sicher auch gern - aber wir müssen lieber doppelt zahlen, wir haben es ja! Oder zahlen wir deshalb, weil wir nicht so laut schreien, wie die Griechen?? Unser Protestlevel reicht schließlich niemals an deren "Fähigkeiten" heran.

@SPON: Bitte recherchieren sie doch wirklich einmal, was sich im Jahr 4 oder 5 der Krise bislang getan HAT, und nicht was sich tun soll/wird. Danke!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
realopolit 27.08.2013, 13:58
4. EU-Finanzminister als Lösung?

Ein EU-Finanzminister, der die nationalen Haushalte bestimmen kann, müsste demokratisch legitimiert sein - anders also als die bisherigen EU-Amtsinhaber. Doch welches Volk soll ihn wählen? Es gibt kein Euroland-Volk und auch kein europäisches Volk, sondern über 20 verschiedene europäische Völker. Das ist das Dilemma: Ein funktionierender Euro mit EU-Finanzregierung geht nur unter Abschaffung der Demokratie. Besser ist: Den Euro abschaffen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lscpilot 27.08.2013, 13:59
5. Europa benötigt das Gegenteil

von dem was z.B. das Aktionsbündnis für Deutschland fordert. Eben nicht raus aus gemeinsamen Errungenschaften sondern mehr, ja vielmehr, rein in zentrale Machtbefugnisse und raus aus dem Gejammere um nationale Souveränität.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zereus 27.08.2013, 14:00
6.

Zitat von sysop
Auf Dauer aber dürfte gegen das verdruckste Krisenmanagment vor allem eines helfen: eine stärkere EU. [/url]
Nein, nein und nochmal nein! Eine stärkere EU würde nur dazu führen, dass dieses hier beschriebene Zwei-Ebenen-Spiel wegfiele und auf EU-Ebene dank fehlender europäischer Öffentlichkeit, die es alleine wegen der Sprachbarriere immer geben wird, rumgemauschelt werden könnte, wie es den neuen Feudalherren in Brüssel gerade beliebt.

Der schleichende Ausbau der EU zu einem Bundesstaat ist gescheitert und man wird dieses Scheitern nicht dadurch beheben können, dass man den gleichen Weg noch schneller weitergeht, der in die Katastrophe geführt hat. Es gehören Kompetenzen im Bereich Wirtschafts-, Finanz- und Währungspolitik an die Nationalstaaten rückübertragen, genau so wie es das Subsidiaritätsprinzip vorschreibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jenli 27.08.2013, 14:00
7. Es ist unrealistisch ...

... zu glauben, msn könne Völkern, die seit Jahrhunderten den Staat als Feind auffassen, wie es bei Griechen und Italienern der Fall ist, durch einen europäischen Finaninister die Floetentoene beibringen
Der saesse weit weg und wuerde noch mehr gehasst, als der nationale Steuereintreiber.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000061989 27.08.2013, 14:03
8. optional

Aber bevor Deutschland eine Kernkompetenz aufgibt und nach Brüssel leitet, muss das Deutsche Volk per Volksabstimmung zustimmen. So will es die Deutsche Verfassung. Und da wird das Volk sicher nicht mitspielen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
women_1900 27.08.2013, 14:08
9.

Zitat von forenfux
...gerade kürzlich las ich im HB einen Artikel, dass der griechische Finanzminister seinen Bürgern ein weiteres Jahr Sicherheit vor jeglicher Form von Zwangsversteigerung im Falle von Zahlungsausfällen zugesagt hat. Sowas hätten wir Deutschen sicher auch gern - aber wir müssen lieber doppelt zahlen, wir haben es ja! Oder zahlen wir deshalb, weil wir nicht so laut schreien, wie die Griechen?? Unser Protestlevel reicht schließlich niemals an deren "Fähigkeiten" heran. @SPON: Bitte recherchieren sie doch wirklich einmal, was sich im Jahr 4 oder 5 der Krise bislang getan HAT, und nicht was sich tun soll/wird. Danke!
Und deswegen müssen wir Deutschen bezahlen, Merkel rechnet uns reich:

Reaktion auf EZB-Studie: Merkel rechnet Deutsche reich
Deutsche haben weniger Vermögen als Bürger in Schuldenstaaten wie Spanien oder Griechenland - das besagt eine Studie der Europäischen Zentralbank. Jetzt widerspricht Kanzlerin Merkel: Diese Darstellung sei "verzerrt".
Merkel über EZB-Studie: Die Deutschen sind reicher als vermutet - SPIEGEL ONLINE

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 15