Forum: Wirtschaft
Debatte: Versilbert den Goldschatz!

3417 Tonnen Gold lagern in den Tresoren der Bundesbank - mit Ausnahme der USA hat kein Land solch gigantische Reserven. Finanzminister Steinbrück lässt darüber nachdenken, den Schatz zu Geld zu machen - ein Anliegen, das schon mehrmals scheiterte. Doch noch nie gab es so gute Gründe dafür.

Seite 1 von 21
Merlin61 01.04.2008, 10:00
1. Wird Zeit....

Für jeden ökonomisch denkenden Menschen ist doch ganz klar: dieses tote Kapital muß endlich genutzt werden! Es ist überhaupt nicht einzusehen, daß wir mit unseren Steuern Zinsen für Altschulden bezahlen, während gleichzeitig ungenutzte Reserven schlummern.
Also: verkaufen, solange die Preise gut sind und die Mittel für Schuldentilgung verwenden. Alles andere ist Betrug am Steuerzahler

Beitrag melden
Porgy 01.04.2008, 10:02
2. Warum tun es nicht auch die USA?

Ich bin zwar Laie auf dem Gebiet, aber ich frage mich: wenn es sich so "aufdrängt", dass die Bundesbank ihre Goldreserven verkauft, warum tun das dann nicht auch ebenso die USA mit ihren Reserven? Die hätten doch auch das Geld nötig, oder?

Beitrag melden
Jens_der_Erste 01.04.2008, 10:05
3. ja her mit der Kohle

und was für die Bildung machen in form von Schuldenabbau und die daraus ersparten Zinsen in die Schulen stecken.

Beitrag melden
Frank Wagner 01.04.2008, 10:10
4. Sparen für die Not

Zitat von Porgy
Ich bin zwar Laie auf dem Gebiet, aber ich frage mich: wenn es sich so "aufdrängt", dass die Bundesbank ihre Goldreserven verkauft, warum tun das dann nicht auch ebenso die USA mit ihren Reserven? Die hätten doch auch das Geld nötig, oder?
Ich schätze mal die Bundesbank hat ungefähr so viel Vertrauen in die Fiatwährung Euro wie die FED in den Dollar.
Von daher ist es völlig unverantwortlich das Gold zu verkaufen, dass später nach der mit Sicherheit kommenden Währungsreform dringend gebraucht werden wird.

Allerdings..das Gold liegt doch eh in Amerika und die werden es niemals wieder herrausrücken.
Im Ernstfall wäre es also ohnehin weg.

Beitrag melden
simie 01.04.2008, 10:13
5. @ merlin

Gerade in der Wirtschaftspolitik sollten die heutigen USA wohl kein Vorbild mehr sein.

Beitrag melden
mitch72 01.04.2008, 10:14
6. Macht Gold zu Geld!

>Ich bin zwar Laie auf dem Gebiet, aber ich frage mich: wenn es sich so "aufdrängt", dass die Bundesbank ihre Goldreserven verkauft, warum tun das dann nicht auch ebenso die USA mit ihren Reserven? Die hätten doch auch das Geld nötig, oder?<

Dazu muss gesagt werden, dass die deutsche Volkswirtschaft mittlerweile besser ausschaut als die amerikanische.

Ich denke, dass es an der Zeit ist, etwas Gescheites aus dem Gold zu machen - bei diesen Preisen heute!

Beitrag melden
LiLiLi 01.04.2008, 10:16
7. Dollar

Die USA habe noch ihre eigene Währung und diese war und ist weltbestimmend. Die Tradition den US Dollar mit Gold zu hinterlegen ist weit tiefer verwurzelt, als in Deutschland.

Beitrag melden
längerdenken 01.04.2008, 10:20
8. Wertaufbewahrungsmittel = Gold!

Gold bringt zwar keine Zinsen, ist aber in Zeiten der Infaltion doch eben den Papierwährungen als Wertaufbewahrungsmittel überlegen.

Es ist zwar auch Schwankungen unterworfen, aber auf LANGE Sicht wird es seinen Wert nicht verlieren, weil es nicht aus purer Luft geschaffen werden kann wie der USD oder der EUR.
Diese sind immer von Politikern und Ihren Nöten abhängig, auch wenn es sog. unabhängige Währungshüter gibt.

Beitrag melden
tritop 01.04.2008, 10:29
9. Gold zu Papier

"Versilbert den Goldschatz" sagt alles,
"Verpapiert den Goldschatz" müßte es heissen.
Dachte schon ich find den Aprilscherz nicht mehr.
Tip: Einfach mehr drucken, ist alles sowieso seit 72 nicht mehr gedeckt (ausser durch 1,5 Bill. Schulden)

Beitrag melden
Seite 1 von 21
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!