Forum: Wirtschaft
Defizitstreit: Bundesbank-Präsident Weidmann kritisiert EU-Kommission
REUTERS

Berlin und Paris wollen gemeinsam die Wirtschaft in Europa vorantreiben. Die Nachbarländer demonstrieren große Einigkeit. Nur einer funkt dazwischen: Bundesbank-Präsident Weidmann.

Seite 1 von 4
Progressor 02.12.2014, 21:08
1. Kleiner Hinweis

Die EU plant kein Investitionsprogramm in Höhe von 315 Milliarden Euro, sondern Bürgschaftsübernahmen in Höhe von 23 Milliarden, welche dann Investitionen der Industrie in Höhe von 315 Milliarden generieren sollen.

Das ist ein Unterschied. Die Frage bleibt dann nämlich, ob dies so wie vorgesehen klappt. Wir drücken die Daumen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tsaag 02.12.2014, 21:08
2. Und Mutti wird zahlen

Klar doch dass Deutschland und da allen voran Mutti Merkel mit Schatzmeister Schäuble die Schatulle aufmachen wird, denn es geht ja um EUROPA, was soll's dass Frankreich und Italien wieder einmal die Verträge nicht einhalten und die 3% Grenze überschreiten. Macht doch nix, Spezi Juncker sieht es denen großzügig nach und öffnet mit Muttis Zustimmung gleich noch eine Schatztruhe, was sind schon 315 Milliarden Euro zusätzliche Ausgaben?
Zumal sein Heimatland Luxemburg davon zwar nur ein bischen beisteuern muss, da wird er schon sorgen, dass etwas mehr vom großen Kuchen auch wieder in Luxemburg landen wird.
Die Deutschen sollen bitteschön einzahlen, schließlich sind sie Exporteuropameister, wenn auch inzwischen mehr als 50% ins Nicht-EU-Ausland geht, wird immer noch feste behauptet, dass die Deutschen am meisten von der EU profitieren.
Da zahlen also die Deutschen Arbeiter und Angestellte fleißig für die anderen EU-Länder, damit diese Geld haben Deutsche Produkte zu kaufen.
Das erinnert mich an eine Geschichte aus der DDR, da haben manche Sägewerke nicht genug Rundholz gehabt, um dennoch die Planleistung erfüllen zu können, haben sie zuerst Telefonmasten gefertigt und diese anschließend zu Brettern gesägt, so wurden die Planzahlen für Telefonmasten erfüllt und obendrein die für Bretter auch noch ...
Äh, Frau Merkel stammt ja auch aus der DDR ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klaus47112 02.12.2014, 21:26
3. es besteht große Einigkeit....

Frankreich tut nix und D bezahlt......

So einfach ist das und sooooo einig kann man sich sein, und dann kommt so ein Störenfried wie der Weidmann und faselt davon Verträge eizuhalten! In der EU !!!! Verträge einhalten, wo gibt es denn sowas?

Wer Ironie findet dar sie behalten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ofelas 02.12.2014, 21:47
4. Ob EU, ESA, Airbus, MBDS oder oder

Zitat von klaus47112
Frankreich tut nix und D bezahlt......
Das ist im Ausland bestens bekannt, so geht es schon seit Jahrzehnten.

"Germany pays and France plays"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sag-geschwind 02.12.2014, 21:48
5.

Von Progressor:
"Die EU plant kein Investitionsprogramm in Höhe von 315 Milliarden Euro, sondern Bürgschaftsübernahmen in Höhe von 23 Milliarden, welche dann Investitionen der Industrie in Höhe von 315 Milliarden generieren sollen. Das ist ein Unterschied."

Danke - ergänzend möchte ich hinzufügen, dass die "Investoren" natürlich Rendite wollen - wer wird die wohl bezahlen!
Arbeitnehmer und Steuerzahler - damit ist Junckers Investitionsprogramm nichts weiter als ein weiteres EU-Plünderungsprogramm!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
julian_b 02.12.2014, 21:53
6. So ein böser böser

Weidmann. Will einfach auf die Einhaltung der Verträge bestehen. Und das gegen den Willen der SPON-Schreiberlinge. So ein Frechling.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nickleby 02.12.2014, 22:01
7. Die Karawane zieht weiter

Jeder in der EU weiß, dass F und I Hofnarren sind und somit alle Freiheiten haben, die sie benötigen, um ihre kleinen Spielchen zu betreiben, was in diesem Zusammenhang heißt : Disziplin und Sparsamkeit ist für andere, wie sind die Sanguiniker von der Seine oder vom Tiber.
Der deutsche Michel von der Spree ist schon einfältig genug, die Spielkosten zu übernehem.
Die Deutschen haben die höchsten Abgabenlast in Europa (49,3%) und leben dennoch gut. Dann können sie auch 59,3% tragen und F und I entlasten.
Dieser Devise folgt auch unsere Kanzlerin und sieht sich als tolle Europäerin. Welch ein Trugschluss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Silversurfer2000 02.12.2014, 22:09
8. Weidmann for president!

Wenigstens einer verblieben, dessen Gehirn auf Betriebstemperatur ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
redbayer 02.12.2014, 22:26
9. Sinnloser Artikel - der Bundesbank Präsident

hat so wie so nichts mehr zu sagen, so wollen es ja die Deutschen (GROKO, Merkel).
Wenn der den Vertragsbruch der Defizitländer und der EU-Kommission anprangert, so ist das zwar wahr, aber die EU lebt von Lug und Trug, das ist ihr Erfolgsrezept.

Das könnte sich erst dann ändern, wenn es Deutschland einmal wirtschaftlich sehr schlecht geht. Dann könnte der EU-Rest nicht mehr abkassieren und würde vermutlich die Lust an der EU verlieren. So könnten sich die Deutschen von der Über-Regierung EU verabschieden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4