Forum: Wirtschaft
Deponien in Entwicklungsländern: Deutschland will Exportverbot für unsortierte Plasti
Lai Seng Sin / REUTERS

Auch Plastikmüll deutscher Verbraucher landet auf Deponien in Entwicklungsländern. Dagegen will die Bundesregierung nun vorgehen und den internationalen Handel mit unsortierten Kunststoffabfällen verbieten.

Mancomb 29.04.2019, 08:54
1. Gute Idee

Aber dann auf allen Ebenen. Es ist frustrierend, wenn man in mühsamer Kleinarbeit Müll sortiert und evtl. sogar von Rückständen säubert, nur um dann aus dem Fenster zu sehen und mitzubekommen, wie alle Tonnen in demselben Mülllaster landen - oder man immer mal wieder mitbekommt, dass das in der Anlage eh wieder zusammengeworfen wird. Das zerstört Vertrauen und ist frustrierend.

Wenn ich sicher sein könnte, dass mein Müll auch wirklich recycled wird, würde ich das auch deutlich penibler handhaben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
damianschnelle 29.04.2019, 09:27
2. Deutschland

exportiert doch nicht nur unsortierten Plastikmüll. Wir exportieren auch Elektroschrott, Schrottautos ... und tun so als ob wir Recycling-Weltmeister sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jonath2010 29.04.2019, 09:35
3. Nicht exportieren!

Plastikabfälle aus der Deutschland und der EU in Entwicklungsländer zu exportieren, gehört definitiv verboten. Denn in den wenigsten Fällen erfolgt dort eine umweltgerechte Wiederverwertung. Es fehlen dafür die Maschinen und das Knowhow. Was also passiert damit in den meisten Fällen? Entweder Ablagerung in der freien Landschaft oder im Meer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yvowald@freenet.de 29.04.2019, 10:29
4. Weltmeister im Recycling?

Zitat von damianschnelle
exportiert doch nicht nur unsortierten Plastikmüll. Wir exportieren auch Elektroschrott, Schrottautos ... und tun so als ob wir Recycling-Weltmeister sind.
Verlogenheit hoch drei. So ist Deutschland.
Anstatt Vorreiter in Recycling zu sein, tricksen die Verwertungskonzerne mit allen Mitteln, um die Wertstoffe aus PVC möglichst preiswert zu verhökern. Das muß ein Ende haben. Frau Umweltministerin, bitte übernehmen Sie...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
demokrat2 29.04.2019, 10:50
5. SPD-Umweltschutzministerin Schulze ...

...schlägt wirkungsvolle Maßnahmen beim verwerten von Plastikmüll vor. Für unsortierten Plastikmüll soll es ein Exportverbot geben. Dieser Müll soll ausschließlich in Deutschland und der EU recygelt werden. Die SPD-Ministerin ist die agilste Frau im Kabinett und nimmt ihre Aufgabe ernst. Weiter so!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
minsk60 29.04.2019, 11:04
6. Preis

Zitat von jonath2010
Plastikabfälle aus der Deutschland und der EU in Entwicklungsländer zu exportieren, gehört definitiv verboten. Denn in den wenigsten Fällen erfolgt dort eine umweltgerechte Wiederverwertung. Es fehlen dafür die Maschinen und das Knowhow. Was also passiert damit in den meisten Fällen? Entweder Ablagerung in der freien Landschaft oder im Meer.
Haben Sie nicht gelesen, daß die Abnehmer für die Abfälle bezahlen. Macht man das um das eingekaufte Gut dann wegzuwerfen? Außerdem ist den Ländern ist Südost-Asien die technische Wiederverwertung sehr wohl zuzutrauen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mobes 29.04.2019, 22:44
7. Importverbot ...

und bitte ein Importverbot von Gülle und Klärschlamm. Wir haben durch unsere überdimensionale Schweinezucht schon genug davon, da müsse, wir nicht noch welchen aus Holland und von anderen Ländern bei uns auf die Felder kippen. Gott sein Dank verklagt uns jetzt die EU wegen dem zu hohen Nitrat im Grundwasser. Unsere Schweineindustrie würde uns für jeden Profit vergiften und unsere Superminister schauen zu, da sie zwar wissen sollte, dass das nicht richtig ist, aber die Hand die einen füttert kann man doch nicht beißen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren