Forum: Wirtschaft
Der Staat - ein Geldverschwender?

Mehr als eine Billion Euro - so viel gibt der Staat pro Jahr aus. Die meisten Bürger glauben, das Geld versichere in dunklen Kanälen. Glauben Sie auch, dass zuviel davon verschwendet wird?

Seite 1 von 67
kdshp 23.08.2010, 13:39
1.

Zitat von sysop
Mehr als eine Billion Euro - so viel gibt der Staat pro Jahr aus. Die meisten Bürger glauben, das Geld versichere in dunklen Kanälen. Glauben Sie auch, dass zuviel davon verschwendet wird?
Hallo,
was heißt glauben! WIR wissen doch das es so ist die frage ist eher ist es noch im "normalen" ramen oder sind wir schon in richtung einer bananenrepulblik unterwegs.

Bei der verschendung sehe ich das so weil "wir" uns sachen leisten deren sinn ich nicht erkennen kann siehe schlossbau in berlin für 500-750mil euro. Oder das ein ministerpräsident nach amtsabtritt noch einen wagen und fahrer für 6 monate auf staatskosten bekommt siehe hessen/herr koch.

Beitrag melden
merapi22 23.08.2010, 15:37
2. Unnoetige und noetige Staatsausgaben!

Zitat von sysop
Mehr als eine Billion Euro - so viel gibt der Staat pro Jahr aus. Die meisten Bürger glauben, das Geld versichere in dunklen Kanälen. Glauben Sie auch, dass zuviel davon verschwendet wird?
Es kommt darauf an für was das Geld verwendet wird. Viele Ausgaben sind unnötig, wie die ausufernde Bürokratie, die hohen Verteidigungsausgaben, obwohl Deutschland nur von friedlichen Nachbarn umgeben ist, sind die nicht niedriger, sondern höher als 1989!
Warum nicht mit den Staatsausgaben die Gesellschaft verbessern, das Grundeinkommen BGE für alle kostet 800 Milliarden Euro, jeder Bürger würde 1000 Euro monatlich erhalten, alle unter 25 die Hälfte. Damit würde man die allermeisten Probleme lösen und jeder, wirklich jeder hätte was von den hohen Staatsausgaben!

Beitrag melden
saul7 23.08.2010, 15:43
3.

Zitat von sysop
Mehr als eine Billion Euro - so viel gibt der Staat pro Jahr aus. Die meisten Bürger glauben, das Geld versichere in dunklen Kanälen. Glauben Sie auch, dass zuviel davon verschwendet wird?
Wenn man die jährlichen Berichte des Bundesrechnungshofes zu den Staatsausgaben zur Beurteilung der Frage heranzieht, kann man getrost davon ausgehen, dass der "Staat" nicht selten Misswirtschaft betreibt. Leider bleiben die Veröffentlichungen des BRH ohne jede Konsequenz!!

Beitrag melden
Robert B. 23.08.2010, 16:03
4. x

Zitat von merapi22
Es kommt darauf an für was das Geld verwendet wird. Viele Ausgaben sind unnötig, wie die ausufernde Bürokratie, die hohen Verteidigungsausgaben, obwohl Deutschland nur von friedlichen Nachbarn umgeben ist, sind die nicht niedriger, sondern höher als 1989! Warum nicht mit den Staatsausgaben die Gesellschaft verbessern, das Grundeinkommen BGE für alle kostet 800 Milliarden Euro, jeder Bürger würde 1000 Euro monatlich erhalten, alle unter 25 die Hälfte. Damit würde man die allermeisten Probleme lösen und jeder, wirklich jeder hätte was von den hohen Staatsausgaben!
Die alte Milchmädchenrechnung.
Von Ihren 1000 p.M. muss dann jeder Bürger alles selber finanzieren.
Strassenbau, Infrastruktur, Gesundheitskosten, usw.
Das klappt nicht.

Beitrag melden
Palmstroem 23.08.2010, 16:21
5. Dt. Staatsgläubigkeit

Zitat von sysop
Mehr als eine Billion Euro - so viel gibt der Staat pro Jahr aus. Die meisten Bürger glauben, das Geld versichere in dunklen Kanälen. Glauben Sie auch, dass zuviel davon verschwendet wird?
Das Problem ist doch, daß die Deutschen sich einen Staat wünschen, der für alles sorgt. Allein 800 Milliarden dieser einen Billion git der Staat für Soziales aus und die Bürger fordern ständig noch mehr Geld dafür. Das Geld verschwendet wird, liegt auch an der dafür nötigen Bürokratie, die alles verwaltet, aber für nichts haftbar ist.

Beitrag melden
merapi22 23.08.2010, 16:24
6. BGE = Freiheit und Wohlstand global fuer alle!

Zitat von Robert B.
Die alte Milchmädchenrechnung. Von Ihren 1000 p.M. muss dann jeder Bürger alles selber finanzieren. Strassenbau, Infrastruktur, Gesundheitskosten, usw. Das klappt nicht.
Straßenbau/Infrastruktur wird von Verbrauchssteuern finanziert, mit Steuern steuern. Alles was knapp und endlich ist, Schädlich, oder beides hoch besteuern, alles was Gesund ist, Obst/Gemüse/Vollkornprodukte, oder Fahrräder von der Steuer befreien.

Die Gesundheitskosten sind dadurch und durch den Wegfall der Bürokratie (fragen Sie Ihren Arzt), wesentlich geringer als heute. Es hätte jeder was davon, der Harz4er erhält mit allen heute im Durchschnitt 750Euro im Monat, mit BGE 250 mehr und er kann ungestraft arbeiten und dazuverdienen, er kann mit dem Partner zusammenwohnen, Null Zwang. Der Geringverdiener kann sich weiterbilden und eine Arbeit nicht zum Mindestlohn bekommen, sondern zum Höchstlohn. Die Einkommensteuer fällt weg und. und. und...
Das sprengt dieses Forum wenn Sie mehr wissen wollen:
http://www.bge-petition.de/

Beitrag melden
sitiwati 23.08.2010, 16:57
7. das ist so

Zitat von Palmstroem
Das Problem ist doch, daß die Deutschen sich einen Staat wünschen, der für alles sorgt. Allein 800 Milliarden dieser einen Billion git der Staat für Soziales aus und die Bürger fordern ständig noch mehr Geld dafür. Das Geld verschwendet wird, liegt auch an der dafür nötigen Bürokratie, die alles verwaltet, aber für nichts haftbar ist.
nicht richtig, der Staat hat das Volk zu dieser Mentalität erzogen, da alles von staatswegen geregelt wird, hat der einzelne kaum Spielraum für eigenen Endscheidungen, das ist eben wie Käfighaltung !

Beitrag melden
Stramonium 23.08.2010, 19:24
8.

Zitat von Palmstroem
Allein 800 Milliarden dieser einen Billion git der Staat für Soziales aus
was er vorher den Arbeitnehmer wegnimmt.
Was sagt uns das?
Zitat von Palmstroem
Das Problem ist doch, daß die Deutschen sich einen Staat wünschen, der für alles sorgt.

Vor allem für das Wohl der Banken und Steuerhinterzieher.

Beitrag melden
kurt klemm 23.08.2010, 19:45
9. Daran kanns nicht liegen

Personalausgaben des Staates prozentual zum BIP im Jahre 2008

Deutschland an letzter Stelle 6,8%
Davor in aufsteigender Reihenfolge:
Lux 7,7%, Austria 8,9%, Niederlande 9,7%, USA 9,9%, Irland 10,2%, Spanien 10,3%, GB 10,8%, Italien 11,0%, Griechenland 11,3%, Belgien 11,9%, Portugal 12,4%, Frankreich 12,7%, Finnland 13,1%, Schweden 15,2%, Dänemark 16,3%

Bei der Zufriedenheit mit dem Funktionieren der Demokratie im eigenen Land stehen die Dänen mit 93% an der Spitze. Deutschland liegt unter 29 Staaten mit 54 Prozent im Mittelfeld.
Quelle: http://ec.europa.eu/economy_finance/...on12534_en.pdf

Beitrag melden
Seite 1 von 67
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!