Forum: Wirtschaft
Designierte EZB-Chefin Lagarde: Vielleicht doch die bessere Partie
Balint Porneczi/Bloomberg via Getty Images

Christine Lagarde soll die EZB leiten. Viele meinen, sie sei zu politisch für den Posten - man brauche einen neutralen Ökonomen, aus Deutschland. Ein typischer Fall von deutscher Selbstüberschätzung.

Seite 7 von 20
Mehrleser 05.07.2019, 17:22
60. Widersprüche in SPON

Herr Fricke schreibt: "Viele meinen, sie sei zu politisch für den Posten - man brauche einen neutralen Ökonomen, aus Deutschland."
Gleichzeitig meldet SPON: "Christine Lagarde wird nächste EZB-Präsidentin? Für eine Mehrheit der Deutschen ist das laut SPON-Umfrage eine gute Nachricht."

Liebe SPON-Redakteure, was ist da los? Entweder stellt Herr Fricke unwahre Behauptungen auf, um einen Aufhänger für seine Kommentare zu haben. Oder SPON erfindet Umfrageergebnisse.

- - - - - https://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/christine-lagarde-als-ezb-chefin-finden-deutsche-positiv-a-1275806.html (Quelle: Civey. Zeitraum: 3. bis 4.7.2019; Stichprobengröße: 5.041, Stat. Fehler: 2,5%), MfG Redaktion Forum

Beitrag melden
provinzialer 05.07.2019, 17:25
61. Hr. Fricke, ich mag diesen überheblichen Ton in Ihrem Text ...

überhaupt nicht. Als ob der Grossteil der Leser noch den "Überdeutschen" raushängen lassen würde. Und ich mag auch nicht, dass Sie (bewusst oder unbewusst) wichtige Details über Fr. Lagarde verschweigen: da wären, wie schon von anderen Teilnehmern in der Runde geschrieben: der "400 Mll. EUR Unfall", für den Lagarde rechtskräftig verurteilt wurde und das Urteil anschliessend kassiert wurde. In Deutschland verlieren Sie ihren Job, wenn Sie einen Bong unterschlagen, vielleicht haben Sie davon auch gehört. Zumindest ein Grund, warum ich diese Personalien nicht verstehe (aus deutscher Sicht, aus französischer natürlich eher). Dann wäre ich Lagarde Erpressung wegen der Griechenlandtitel, der IWF hatte damals seine Beteiligung an den "Hilfsaktionen" verweigert, solange nicht die wertlosen Staatspapiere der Banken (zum größten Teil französischer selbstverständlich) sozialisiert werden vom Steuerzahler der EUR Zone. Für mich ein weiterer Grund, Lagarde auf keinen Fall diesen Posten zu geben. Das schöne Chaos zu Beginn der Finanzkrise hätte man gut dazu nutzen können, das Experiment EUR in einer heterogenen Wirtschaftszone zu begraben, das wäre gar nicht weiter aufgefallen (technisch übrigens kein größeres Problem), aber man glaubte, daß man das Problem lösen könnte ... konnte man nicht, bis heute nicht

Beitrag melden
lautlos 05.07.2019, 17:25
62. Unsinn

Zitat von claus7447
... haben sie vermutlich nicht. Wissen Sie, das Bremen Nettozahler im Länderfinanzausgleich war zu den Zeiten da die Lohnsteueranteile Bremen zuflossen am Entstehungsort, also dort wo man seiner Arbeit nachging. Das änderte sich schlagartig, als das System auf "Wohnort" umgestellt wurde.
Was für ein Unsinn. Dann wäre Stuttgart die ärmste Stadt Deutschlands. Denn fast alle Arbeitnehmer pendeln........

Beitrag melden
marcaurel1957 05.07.2019, 17:26
63.

Zitat von senkfuss
Huch! Die Information ist wohl ausversehen unter den Tisch gerutscht. Super Personal da in Brüssel: Die eine wegen Betrug verknackt, gegen von der Leyen ermittelt die Staatsanwaltschaft, Berlusconi hat sich auch auf nach Brüssel gemacht ....wenn man mal nachschaut, kommt da sicher eine hübsche Bande zusammen.
Weder ist Lagarde wegen irgendwas „verknackt“ worden, schon garnicht wegen Betrugs noch ermittelt der Staatsanwalt gegen vdL

Beitrag melden
marcaurel1957 05.07.2019, 17:27
64.

Zitat von schocolongne
Jens Weidmann wäre für Euro und Wirtschaft mit Sicherheit die personifizierte Katastrophe.
Na ja, das ist übertrieben, er ist ein exzellenter Fachmann, der am Ende des Tages auch nichts anderes machen würde als Draghi.

Allerdings hat er bei weitem nicht die Qualifikationen, die Lagarde hat.

Beitrag melden
Andreas P. 05.07.2019, 17:29
65. Vernebelter Blick

Zitat von TomTheViking
Der Kanzlerin hatte man das auf einem Silbertablett offeriert. In geistiger Umnachtung bestand diese Dame auf Herrn Weber und hat den "Deal" vermasselt. Jetzt hat diese Kanzlerin in Götterdämmerung einen richtigen Schaden verursacht. Die Frau Kindergartenbundeswehr ist aber noch lange nicht durch. Die nächste Blamage unserer Kanzlerin ist vorprogrammiert. Ja und eine Französin als EZB Chefin ist natürlich das Allerletzte was Deutschland sich bieten lassen sollte. Zumal die vom IWF kommt und jetzt schön die EURO Schulden des IWF auf die EZB übertragen kann. Da fällt der schon noch was ein.
Gesetzt war NIEMAND und das ist auch gut so. Wer noch in "Französin" und Deutsch denkt, hat Europa nicht verstanden.

Beitrag melden
lautlos 05.07.2019, 17:30
66. Ironie

Zitat von gunpot
Kann man denn nach 8 Jahren an der Spitze des Internationalen Währungsfonds noch qualifizierter sein als Madame Lagarde?
Ist das Ironie? Frau Lagarde hat den IWF auf "links" gebürstet. Die ganze Misere ohne Ende in Griechenland ist auch auf ihrem Mist gewachsen. Sie hat einen Austritt aus dem euro im Interesse Frankreichs verhindert und damit den Griechen und allen anderen enormen Schaden zugefügt.....

Beitrag melden
marcaurel1957 05.07.2019, 17:31
67.

Zitat von sf60
Frau Lagarde ist 2016 von einem Pariser Gericht der Fahrlässigkeit in der sogenannten Tapie-Affäre um veruntreute Staatsgelder schuldig gesprochen worden. Damals war fraglich, ob sie als IWF-Chefin zu halten ist. Offenbar alles kein Problem, denn jetzt wird sie EZB-Präsidentin. Herr Fricke nennt sie eine gute Wahl, ich finde das Ganze nur noch unglaublich.
Frau Lagarde ist in jeder Hinsicht die beste Wahl...

Man hat ihr damals zurecht Fahrlässigkeit attestiert, irgendein strafrechtliches Verhalten gab es aber nie! Auch wenn hier unwissende Typen von Betrug oder Veruntreung schwafeln!

Schlicht ein Fehler bei Beurteilung eines Sachverhalts....eien Strafe wurde deshalb nicht verhängt

Beitrag melden
Darwins Affe 05.07.2019, 17:34
68. Endspiel um den Euro

1) Kein EZB-Chef kann anders handeln als Mario Draghi, da die Staaten sich durch die (von Herrn Fricke so geliebte) Schuldenpolitik in eine ausweglose Situation brachten.
2) Ohne Schuldenschnitte und eine Neuordnung der Eurozone bleibt der EZB nur Insolvenzverwaltung.
3) Als nächste Schritte sind zu erwarten: Abschaffung des Bargelds, Verbot von Goldbesitz, Kapitalsverkehrskontrollen, Helicopter-Geld und Aufkauf der Schulden durch die Zentralbank (Monetarisierung).
4) Das Endspiel um den Euro (zumindest als einigermassen stabile Währung) steht wohl bei der nächsten Rezession bevor

Beitrag melden
marcaurel1957 05.07.2019, 17:35
69.

Zitat von seinedurchlaucht
"behauptet wird, dass der EZB-Chef die deutschen Sparer enteignet" - als regelmäßiger Schweiz-Fahrer kann ich sagen, dass der Euro immer weniger wert wird. Ich emfinde es also sehr wohl so, dass ich enteignet werde. Aber Lagarde passt wohl gut zur EZB: Sie wurde bereits wegen Fahrlässigkeit für schuldig befunden.
Richtig ist, das der Euro eine der stabilsten Währungen der Welt ist. Nach dem Dollar auch die wichtigste!

Ihnen als „regelmäßigen Schweizfahrer“ sei gesagt, dass der Franken eher eine zwar stabile aber ansonsten unbedeutende Regionalwährung ist!

Beitrag melden
Seite 7 von 20
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!