Forum: Wirtschaft
Designierte Notenbank-Chefin: Yellen verspricht Amerikanern neue Jobs
AP

Barack Obama preist Janet Yellen als Verfechterin der Interessen von Amerikas Arbeitern und Familien. Bei ihrer offiziellen Vorstellung bestätigte die designierte US-Notenbankchefin die Erwartungen des Präsidenten: Sie will die Konjunktur weiter anzukurbeln.

Walter Sobchak 09.10.2013, 23:15
1. Titel... können zum Rücktritt zwingen

Vollbeschaeftigung ist Schwachsinn und 19. Jh. Wie waers mal mit BGE fuer alle US Amerikaner? Die FED wird das schon stemmen koennen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tramann 10.10.2013, 00:19
2. Jobmaschine FED

Tja, das kann halt nur die FED: Jobs wie Sand am Meer schaffen bzw. "drucken", ohne dass es dazu irgendwelcher Reformen der konsumlastigen und wenig wettbewerbsorientierten US-amerikanischen Wirtschaft bedürfte.

Kurzum: Es bleibt alles beim Alten; nur die (Über-)Dosis dürfte unter Yellen noch einmal erhöht werden. Wer hätte das nach Bernanke gedacht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zaqsam 10.10.2013, 02:26
3. No CHANGE, but they said CHANGE pls help me I can`t see it!

Diese Dame sagte in Ihrer Anahme des Amtes einer Privatbank offiziell: I am Honoured; which means or honor (see spelling differences; from the Latin word honor) is an abstract concept entailing a perceived quality of worthiness and respectability that affects both the social standing and the self-evaluation of an individual or corporate body such as a family, school, regiment or nation. To cut a long story short: Honour as a code of behavior defines the duties of an individual within a social group. I rest my case! Pls nicht nochmal 1929 od. 1984 (Buch) wegen Unwissenheit! Ist doch Lächerlich diese ganze gehabe, punkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mundräuberin 10.10.2013, 04:01
4. Ist es eigentlich unerlässlich

für diesen Posten mosaischen Glaubens sein zu müssen? Ist sowas Zufall oder offener Nepotismus?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
my_lay 10.10.2013, 07:19
5. die FED is eine Privat Bank

Zitat von sysop
Barack Obama preist Janet Yellen als Verfechterin der Interessen von Amerikas Arbeitern und Familien. Bei ihrer offiziellen Vorstellung bestätigte die designierte US-Notenbankchefin die Erwartungen des Präsidenten: Sie will die Konjunktur weiter anzukurbeln.
Nicht vergessen, die FED is eine Privat Bank. Es mussten schon US Praesidenten in Grass beissen die versuchten der FED ihre Gelddrucklizens abzunehmen. Die Konfession der Dame spricht fuer sich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Progressor 10.10.2013, 07:46
6. Geldpolitik

Leider kommt das billige Geld überwiegend dort nicht an, wo es sein sollte: Als Kredit zu Konsum- oder Investitionszwecke. Eher bildet es wieder mal Blasen, z.B. und vor allem an der Börse.

Besser wäre es, die Zentralbank würde dem Staat das frisch "gedruckte" Geld zins- und tilgungsfrei als Zuschuß zum Staatshaushalt zur Verfügung stellen. Es geht nicht um übermäßige Summe, nur so viel, dass die Beschäftigung, sofern sich die Arbeitslosigkeit über dem natürlichen Niveau befindet, etwas aufgebaut wird. Dann ist auch keine Inflationsgefahr gegeben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
genau_so_isses 10.10.2013, 08:28
7. perverses System

Es werden Jobs versprochen, die mit Geld bezahlt werden, das es gar nicht gibt. Es wird einfach gedruckt.
Was für ein perverses System !
Das zeigt doch, wie im Westen die Menschen von ihren Herrschern verarscht werden. Wie ein Hamster im Laufrad hält man ihnen eine Belohnung vor die Nase, damit sie weiter für das Regime schuften. Die Regierung bezahlt mit Geld, das sie den Bürgernn selbst gestohlen hat. Denn durch das Drucken von Geld wird bereits existierendes Geld entwertet. Was man Unterdrückten der westlichen Regimes vorne gibt, zieht man ihnen hinten aus der Tasche.
Wann werden die Menschen sich nicht mehr für dumm verkaufen lassen ? Wann kommt der Aufstand ? Es kann nur noch eine Frage der Zeit sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pepe_sargnagel 10.10.2013, 09:48
8.

Zitat von sysop
Barack Obama preist Janet Yellen als Verfechterin der Interessen von Amerikas Arbeitern und Familien. Bei ihrer offiziellen Vorstellung bestätigte die designierte US-Notenbankchefin die Erwartungen des Präsidenten: Sie will die Konjunktur weiter anzukurbeln.
Hier wird so viel spekuliert. Als Notenbank-Vorsteherin kann Sie aber auch die Drosselung der Geldmenge ankündigen und Reformen in Regierung und Unternehmen erzwingen.

Janet Yellen ist eine überaus kompetente Arbeitsökonomin, die viele neue Themenfelder in diesem Bereich erschlossen hat. Sie hat also bewiesen, dass ihr Horizont nicht auf gängige Theorien beschränkt ist. Außerdem hat sie auch zu fairen Löhnen (bspw. Fair-Wage-Effort Hypothesis) und einiges zur Verhaltensökonomik beigetragen. Sie weiß also auch, welche Verhalten ihre Handlungen nach sich ziehen können. Ich vermute mal, dass sie schon eine gute Vorstellung davon hat, welche Konsequenzen es hat, wenn Sie immer mehr Geld druckt (Reformeifer bei den Schuldnern sinkt gegen Null). Wieso sollte sie also nicht auch hier einen "neuen Weg" einschlagen? Sie ist sehr kompetent und ich traue ihr einiges zu. Warten Sie doch erst mal ab, bevor Sie schon wieder jemanden schlecht reden, der noch gar nicht angefangen hat. Ich finde das irgendwie nicht passend anhand von Spekulationen den Ruf zu schädigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ariwer 10.10.2013, 12:56
9. Mrs. Yellen

ist das Selbe wie Greenspan und Bernenkie - nur als Frau. Die Farce zu erklären, man könne mit der Druckerpresse Job´s schaffen, erfordert schon einen ganz besonderen Glauben. Den teilt sie ja mit ihren Vorgängern. Augenscheinlich ist dieser Glaube unerlässlich um die finanziellen Geschicke dieser Welt lenken zu können. Es hat allerdings ein ungutes Gschmäckle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren