Forum: Wirtschaft
Deutsch-chinesischer Gipfel: Zwangsvereint gegen Trump
DPA

Die freie Marktwirtschaft und Chinas Staatskapitalismus gleichen sich wie Coca Cola und Jasmintee. Dank eines zollwütigen US-Präsidenten müssen sich Kanzlerin Merkel und Premier Li nun trotzdem um Einigkeit mühen.

Seite 2 von 4
karl-der-gaul 09.07.2018, 19:36
10. Zollwütig?

*weil ein zollwütiger US-Präsident den freien Welthandel bedroht.* Zoll und freier Handel, da stimmt was nicht. Trump hat doch vorgeschlagen alle Zölle abzubauen, warum wird er als tollwütiger beschrieben, das würde besser zur EU und Deutschland und China passen als Trump. Ich würde die Panda Bären nichts trauen, D Technologie aussaugen für das sind sie sehr gut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Garak 09.07.2018, 19:43
11. Nicht sehr logisch!

Zitat von Lasersnake
Dann eben China. Ist immer noch besser, als dem sogenannten Präsidenten Trump nachzugeben. Man hat ja auch seinen Stolz.
Sie reden also nicht mit Trump dafür mit den Autokraten in China und Iran.

Das ist dazu auch gegen die Menschenrechte und die westliche Werteordnung wenn man lieber Geschäfte mit der VR China und der Islamischen Republik Iran macht als mit den USA weil einem die polternde Art von Trump nicht gefällt.

Bei Trump wird so getan als ob die Demokratie in Gefahr, die Rechte von Minderheiten massiv bedroht und wer weis was noch bedroht ist.

Gleichzeitig haben die gleichen Leute kein Problem damit den echten Menschenfeinden in der VR China und im Iran die Füsse zu küssen.

Und das obwohl dort die Menschenrechte wirklich mit Füssen getreten werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fixik 09.07.2018, 20:00
12.

@reinhold Schramp
Europa kann Russland nicht mehr zurück holen. Wieso sollte Russland Europa mehr vertrauen als der USA? Das Vertrauen was zerstört wurde, wurde für mindestens eine Generation zerstört. Es hilft auch wenig Sanktionen abzubauen. Man kann nicht plötzlich auf Freund tun. Die Differenzen sind viel, viel tiefer. Wenn es nicht noch schlimmer wird, ist dies bereits ein Erfolg. Ein Erfolg welcher sogar eher unwahrscheinlich ist. Von Verbesserungen der Beziehungen zu sprechen, damit können wir vielleicht in 10 Jahren anfangen zu prüfen, ob irgendwas möglich ist. Auch mit China wird es hier nicht so viel wie manche jetzt erträumen. Europa kann nicht eine 180-Wendung machen und glauben, jemand kauft das wirklich ab. Was passiert wenn Trump nicht mehr Präsident ist? Kann man auf Zusagen aus Europa noch zählen? Wohl kaum. Iran ist bestes Beispiel. EU ist schnell eingeknickt. Iran holt schon die letzten Euros aus Deutschland raus, so lange es noch geht. Deutschland prüft, ob man das erlauben darf, obwohl man ja offiziell an dem Iran-Deal festhält. Hier wird es an Ende genauso kommen wie Trump es vorhat. Jeder gegen jeden. USA wird gegen die EU definitiv gewinnen. Deals werden neu verhandelt. WTO werden wir bald nicht wieder erkennen. Deutschland wird sich schnell militarisieren. Ich würde nicht zu viel auf China setzen. Blöd sind die nicht. Nicht so blöd um der EU blind zu vertrauen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bammbamm 09.07.2018, 20:01
13.

Finde es lustig wie Leute allen ernstes Trump als das grössere Übel sehen können zu einem Regim das das komplette Internet kontrolliert, Widerstand mit der Armee niederschlagen lässt, seine Bürger komplett Gläsern macht, sämtliche Medien kontrolliert und massenhaft politische Gefangene hat (wenn sie noch am Leben sind). Man muss schon sehr blind, nein, verblendet sein um zu diesem Schluss zu kommen. Aber wenn es keine andauernden Schlagzeilen darüber gibt existiert es für manche wohl auch nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Outdated 09.07.2018, 20:03
14. China *hust*

Selbst wenn man nur die wirtschaftliche Seite betrachtet ist Amerika unter Trump weit offener und großzügiger als China. Was die anderen Dinge betrifft nun das kollektive die Augenverschließen in Deutschland gegenüber dem was in China vor sich get ist schon Ekel erregend.
Das neue Punktesystem das wohl bald für alle Chinesen verpflichtend sein wird ist ja nur der neueste Streich, aber wem psycho spielchen nicht genügen, kann ja mal im Internet suchen gehen. Die Geschichte von Falun gong in China ist z.B: ein ganz guter Startpunkt.
Solange Trump jedenfalls keine Konzentrationslager mit Gaskammern baut ist er aller wahrscheinlichkeit immernoch der Gute im vergleich zu der Chinesischen KP und ja so traurig ist das.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bammbamm 09.07.2018, 20:05
15.

Zitat von KingTut
Unsere wirtschaftliche Stärke ist unser großes Plus. Wir bewegen uns als wirtschaftliche Supermacht auf gleicher Augenhöhe mit China. Das sind unsere Maßstäbe! Und diese Position sollte unsere Regierung zum Wohl des eigenen Landes und seiner Menschen auch konsequent ausnutzen. Trump ist dabei, die Vereinigten Staaten von allen ehemaligen Verbündeten (und zwar nicht nur militärisch, sondern auch wirtschaftlich und vor allem ethisch-moralisch) abzukoppeln. Daher ist es völlig legitim, dass wir zur Wahrung unserer Interessen verstärkt mit China kooperieren. Diese Position der Stärke, in der wir uns dank unserer Wirtschaftskraft befinden, nicht auszureizen, wäre eine sträfliche Vernachlässigung unserer Interessen. Viele Amerikaner schämen sich wegen Trump und empfehlen sogar, bei Auslandsreisen vorzugeben, Kanadier zu sein. Ich hoffe manchmal inständig, von diesem schlimmen Traum zu erwachen und eine andere Realität vorzufinden.
Wie kommen sie darauf das wir eine wirtschaftliche Supermacht sind, dazu noch irgendwo auf Augenhöhe zu China? Weil wir uns mit unserem Exportüberschuss komplett vom Ausland abhängig machen oder weil wir seit Jahren konsequent sämtliche Zukunftstechnologien verschlafen und nur noch von der Substanz leben? Die wirtschaftliche Supermacht schafft es im Jahr 2018 nichtmal mehr einen Flughafen zu bauen, das ist die Realität.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bammbamm 09.07.2018, 20:06
16.

Finde es lustig wie Leute allen ernstes Trump als das grössere Übel sehen können zu einem Regim das das komplette Internet kontrolliert, Widerstand mit der Armee niederschlagen lässt, seine Bürger komplett Gläsern macht, sämtliche Medien kontrolliert und massenhaft politische Gefangene hat (wenn sie noch am Leben sind). Man muss schon sehr blind, nein, verblendet sein um zu diesem Schluss zu kommen. Aber wenn es keine andauernden Schlagzeilen darüber gibt existiert es für manche wohl auch nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KingTut 09.07.2018, 20:16
17. Wie lauten Ihre Vorschläge?

Zitat von bammbamm
Finde es lustig wie Leute allen ernstes Trump als das grössere Übel sehen können zu einem Regim das das komplette Internet kontrolliert, Widerstand mit der Armee niederschlagen lässt, seine Bürger komplett Gläsern macht, sämtliche Medien kontrolliert und massenhaft politische Gefangene hat (wenn sie noch am Leben sind). Man muss schon sehr blind, nein, verblendet sein um zu diesem Schluss zu kommen. Aber wenn es keine andauernden Schlagzeilen darüber gibt existiert es für manche wohl auch nicht.
Ich höre wohl Ihre Worte, die sicherlich auch nicht ganz abwegig sind. Aber wie lauten denn Ihre Gegenvorschläge, um auf das Phänomen Trump zu reagieren? Jener Trump, der es schafft, dass US-Bürger im Ausland ihre Nationalität verleugnen und sich lieber als Kanadier ausgeben. Frühere US-Präsidenten setzten sich weltweit für Meinungs- und Pressefreiheit ein, für Menschenrechte und für die Achtung demokratischer Prinzipien. Und jeder nahm sie ernst, wenn sie dies taten. Können Sie sich vorstellen, dass Trump als Wahrer dieser ur-amerikanischen Prinzipien auftreten könnte, ohne ausgelacht zu werden, weil jedermann weiß, dass er sich in einer Liga mit Putin und Erdogan bewegt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thinking_about 09.07.2018, 20:17
18. Das ist sehr gut

Zitat von Europa!
In der Tat ist die Unterstellung, die VR China wolle die EU spalten völliger Unsinn (das kann Frau Merkel viel besser). China kümmert sich einfach um die Regionen, die von der EU in vielfacher Hinsicht vernachlässigt werden. Dazu gehört auch der Bau eines Batteriewerks in Thüringen.
die Batteriezellen Firma wird bei Erfurt gebaut und soll tausend Arbeitsplätze bieten. Frau Merkel bedauerte zwar, dass wir sowas nicht selber haben, was besser gewesen wäre, aber nun käme es eben so.
BMW hat schon Aufträge in MRD Höhe vergeben, Daimler zögert noch.
BMW wird auch den Standort in China ausbauen, da deren SUVs, die in USA gefertigt werden, in China mit Zöllen bis 40% belastet werden sein., so WISO heute.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
From7000islands 09.07.2018, 20:29
19. der europäische Steuerzahler fördert China

Ein Skandal. Immer noch erhält China massive finanzielle Vorteile von der EU mit der Entschuldigung China sei ein "Entwicklungsland". Tolles Entwicklungsland, das Innovationen seiner Technik nach Deutschland bringt! Weiss Merkel eigentlich, dass die von ihr unterschriebene Mitarbeit in der WTO 2005 in China nicht mehr funktioniert? Sagte Merkel 2005 in etwa: "damit auch chinesische Arbeit für rechte Arbeit einen gerechten Lohn erhalten, dafür wollen wir die Globalisierung...".

Inzwischen produzieren chinesische Firmen, die nach Europa und in die Welt exportieren zum grossen Teil ihre Produkte in den kleinen Nachbarstaaten zwecks Profit Maximierung, wo der Tages Lohn bei ca. 6 - 8 Euro liegt, nicht der Stundenlohn, denn in China verdienen die Menschen inzwischen mehr als in Rumänien - aber laut EU "Entwicklungsland" . Wie soll die EU bei dieser Politik eigentlich Freunde unter den Bürgern Europas machen ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 4