Forum: Wirtschaft
Deutsche-Bank-Chef: Ackermann sieht Anzeichen für neue Finanzkrise

Börsen in Aufruhr, Banken in Schwierigkeiten: Angesichts der Lage an den Finanzmärkten fühlt sich Deutsche-Bank-Chef Ackermann an die Zeit vor der Lehman-Pleite erinnert. Für das eigene Institut schließt er ein Sparprogramm nicht aus. Harsche Kritik übt Ackermann an IWF-Chefin Lagarde.

Seite 3 von 36
wifgas 05.09.2011, 12:58
20. Da werden wir wohl auf böse Zeiten eingestimmt, wenn der Godfather himself

Zitat von sysop
Börsen in Aufruhr, Banken in Schwierigkeiten: Angesichts der Lage an den Finanzmärkten fühlt sich Deutsche-Bank-Chef Ackermann an die Zeit vor der Lehman-Pleite erinnert. Für das eigene Institut schließt er ein Sparprogramm nicht aus. Harsche Kritik übt Ackermann an IWF-Chefin Lagarde.
düstere Prognosen preisgibt...
Ganz bemerkenswert finde ich diese Passage:
"Es ist offenkundig, um nicht zu sagen eine Binsenweisheit, dass es zahlreiche europäische Banken nicht verkraften würden, müssten sie die im Bankbuch gehaltenen Staatsanleihen auf Marktwerte abschreiben."

Und wenn ich das richtig deute, dann ist alles bisher aus den Bankentempeln verlautbarte Datenmaterial eine Beschönigung und hat nix mit der realen Wirklichkeit im Geldbusiness zu tun. So verhält es sich demnach natürlich auch mit deren Bilanzen.
Wir sind also meistens, wenn sich die Nadelstreifen vor den Mikros melden oder ihre Abrechnungen vorlegen, Zuhörer und Leser in der Märchenstunde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
athinai 05.09.2011, 13:00
21. Zocker!

Zitat von sysop
Börsen in Aufruhr, Banken in Schwierigkeiten: Angesichts der Lage an den Finanzmärkten fühlt sich Deutsche-Bank-Chef Ackermann an die Zeit vor der Lehman-Pleite erinnert. Für das eigene Institut schließt er ein Sparprogramm nicht aus. Harsche Kritik übt Ackermann an IWF-Chefin Lagarde.
Nach der Lehmann-Pleite hat sich ja auch nichts geändert.Im Ggenteil:Jetzt wird mit billigem Staatsgeld weitergezockt.Für Arbeitslosenförderung ist kein Geld da,für Infrastrukturmaßnahmen besonders im Verkehrsbereich ist kein Geld da,aber für die Herren Jain und Ackermann und ihre angloamerikanischen Spießkumpane wird das Staatssäckel wahrscheinlich wieder geöffnet!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Trollvottel 05.09.2011, 13:00
22. Welche

Zitat von Querspass
Dann aber fix noch die Taschen vollstopfen und sich in die schweizer Villa zurückziehen, bevor die Regierung wechselt.
Regierung soll denn wechseln?
Ackermann hat die Macht und abwählen kann ihn niemand.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
weltbetrachter 05.09.2011, 13:01
23. bis auf eine Kleinigkeit

Zitat von Izmir.Übül
Hier kann man schon mal nachlesen, wie es weitergehen könnte:
Am Ende kommt Deutschland gestärkter als jeder andere aus der Krise heraus und zwar auch nur deshalb weil die Steuergelder zusammengehalten werden und für ein Mega-Konjunktur-Programm im eigenen Land genutzt werden können anstatt halb Europa mit Rettungsschirmen auszustatten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wika 05.09.2011, 13:01
24. Der weiß auch noch mehr …

… und wie es sich für diese Kaste gehört, wird es nur nicht verraten. Ist reine Mathematik, dass die Nummer mit den exponentiell wachsenden Geldbergen eben auf Dauer nicht funktionieren kann, weil die Zinsabsaugung benötigte menschliche Arbeitskraft eben nicht exponentiell steigerbar ist. Und wenn an dieser Stelle der Staat einspringt, weil die Bürge® sich nicht mehr verschulden wollen oder können … siehe Rettungspakete allerorten, dann darf man dies als höchstes Alarmsignal verstehen … auch ohne Finzanzwissenschaften studiert zu haben.

Befragen sie dazu weder ihren Arzt noch Apotheker und schon gar nicht ihren Banker, nein,
fragen sie einfach die „Wirtschwaftswaisen“ … Link (richtig gelesen, nicht die Weisen).
Die können ihnen da erheblich schneller und präziser weiterhelfen, die fühlen es förmlich und sie werden täglich mehr, dank solcher Einrichtungen die Herr Ackermann vertritt und dank der Leute die unter der Reichskristallkugel seinen Einflüsterungen folgen. (°!°)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Baikal 05.09.2011, 13:02
25. Oh nein, nicht "irgendwie"..

Zitat von weltbetrachter
Irgendwie kommt mir das ganze so vor, als ob hier jemand uns weismachen will, das er mit dem ganzen gar nichts zu tun hat. Man soll den Banken das "Zocken" belassen, und wenn es schiefgeht mit "Rettungsschirmen auf Steuergelderkosten" alles wieder geradebiegen. Sollten aber Gewinne generiert werden, so dürfen die nicht besteuert werden - das ist Teufelszeug. Irgendwie bin ich hier wohl im falschen Film gelandet.
.. den Eintritt ins Katastrophen-Kino haben Sie bei der letzten Wahl selbst bezahlt und sich dann von der ökonomischen Hilfskraft Merkel an ihren Platz heimleuchten lassen. Verlassen Sie sofort das Kino, warten Sie nicht auf das rote Feuerzeichen. Wenn Sie den Brand riechen, ist es schon zu spät.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andrea heil 05.09.2011, 13:03
26. Kuhrüden und Lametta

Zitat von sysop
Angesichts der Lage an den Finanzmärkten fühlt sich Deutsche-Bank-Chef Ackermann an die Zeit vor der Lehman-Pleite erinnert.
Nee? Echt? Wieso das denn? Wurden doch die Regeln , die zur Krise führten, alle geändert. Wurden doch, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maemo 05.09.2011, 13:04
27. Natürlich

Zitat von sysop
Börsen in Aufruhr, Banken in Schwierigkeiten: Angesichts der Lage an den Finanzmärkten fühlt sich Deutsche-Bank-Chef Ackermann an die Zeit vor der Lehman-Pleite erinnert. Für das eigene Institut schließt er ein Sparprogramm nicht aus. Harsche Kritik übt Ackermann an IWF-Chefin Lagarde.
Natürlich ist alles andere Schuld und Herr Ackermann kann gar nichts dafür. Da wird die Zahl der Arbeitslosen wohl bald wieder ein wenig steigen. Ich bin auf den persönlichen Bonus gespannt, den Herr Ackermann diesmal dafür einstreichen wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
belohorizonte 05.09.2011, 13:13
28. Welch Bank- Quadrilha !

Erst verhindern die Herren der "ehrenwerten Gesellschaft" 2008 ff. Finanz-Reformen, nun toent ihr "Vorstandsableger Deutsche Bank" mit mahnenden Worten rum, versetzt seine Berliner Polithörigen in Angst und Schrecken, nur mit der taktischen Finte, EU Kreditlinien nicht zu verwässern bzw. die Entscheidungsträger Verfassungsgericht unterschwellig.

Nee "Schutzgeldfirma" arbeitet mit selbigen Methoden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gavram 05.09.2011, 13:13
29. Eingeständnis

Zitat von ichbinsdermartin
"Die sollen uns beweisen, dass da Betrug im Spiel ist. Ich bin sicher, das ist nicht ganz einfach", sagte er. Das hört sich für mich an, wie ein Eingeständnis des Betrugs. Aber der feine Schweizer ist sich seiner Sache ziemlich sicher, daß er das mit etwas "Schmiere" im Sande verlaufen läßt.
So sieht es aus. Deutlicher kann man es öffentlich nicht ausdrücken. Und der kommt, wie immer, damit durch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 36