Forum: Wirtschaft
Deutsche-Bank-Chef Cryan: Aufräumkommando
AP

Fast sieben Milliarden Euro Verlust - die Deutsche Bank steht so schlecht da wie noch nie. Der Brite John Cryan will das einstige Vorzeigeunternehmen vor dem Komplettabsturz retten. Doch kann er es auch zu alter Bedeutung führen?

Seite 8 von 9
eckawol 28.01.2016, 23:38
70. Das Tragische an Cryan

Er war vor der Übernahme des Vorstandsvorsitzes der Deutsche Bank schon Mitglied des Aufsichtsrates der Deutsche Bank. Er hat also bei der Misere schon mitgewirkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joomee 29.01.2016, 00:46
71. Eigenkapitalrendite - nicht Umsatzrendite

Zitat von richardheinen
Mich würde interessieren, wann endlich die Prüfung eines Regresses gegen die für die Misere Verantwortlichen - mindestens bei Herrn Ackermann (Mr. 25% Umsatzrendite) angefangen und bei Herrn Jain aufgehört - in Angriff genommen wird. Sollte ein solcher Anspruch gegeben sein, kann zumindest symbolisch viel Vertrauen wiedergewonnen werden.
Ackermann hat 25% Eigenkapitalrendite als Ziel ausgegeben gehabt. Nicht Umsatzrendite. Das ist etwas ganz anderes. Bei aller berechtigten Kritik, sollte man schon bei der Wahrheit bleiben.

Mit Regressansprüchen ist das so eine Sache. Sie müssten da schon Fahrlässigkeit nachweisen können. Und das wird schwierig werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thequickeningishappening 29.01.2016, 00:49
72. Der groesste Bandit im Geldsystem

ist die Null! Ohne diese Unzahl gaebe es die unendliche Geldvermehrung nicht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansriedl 29.01.2016, 01:02
73. 6.8 mrd

für die Dt. Bank, was ist das gegen den 20 MRD
die ein ex Finanzminiester den Österreichern um
den Hals gehängt hat.
Die t. Bank wird mittels Entlassungen von Mitarbeitern
diese Schulden abschütteln.
Dan dürften die Bonis wieder fliesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cak81 29.01.2016, 01:19
74.

Schuld an dieser Situation ist einzig und allein Anshu Jain. Als er kam wurde er wie der Messias gefeiert. Er war es, der die Deutsche Bank zu einem Player im Investmentbanking machen wollte. Diese Strategie war damals zwar nachvollziehbar, wurde aber völlig dilettantisch an die Wand gefahren. Diese bank wäre auch ohne die Lehmann Krise explodiert, weil Teile ihre Geschäfts schlicht strafbar waren. Deshalb blutet diese Bank noch heute. Es ist nämlich eben nicht so, dass die Banken nie dran glauben müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
laubfrosch69 29.01.2016, 01:23
75. DEUTSCHE BANK - was für eine Hybris!

Deutsche Bank - Hausbank der NSDAP, so wie die Dresdner Bank (untergegangen) Hausbank der SS war. - Wer ist die wichtigste Bank in Deutschland? Wo haben die größten deutschen Unternehmen ihre Konten? - richtig! Bei der Deutschen BUNDESbank. - Eigentlich sollte man gegen den Namen "Deutsche" klagen. Diese "Deutsche" Bank hat nichts mit uns als Deutsche zu tun. Selbst für unsere verflossene Währung, die DEUTSCHE MARK, ist die "Deutsche Bank" eigentlich eine Verunglimpfung, oder Rufschädigung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ph.latundan 29.01.2016, 01:26
76. die bonus-manager .........

und seine vorgaenger haben kassiert, kassiert und nochmals kassiert. gute manager muessen gutes geld verdienen. schlechte manager, wie ackermann & co muessen bluten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cak81 29.01.2016, 01:29
77.

Zitat von Fly
Bodenständigkeit und Investmentbanking werden als besondere Eigenschaften des DB-Chefs genannt. Widersprüchlicher gehts nimmer! Selten so einen Mist gehört!
Was soll daran Mist sein? Gibt es etwa kein konservatives Investmentbanking? Aber da reicht wohl am Stammtisch schon das Wort "Investmentbanking" um mal wieder über die da oben zu klagen. Reflexe halt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wibo2 29.01.2016, 03:47
78. Wann werden die Banker wieder reine Geldwechsler und Geldverleiher?

Zitat von wirdenkenwieder
"Es wird Zeit das Geldverleiher wieder den Dienstboten Aufgang zu benutzen haben" (SPON)
Der Forist wirdenkenwieder denkt und schaut voraus.
Ist es Zeit, die Geldwechsler zusammen mit den Händlern von Opfertieren wieder mit einer Geißel aus dem Tempel zu vertreiben?

Ein großer Teil der neuen Schulden wurde leichtfertig für die Rettung des Finanzsektors aufgenommen, viele davon schweben bislang zudem als Eventualrisiken in Form von Garantien und Bürgschaften über dem Staatshaushalt.

Möglicherweise könnte es nach der nächsten Rezession eine Depression geben, weil es leider dann niemand mehr geben wird, der die damaligen Retterstaaten des Finanzsystems seinerseits auffangen könnte. Und dann könnte es womöglich dazu kommen, dass die Banken wieder zu reinen Geldverleihern und Geldwechslern werden so wie in der Antike.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jj.ll. 29.01.2016, 05:17
79. @vegeta

Zitat von vegeta73
heute wurde der Rechtsstreit der USA und den schweizer Banken beendet. Insgesamt mussten weniger sls 2 Milliarden bezahlt werden. Die deutschen Geldhäuser sind im gleichen Boot mit höheren Bussen aberveiner wesentlich schlechteren Position heute. Korrupte Schwarzgeldverschieber mit Milliardenbussennund dazu noch international unbedeutend. Die einzige Weltbank Deutschlands, die DB ist so schlecht aufgestellt wie keine ihrer Konkurrenten und das trotz Milliarden Staatshilfen in den Krisenjahren. Das kleine und schlechte deutsche Bankenwesen gibt gerade ein Trauerspiel ab. Her mit dem Stresstest !
Wahrscheinlich werden Sie sich wieder fragen, was hat das denn wieder mit dem Thema zu tun. Aber die italienischen Banken haben 2011 nicht vom Staat Italien gerettet werden koennen, weil Italien gerade noch an einer Pleite vorbeigerudert ist. Mit Zinsen fuer Staatsanleihen in der Hoehe von 8% und drueber und einer Staatsverschuldung von ueber 130% des BIP gab es keine Alternative als das Problem auf die lange Bank zu schieben. Das dicke Ende kommt jetzt, bzw. wurde abgefedert durch die hoechsten Zinsen und Spesen, die die Italo-Banken von ihren Kunden kassieren. Muenchhausen Renzi zur Kopfwaesche bei Merkel, in italienischen Medien ist es genau umgekehrt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 9