Forum: Wirtschaft
Deutsche-Bank-Chef in der Kritik: Alle gegen Ackermann

Es ist die ganz große Koalition gegen Deutschlands berühmtesten Geldmanager: Im SPIEGEL rügen Politiker von Union, SPD und Grünen Josef Ackermanns Kritik an den Bankenrettungsplänen der EU. Vom Deutsche-Bank-Chef verlangen sie unter anderem "etwas Demut".

Seite 1 von 50
rene_w 16.10.2011, 09:06
1. Danke,

"Ich frage mich, ob Herr Ackermann überhaupt an einer dauerhaften Lösung der Krise interessiert ist. Denn eine solche Lösung bestünde aus meiner Sicht auch darin, dass es gar keine systemrelevanten Banken mehr gibt", sagte Grünen-Chef Cem Özdemir [...].

So sollte es werden! Systemrelevant sollte primär der Mensch bzw. die sozial und humanistisch orientierte Gesellschaft werden und nicht der Kapitalismus!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mulhollanddriver 16.10.2011, 09:07
2. "Wer zu spät kommt..."

Zitat von
Die verschärften Kapitalanforderungen sollen ab 2016 sukzessive eingeführt werden.

Dann ist es zu spät.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ratxi 16.10.2011, 09:07
3. Besser nicht

Zitat von sysop
Es ist die ganz große Koalition gegen Deutschlands berühmtesten Geldmanager: Im SPIEGEL rügen Politiker von Union, SPD und Grünen Josef Ackermanns Kritik an den Bankenrettungsplänen der EU. Vom Deutsche-Bank-Chef verlangen sie unter anderem "etwas Demut".
Demut ist ein Wort, dass die Politiker zur Zeit besser nicht in den Mund nehmen sollten...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dramidoc 16.10.2011, 09:09
4. xxxx

Zitat von sysop
Es ist die ganz große Koalition gegen Deutschlands berühmtesten Geldmanager: Im SPIEGEL rügen Politiker von Union, SPD und Grünen Josef Ackermanns Kritik an den Bankenrettungsplänen der EU. Vom Deutsche-Bank-Chef verlangen sie unter anderem "etwas Demut".
Eine Bitte habe ich an die drei oder vier Parteien (CDUCSUSPDGrüne). Hört auf einen auf Kapitalismuskritiker zu machen. Das nimmt euch eh niemand ab. Was ihr nicht alles macht, um Wählerstimmen zu bekommen, leider ist der Zug abgefahren.
Ackermann ist einer von vielen maßlosen Spitzenbankiers, der eben von diesen Politikern umwanzt wurde (Merkel und Geburtstag, Steinbrücks Geschenke (HRE) an Ackermann, etc.). Einfach mal die Klappe halten, mehr verlange ich nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yyz 16.10.2011, 09:10
5. guten Morgen...

Das Schöne ist :

es wird euch allen heute mehr Spaß machen die Forenbeiträge zu lesen, als den Artikel selbst...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
goethestrasse 16.10.2011, 09:11
6. Widerliche populistische Politker...

..sind ALLE die JETZT auf Ackermann, stellvertretend für die Banken" herumhacken.
Den Politikern war mal wieder das Gespür für Moral und Anstand abhanden gekommen. Jetzt auf einmal hören sie auch die Stimme und das Murren der Bevölkerung (Wähler ???).
Aber auch die Götterdämmerung der Regierenden schreitet voran.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
goethestrasse 16.10.2011, 09:14
7. Banken wollen einseitige Sicherheit..

"Die Finanzierung der Banken sei nicht das Problem, sondern die Tatsache, dass Staatsanleihen nicht mehr risikolos seien."

...aber maximale Gewinne.

Ihre Kunden werden geknebelt und gandenlos ausgesaugt oder einfach vollstreckt.

Allerdings : es wird niemand gezwungen Kredite aufzunehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tango 16.10.2011, 09:15
8. Staatsschuldenkrise, keine Bankenkrise

Zitat von sysop
Es ist die ganz große Koalition gegen Deutschlands berühmtesten Geldmanager: Im SPIEGEL rügen Politiker von Union, SPD und Grünen Josef Ackermanns Kritik an den Bankenrettungsplänen der EU. Vom Deutsche-Bank-Chef verlangen sie unter anderem "etwas Demut".
Unsere Regierungen sind wirklich genial:

Indem sie ihr Schulden nicht zurückzahlen können, drohen sie die Banken zu ruinieren, und tun dann so, als würden sie die Banken "retten" müssen.

Wer rettet uns von Politikern, die es überhaupt zu der Staatsschuldenkrise haben kommen lassen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
regula2 16.10.2011, 09:16
9. Demut !

Da sieht man, in welcher geistigen Verfassung sich unser bankrotter Beamtenadel befindet, er verlangt DEMUT! von seinen Gläubigern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 50