Forum: Wirtschaft
Deutsche Bank und Commerzbank: Fusionsgespräche vor dem Scheitern
onemorepicture/ imago images

Seit Mitte März verhandeln Deutsche Bank und Commerzbank über einen Zusammenschluss zu einem Finanzgiganten. Nun stehen die Gespräche nach SPIEGEL-Informationen vor dem Abbruch. Vor allem ein Chef zieht offenbar nicht mit.

Seite 1 von 2
go-west 25.04.2019, 10:27
1. Die ausländischen Kaufinteressenten

reiben sich schon die Hände. Unglaublich, wie sich die Deutschen immer wieder selbst in‘s Knie schießen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spiegelleserin57 25.04.2019, 10:28
2. gut so...

denn wer kann es verantworten dass 23000 Menschen arbeitslos werden. Das wäre der Supergau für unser Land!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nonvaio01 25.04.2019, 10:29
3. sehr gut

denn 2mal minus ergibt nicht immer plus. Global player my a***. Es wird Zeit das deutschland sich mal hinterfragt, wir sind ein furz in der welt, ein Land das mehr sein will als es ist, unsere Politiker denken schon deutschland ist der nabel der welt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Teutonengriller 25.04.2019, 10:32
4. Was soll das?

Entweder sind die Banken gesund und wachsen über ihr eigenes Geschäft oder sie sind überflüssig? Ich sehe keine Existenzberechtigung für beide Banken. Beide scheren sich einen Dreck um Kunden und wollen viel lieber die schnelle Mark mit Investmentbanking, wenn es ginge? Also wofür brauchen die Deutschen diese Banken? Geldversorgung?können auch Sparkassen oder Zentralbanken übernehmen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mikrohirn 25.04.2019, 10:32
5. 30.000 Jobs

Seit Jahrhunderten der selbe Irrtum und das selbe Greinen. Weber, Stellmacher, Maschinenstürmer, Kohlekumpel, Verbrennungsmotorenbauer, ... : Arbeitsplätze, die nichtmehr benötigt werden, sind keine und haben wegzufallen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kritik 25.04.2019, 10:33
6. Fusionsgespräche vor dem Scheitern

Das ist eine gute Nachricht. Aus zwei lahmen Krücken wird kein Sprinter. Aber es würde wieder ein neues too-big-to-fail Unternehmen entstehen, das die Politik dann erpresst, wenn es mal "eng" wird.
Natürlich verstehe ich den Finanzminister, daß er lieber einen "deutschen Champion" hätte, bei dem er sich verschulden kann. Aber dieses Konstrukt wäre nun mal kein Champion, sondern ein Looser.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ihawk 25.04.2019, 10:38
7. Ist eine Fusion zulässig

Ich denke, eine Fusion von Deutsche Bank und Commerzbank ist kartellrechtlich garnicht zulässig - erstaunlich, dass überhaupt verhandelt wird (wurde).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bigfraggle007 25.04.2019, 10:40
8.

Zitat von Spiegelleserin57
denn wer kann es verantworten dass 23000 Menschen arbeitslos werden. Das wäre der Supergau für unser Land!
Stattdessen greift dann ein ausländisches Großgewicht zu und "wir" verlieren neben 23000 Arbeitsplätzen auch noch ein inländisches Finanzinstitut. Oder sogar zwei und noch mehr Jobs. Super.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
daniel-1778 25.04.2019, 10:43
9. *ssuuppeerrggaauu*

@Spiegelleserin57
Ja, genau, ein Supergau, bei dem ein paar Wohnungen freiwerden. Es gibt nämlich keine in Frankfurt und Umgebung. Und ein paar Fintech-Start-ups würden entstehen und der ehemaligen Innovationsschaltzentrale und heutigem Bremsklotz Deutschlands, dem Rhein-Main-Gebiet, etwas Dynamik einhauchen. Aber ja, Riesen Supergau.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2