Forum: Wirtschaft
Deutsche Bank und Commerzbank: Monopolkommission warnt vor Systemrisiko bei Fusion
DPA

Wettbewerbsrechtlich dürfte eine Fusion von Deutscher Bank und Commerzbank wenig kritisch sein, sagt der Chef der Monopolkommission einer Zeitung. Doch Skepsis an den Plänen bleibt - auch aus Verbrauchersicht.

Seite 1 von 2
tom2strong 18.03.2019, 08:06
1. Völlig unverständlich wenn Fusion

Banken müssen kleiner werden. Große Banken sind ein Risiko. Eine Fusion völlig unverständlich und nicht zielführend. Genossenschaftsbanken, Sparkassen und ein paar kleinere Geldhäuser reichen absolut aus. Gesundschrumpfen und abwickeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kluch 18.03.2019, 08:20
2. Bin Kunde bei der Comdirect

und wenn die Commerz mit der Deutschen Bank fusioniert, dann wechsel ich.
Mit der Deutschen Bank will ich nichts zu tun haben.

Was hat die Commerzbank von der Fusion?
Die Deutsche Bank "wäscht sich rein".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
2bing 18.03.2019, 08:21
3. Tickende Zeitbombe

Die ins Nest gelegt wird. Erst kommt die Fusion und dann mit der nächsten Krise die Verstaatlichung - Wetten? Die deutsche Bank hat derivate in Höhe von 46 Billionen Euro außerhalb der Bilanz - das deutsche bip war 2018 gerade mal 3,339 Billionen Euro.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ontwoone 18.03.2019, 08:30
4. Sollen die mal machen

Ich bleibe schön meiner genossenschaftlichen Volksbank vor Ort treu. Dort arbeiten Leute die man beim Einkaufen, beim Spaziergang oder auf Volksfesten trifft. Die in Schulen kommen, um das Finanzwissen zu fördern. Deren Familien regionale Landwirte, Kaufleute oder Handwerker, oder Kollegen, Nachbarn oder Kunden sind. Von denen mein Geld sicher und konservativ verwaltet ist. Wo ich moderne und digitale Angebote nutzen kann. Wo ich Mitglied sein kann und dabei nicht gegen einen Hedgefonds klein aussehe. Wo Vertrauen noch ein Wert ist, denn man kennt sich, man versteht sich. Einzige Alternative wäre die Sparkasse. Ich zahle dafür sogar gerne Gebühren. So wie diese gerne regionale Vereine sponsern. Macht ihr mal ihr Großen, ich bleibe am Boden und schaue euch beim Rauchverkauf zu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jojo_jojopi 18.03.2019, 08:47
5. Pure Angst der Deutschen Bank ...

... jetzt schnell die Regierung mit ins Boot holen, Töchter auslagern, stille Badbank bilden und zu Lasten des Steuerzahler abgewickeln...
... läuft da schon die Vorbereitung zum Ende der Niedrigzinsphase nach dem Ende der Dragi-Ära... ???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gries 18.03.2019, 08:54
6. deutsche Bank.......

Eine üble politische Maßnahme ist die Fusion der Deutschen Bank mit der Commerzbank.Sie führt nur zu Millionen unnützen Spesen und zusätzlicher Haftung des Staates. Über 300 Banker dieser Banken erhalten p.a. mehr als 1 Million Eur Zuwendungen. Ein Personalabbau und ein Minderung der Derivatehaftung ( bei Deutschen Bank) ist unverzichtbar.Die Deutsche Bank ist in ihrem Derivate Bereich das größte Spielcasino der Welt.
Da kann doch der deutsche Staat nicht noch in Haftung gehen,Soll die Bank doch Insolvenz anmelden, dann erfolgt eine Bereinigung. Das gerade ein SPD Minister mit seinem Bank-Genossen dies voran bringen will ist schon bemerkenswert. es zeigt eine SPD, die nicht mehr marktwirtschaftlich orientiert ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wolle0601 18.03.2019, 08:57
7. Natürlich würden Jobs abgebaut

Auf der Einnahmenseite ist nach Fintech, Web-basiertem Do it yourself bei Bankfunktionen und Nullzins nichts zu holen. Ich erinnere mich an etwas, das der Deutschbanker Ulrich Cartellieri vor langer Zeit gesagt hat: "Die Banken sind die Stahlindustrie der Neunziger". Kleiner Irrtum beim Datum, aber ansonsten korrekt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ratio84 18.03.2019, 09:13
8. To big to fail!

Wie war das noch einmal? Man wollte doch die Banken so sanktionieren, dass ein weiteres "2008" sich nie wieder ereignet.
Anstatt die Banken richtig bluten zu lassen und das Geldsystem, sowie alles was damit zusammenhängt, als staatliche Hoheitsaufgabe wahrzunehmen, werden erneut sterbende Riesen herangezüchtet.
Das Ende der Geschichte sehen wir in 5 bis 10 Jahren. Wäre Logik eine Grundvoraussetzung für Politik, so hätten wir keinen der heutigen Akteure in Berlin sitzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mantrid 18.03.2019, 09:28
9. Größe gleich Weltspitze?

Genau mit diesem fatalen Denken suggeriert man, dass Größe gleich Stärke sei. In der Folge saugen sich Banken ihre Bilanzen mit Schrott voll oder zocken, das die Schwarte kracht, Mit Stärke hat das nichts zu tun, eher mit Größenwahn. Die Deurtsche Bank gehörte mal zu den größen Banken der Welt, aht fleißig gezockt, auch noch betrogen und dafür Milliarden an Strafen gezahlt und wo steht sie jetzt? Die Commerzbank hat mit der Dresdner Bank eine andere Großbank geschluckt. Das Gesamtkonstrukt ist kein Riese, sondern ein schwächlicher Zwerg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2