Forum: Wirtschaft
Deutsche Fluggesellschaften in der Krise: Die Luft ist raus
Lufthansa

Die Krise von TUIfly ist nur ein Symptom: Deutschlands Luftfahrt steht vor einem massiven Umbruch. Wie erklärt sich der Abstieg einer Branche, die so lange für Luxus und Service stand?

Seite 2 von 32
fd53 11.10.2016, 10:57
10. das verstehe wer kann

Bin nur einmal mit der LH geflogen (als Zubringer) - und hatte genug von deren Arroganz und Überheblichkeit. Welch ein Unterschied dagegen bei Singapore Airlines und Co. Und später bei Emirates und Etihad. Zumal bei den 3 sogar der Preis noch weit besser war, nicht nur der Service. Übrigens: auch Eurowings war mal große Klasse, aber da flog ich mit denen noch ab Tempelhof. Trotzdem erinnere ich mich noch heute sehr gern an deren winzige Gläschen mit Marmelade für die superfrischen Brötchen. Und ich erinnere mich auch noch an den Gepäckbehälter vor dem Einstieg für das Handgepäck oder an die lustigen Turbolenzflüge durch Unwetter, wo die Flugzeuge glattweg schon mal in sich verdreht wurden und man durch die offene Tür der Crew im Cockpit zuschauen konnte. Da kam dann schon mal von vorn die Frage aus dem Cockpit: "sollen wir weiter fliegen oder wollt Ihr ab Erfurt mit dem Zug weiter fahren"?

Beitrag melden
germ 11.10.2016, 10:58
11. Wieso?

Zitat von stefanmargraf
So wird es sicher nichts mit wirtschaftlicher Erholung oder Wachstum im Osten
Den Eignern der Fluggesellschaften geht es doch immer noch gut. Halten Sie also ihre neoliberalen Tränen zurück, wenn es ums Steuernzahlen geht.

Beitrag melden
paul.fisch 11.10.2016, 10:58
12. ich würde ohne weiteres 30 bis 50€ mehr zahlen...

Ich bin gestern mit der Air Berlin aus Sizilien zurück gekommen. Es war alles ok, nur dass es an Bord gar nichts mehr gibt außer dem roten Herzen. Das angebotene Essern können sie sich sparen, vor allem wie es serviert wird. Wer 250€ für einen Flug zahlen kann, zählt auch 300€ und ist über den kleinen Service auf solchen Mittelstreckenflügen froh. Das klingt zwar "elitär". Ist es aber nicht. Mit Ryanair würde ich nur im Notfall fliegen. Da spreche ich aus Erfahrung. Die zocken die Passagiere richtig ab und sind extrem unfreundlich. Eine schwarze Frau in Stansted, die mit ihrer kleinen Tochter fuhr, wurde richtig schikaniert, da ihr Koffer 2 cm zu dick gepackt war. Da ziehen dann die Fluggäste 3 Pullover übereinander an...

Beitrag melden
flytogether 11.10.2016, 10:59
13. Zuwachs weltweit?

Ja! Aber doch hauptsächlich im asiatischen Raum. Soviel zum Zuwachs weltweit.
Die Fluglinien der arabischen Halbinsel profitieren von günstigeren Kerosinpreisen und haben die finanziellen Mittel (Petrodollars), um stets die allerneuesten Maschinen einzusetzen. Und die Passagiere in Europa wechseln zu den europ. Billigfliegern weil sie einfach nicht gewillt sind, für 4 cm mehr Beinfreiheit den 5-fachen Preis zu zahlen. Dass sich etablierte Fluggesellschaften wie LH oder AF von Easyjet etc. die Wurst vom Brot ziehen lassen ist das Versagen der Vorstände. Da fehlt wirklich die unternehmerische Weitsicht

Beitrag melden
rst2010 11.10.2016, 11:03
14. was soll das lamento?

fliegen ist aus umweltsicht eh unerwünscht, da massiv schädlich.

Beitrag melden
tommirf 11.10.2016, 11:04
15. Der Spagat

Noch lange vor dem Aufkommen der Billigflieger hat es die Lufthansa verstanden, ihre kunden systematisch zu vergraulen. Die Billigflieger-Idee war schon da und wurde umgesetzt, z.B durch Selbstversorgung der Passagiere. Auf Inlandsflügen und Strecken in europäische Nachbarländer gab es ab etwa 1982 die berüchtigten K...beutel am Gate, da war der "Snack" drin... nur die Ticketpreise wurden dadurch nicht günstiger. Die LH hat das Kunststück fetiggebracht, den "Fast-nicht-Service" der Billigflieger mit den hohen Ticketpreisen zu vereinen . Air France war attraktiver, KLM war attraktiver, sogar die BA...

Und vom Komfort in der Maschine, Zustand der Sitze, Platzangebot etc... wollen wir mal gar nicht reden... da waren ja sogar die Amerikaner besser.
Nur dem LH-Mnagement ging es von Jahr zu Jahr besser, den Aktionären nur manchmal.

Beitrag melden
möwe99 11.10.2016, 11:05
16. emirates

bei Emirates stimmen Preis, Service und Löhne.

Beitrag melden
crazy_swayze 11.10.2016, 11:05
17.

Wenn man seinen Piloten das Rundum-Sorglos-Paket bezahlen muss, inklusive Pension etc., dann kann man natürlich nicht mit denen konkurrieren, bei denen Piloten normale Arbeitnehmer sind.

Beitrag melden
muellerthomas 11.10.2016, 11:07
18.

Zitat von citi2010
Mit den Airlines der Golf Staat kann keiner konkurrieren, weil die keine Gewinne machen (müssen). Trotzdem werde ich kein Kunde dieser Airlines. Habe es einmal gemacht. Wer will schon immer mitten in der Nacht umsteigen.
Naja die Direktflüge von LH in den Fernen Osten sind deutlich teurer und für 50% Ersparnis einmal umsteigne, nehmen wohl die meisten in Kauf. Zumal die Umsteigezeiten längst nicht immer so sind, wie Sie es schildern.
FRA-SIN mit Emirates: Ankunft in DBX um 19.15 Uhr, Weiterflug um 21:15
FRA-BKK mit Gulf Air: Ankunft in BAH um 18:25 Uhr, Weiterflug um 22:20 Uhr.
FRA-KUL mit Emirates: Ankunft in DBX um 19:15 Uhr, Weiterflug um 21:35 Uhr

Ist doch sogar ganz angenehm, sich dann etwas die Füße zu vertreten und auf dem Flughafen besser essen zu können als im Flieger.

Beitrag melden
Sibylle1969 11.10.2016, 11:08
19. Preise vor 20 Jahren

Im Jahr 1994 flog ich mit Lufthansa von Düsseldorf nach New York JFK für ca. 900 DM, das sind ca. 460 Euro. Im Jahr 1997 mit Lufthansa von Frankfurt nach London Heathrow in der Business Class für 1000 DM. Ich kann mir nicht vorstellen, dass vor 20 Jahren die billigsten innereuropäischen Tickets bei Lufthansa 800 Euro gekostet haben. Vielleicht DM mit Euro verwechselt? Dann würde es vielleicht passen.

Beitrag melden
Seite 2 von 32
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!