Forum: Wirtschaft
Deutsche Forderungen in der Griechenlandkrise: Schwamm drüber
AP

Deutschland muss dringend seine Wut auf die Griechen überwinden - und nach einer pragmatischen Lösung suchen. Nur so lässt sich zumindest noch ein Teil der Hilfskredite retten.

Seite 10 von 38
agua 29.06.2015, 15:22
90.

Ich hoffe einfach,dass in ein paar Jahren einmal veröffentlicht werden wird,welches Spiel hier auf Kosten der EUbürger gespielt wurde und warum.Auch die Rolle der deutschen Regierung würde mich interessieren.In der portugiesischen Tageszeitung "I" von heute steht,dass Obama der EU nahe legt,dass Griechenland in der Eurozone bleibt.Also:Welche und wessen Interessen werden vertreten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sebfran 29.06.2015, 15:22
91. Um Geld geht es nicht

Um Geld geht es bei Griechenland längst nicht mehr. Was Griechenland gemacht hat, macht und machen will, ist 0,00 Euro wert.
Deswegen ist es für die Eurozone preisgünstiger, wenn Griechenland die Eurozone verlässt.

Wie viele Milliarden Euro sollen denn noch nach Griechenland fließen ? Bis 2010 flossen bereits 320 Milliarden Euro nach Griechenland, die Griechenland alle verfrühstückt hat.
Griechenland hat Einnahmen wie ein Entwicklungsland, weil es ein Entwicklungsland ist und tätigt und will jedoch Ausgaben tätigen wie ein Industrieland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kasam 29.06.2015, 15:22
92. Wut? Nein

Ich denke nicht das die Deutschen so etwas wie Wut verspüren, aber so etwas wie Fassungslosigkeit.
Wenn Probleme da sind, ist man darauf getrimmt, Probleme zu lösen. Diese Haltung wird bei der griech. Regierung vermisst. Das hat eher mit einem Poker-Spiel zu tun. Also 2 Parteien, die aneinander vorbeireden .
So wird natürlich kein Kompromiss erzielt. Vielleicht kommt die Griech.-Regierung in den nächsten Tagen auf bessere Ideen, denn diese haben sich selber in den Fuss geschossen. Leider. Ich hätte mir vernünftigere Gesprächspartner gewünscht als diese Griech.-Pokerspieler.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bondurant 29.06.2015, 15:23
93. Irrational

ist Münchau:

Angesichts dieser Lage würden rationale Menschen den Schaden begrenzen wollen.

weil er aus der richtigen Analyse die falschen Schlüsse zieht: Schaden begrenzen heißt jetzt, anderen Pleitekandidaten deutlich vor Augen zu führen, welches Riusiko sie eingehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bertold 29.06.2015, 15:23
94. Herr Münchau

das ganze hier liest sich nach Lobbyarbeit. Von wem werden Sie also bezahlt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Respekt voreinander 29.06.2015, 15:23
95. Griechenland hat genug Bodenschätze und kein Schuldenschnitt nötig

Ja, so ist es.

Es müssen doch endlich die Gasvorkommen einbezogen werden . Wer verhindert das ständig ???
Bei einem Schuldenschnitt sollen die Eurostaaten bezahlen und damit freie Bahn geben für künftige Geschäfte mit dem Gas ? No Way ! Für wie blöd will man uns verkaufen ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cato. 29.06.2015, 15:23
96.

Der Grexit ist die pragmatische Lösung bei der ein Teil der Forderungen gerettet werden kann, jede andere Politik erhöht nur das Verlustrisiko.
Wie kommt Herr Münschau bitte auf die Idee, dass im Falle des Grexit alle Schulden erlassen oder gar automatisch verschwinden würden?

PS: An Herr Münchau und anderen wäre es jetzt eigentlich mal beschämt zu Schweigen, denn auch sie sind gescheitert, mit ihren ständigen Forderungen nach Hilfspolitik haben sie eine Stimmung herbeigeschrieben, die dann die Politik zur Konkursverschleppung missbraucht hat. Jetzt sollte man endlich mal den Experten das Wort überlassen die von Anfang an in der Krise den Grexit befürwortet haben und damit den europäischen Steuerzahlern Umsummen gespart hätten, selbst wenn man die heimischen Banken hätte stützen müssen, hätte man das für 1/3 der Hilfskredite machen können abzüglich des Anteils außereuropäischer Banken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RioTokio 29.06.2015, 15:23
97.

Zitat von Aquifex
Lieber Herr Münchau, Als einer derer, die vor 5 Jahren begannen, laut nach Eurobonds zu schreien und ständig dafür votierender, den Griechen doch bitte mehr Geld "einfach so" zu geben, brauchen Sie wahrlich nicht jetzt irgendwas gegen Merkelsche Politik zu schreiben, die jetzt ......
So ist es.
Eurobonds wären das Ende des Euros und würden ewige Knechtschaft der Deutschen bedeuten, da wir in kurzer Zeit alle Schulden der Euromitglieder (kurz laufende Kredite) zu unseren Schulden gemacht hätten ......

Selbst nach einem Euroaustritt müßten wir noch zahlen.. für Italien und Co...
Allein die Italiener refinanzieren - pro Jahr - bis zu 300 Milliarden Euro!
Das wären dann auch unsere Schulden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ton.reg 29.06.2015, 15:24
98. Hallo mainstreet,

Zitat von mainstreet
Mit großem Interesse las ich in Ihrem Artikel das Deutschland mit 90 Milliarden insgesamt belastet wäre durch Griecheland. An diesem Wochenende hieß es im Fernsehen es wäre 26 Milliarden. Was stimmt denn nun eigentlich wirklich? ....
bei den 26 Mrd. handelt es sich wahrscheinlich um die direkte Hilfszahlung aus dem ersten Rettungspaket. Das war eine brüderliche Barüberweisung, für die Deutschland neue Anleihen mit Rückzahlungspflicht und Zinsen aufgenommen hat. Da dieser realen Zahlung aber eine solide Zusage der Rückerstattung "bis auf jeden Cent" in Form von gr. Staatsanleihen ein Guthaben entgegen steht, hat Deutschland billanztechnisch bisher keine neuen Schulden.

Bei den 90 Mrd. sind noch die Gelder des zweiten Rettungspaketes, also Kredite des ESM usw. (für die wir nur bürgen) sowie Target-2-verluste (Ausstehende Überweisungen der gr. Nationalbank an die Bundesbank). Hinzu kommen noch ein paar Mrd. aus den ELA-Notkrediten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Blankoscheck 29.06.2015, 15:24
99. Deutschland sauer?

Wieso eigentlich. Immerhin sind die 87 Milliarden Euro, für die Deutschland haftet, nicht den Griechen zugute gekommen, sondern die Griechen haben den deutschen Steuerzahler gerettet (mehr als 90 % gingen direkt an die Deutsche Bank) und dazu bekommt Deutschland auch noch jedes Jahr mehr als eine halbe Milliarde Zinsen von den Griechen. Bis jetzt hat sich der deal nur für Deutschland bezahlt gemacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 10 von 38