Forum: Wirtschaft
Deutsche Forderungen in der Griechenlandkrise: Schwamm drüber
AP

Deutschland muss dringend seine Wut auf die Griechen überwinden - und nach einer pragmatischen Lösung suchen. Nur so lässt sich zumindest noch ein Teil der Hilfskredite retten.

Seite 16 von 38
oli h 29.06.2015, 16:03
150. Ich kapier's mal wieder nicht...

" Die Griechen müssten sich dann nur durch ihre Steuereinnahmen finanzieren. "

Was heißt das genau? Es ist doch genau das Problem, dass es Griechenland nicht hinbekommt, sich über eigene Steuereinnahmen zu finanzieren. Lässt man sie dann also einfach vor die Hunde gehen? Haben sie dann überhaupt eine Chance wieder auf die Beine zu kommen wenn ihnen hinten und vorne das Geld fehlt? Oder werden sie weiter mit Krediten unterstützt wie bisher und man nennt es dann Entwicklungshilfe?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
diefreiheitdermeinung 29.06.2015, 16:03
151. Umgegehrt wird ein Schuh draus

naemlich: "Griechenland muss dringend seine Wut auf die Deutschen überwinden - und nach einer pragmatischen Lösung suchen". Die nicht enden wollenden ungerechtfertigten Selbstgeiselungen sind inzwischen leere Huelsen ohne Realitaetsbezug. Schluss ist und das Geld ist verloren. Fuer immer. Der Fehler war jemals Mittel nach GR geschickt zu haben. Dafuer verdienen unsere und EU Politiker hinter Gitter gebracht zu werden. Wegen Verschleuderung des Volksvermoegens.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Angelo Strombozzi 29.06.2015, 16:04
152. Eingeredete Kredite

Wenn mir angeboten wird, dort oder da etwas zu bauen, kaufen was theoretisch gute Geschäfte erwarten lässt, ich aber eigentlich kein Geld habe, wird mir doch von seiten der Banken gerne geholfen, wenn die Kreditzinsen stimmen. Die bei der Bank auch beschäftigte Unternehmung wird dann das auch bauen und von der Bank das Geld aus dem Kredit. - Schade, es ist anders gekommen. Die Konjunktur oder zusätzliche Kosten sprengen das Pojekt. Es wird eingestellt oder mit weiteren Krediten fertiggestellt. - Die Bank will aber das Geld aus dem Kredit! - So ein Pech. Geld weg, Objekt weg oder halb fertig. - Die Griechen sind schuld!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spassamarbeiten 29.06.2015, 16:06
153. um was gehts hier eigentlich ?

Griechenland ist pleite.
es haengt am Inkubator der durch die europäischen Steuerzahler beamtet wird. ist das fair ? nein. geht es hier tatsächlich um die "armen" Griechen von denen wir so oder so nur vorgeführt werden ? nein .
es geht um die Banken , die EZB, den IWF .
Diverse Wirtschaftswissenschaftler haben einen Plan vorgelegt wie es ohne GR funktioniert. BESSER funktioniert. Die Griechen haben sich durch den Beitritt zum Euro doch erstmal gesund gerieben und die Hand aufgehalten. Zuschüsse kassiert - alles basierend auf gefälschten Zahlen, und erst recht auf nicht Einhaltung jeglicher Bedingungen. Besser und immer besser in allen Lebenslagen ist ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende. Ist bestimmt keine griechische Weisheit. Die sitzen arrogant wie gestern bei Jauch im Sessel und faseln irgendeinen Müll , völlig ungepflegte Erscheinung , gefläzt im Sessel , Socken Hose schief und krumm, während wir europäischen Voll-Gurken die noch vollstopfen wollen. Schluss Ende aus. Raus mit GR. Haben wir eh wie auch Bulgarien nur dem idiotischen Schröder zu verdanken das die drin sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
genewolfe 29.06.2015, 16:06
154. Schwarzmalerei

Warum soll eigentlich das Geld komplett weg sein ?
Könnte ja auch sein, dass es den Griechen besser geht nach einen Grexit und sie ihre Schulden zurückzahlen.
(Meinetwegen nach einem Teilschuldenerlass) Die Situation ist doch keinen Deut anders als jetzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BetaVersion 29.06.2015, 16:06
155. Das hört sich so an...

...als ob mal wieder nur die Banken gerettet werden.
Da ich diesen Spruch jetzt schon so oft auf SPON gehört habe, dass ich ihn auch mal bringen wollte.
Wer Ironie findet, darf sie übringens behalten

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Frank Möller 29.06.2015, 16:06
156. Money is a system of believes

Zitat von RioTokio
So ist es. Eurobonds wären das Ende des Euros und würden ewige Knechtschaft der Deutschen bedeuten, da wir in kurzer Zeit alle Schulden der Euromitglieder (kurz laufende Kredite) zu unseren Schulden gemacht hätten ...... Selbst nach einem Euroaustritt müßten wir noch zahlen.. für Italien und Co... Allein die Italiener refinanzieren - pro Jahr - bis zu 300 Milliarden Euro! Das wären dann auch unsere Schulden!
Besonders schwer zu begreifen, ist es wohl, dass Zentralbankgeld und das Geld für die eigene Mietzahlung nicht das Selbe sind. Das ist auch nicht so einfach, aber sich ständig komplett zu verrenen, muss doch auch anstrengend sein. In einer Währungsunion verschulden sich ohnehin letztlich alle gemeinsam, die Frage ist nur wie man dass organisiert. Wenn man das nicht will, gilt: `Der Dollar ist unser Geld aber euer Problem`. Was ja noch notfalls anginge, aber was kommt heißt: Der Rimimbi ist unser Geld und euer Problem. Dies möchten manche sich, so sie jünger sind, oder ihren Kindern, nicht zumuten. Leider wird eine andere Zukunft durch Erbsenzählerei, Xenophobie und idiologischer Verblendung immer unwahrscheinlicher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mostenat 29.06.2015, 16:07
157. So ein Unsinn

Einfach ein paar griechische Banken übernehmen oder gleich schließen?
Hat Herr Münchau überhaupt etwas mitbekommen? Die griechische Regierung spricht von Stolz, Freiheit und Ende der Demütigung. Da werden sie ganz sicher zulassen, dass die EU nun auch noch die griechischen Banken übernimmt, Herr Münchau. Die Griechen sind überhaupt nicht bereit, irgendetwas aufzugeben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
friedliche 29.06.2015, 16:07
158.

Zitat von Zinsfehler
Griechenland hat viele Fehler gemacht; keine Frage! Aber eben nicht nur Griechenland, sondern insbesondere auch Deutschland. Von daher sind die Vorschläge von Münchau eine notwendige aber eben keine hinreichende Bedingung für einen zukünftigen Erfolg ......
Endlich mal ein fundierter Kommentar bei all dem Geplärre hier!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derjonny 29.06.2015, 16:08
159.

Zitat von booaaeey
GR ist ein failed state. Ihre Ideen setzen ein funktionierendes Staatsgebilde und die Einhaltung von Verträgen voraus. Beides ist in GR definitiv nicht vorhanden. Deswegen bleiben ihre Vorschläge auch Wunschdenken, wie auch die so oft hier präsentierten Eurobonds (zu Lasten Deutschlands) das Grundproblem, die notwendige griechische finanzielle Eigenverantwortlichkeit zu erzeugen, nicht fördern sondern im Gegenteil die ewige Alimentierung zementieren werden.
GR ist kein failed state. Ich würde nicht einmal widerspruchslos die Insolvenz hinnehmen. Den griechischen Staatsschulden stehen immer noch beträchtlige Vermögenswerte gegenüber. Diese sind allerdings überwiegend in Privatbesitz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 16 von 38