Forum: Wirtschaft
Deutsche Nachlässe: Jede fünfte Erbschaft ist mehr als 100.000 Euro wert
DPA

Die durchschnittliche Erbschaft in Deutschland steigt stark im Wert. Laut einer Studie ist jeder fünfte Nachlass größer als 100.000 Euro. Die Wahrscheinlichkeit, ein Eigenheim überschrieben zu bekommen, hat sich verdoppelt.

Seite 13 von 13
Trouby 10.06.2012, 13:38
120.

Zitat von eisfach
Na und? Das ist doch okay: "Bereits Aristoteles postulierte einen gerechten Neid bei ungleicher Verteilung der Güter." (Quelle: )
Nun, dann können Sie oder die Neider ja ihre Neidenergie mal in etwas Produktives investieren, zum Beispiel die Gründung einer eigenen Firma, Arbeitsplätze schaffen, etwas Werthaltiges erschaffen, um auch sich und Ihren Kindern ein zufriedenes Leben zu ermöglichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Trouby 10.06.2012, 13:41
121.

Zitat von Bondurant
Das liegt daran, dass die Erbschaftssteuer von den Betroffenen als Neidsteuer wahrgenommen wird. Und von den anderen auch so gemeint ist. Deshalb ein pragmatischer Vorschlag zur Güte: Erbe zahlt 3% Steuern auf den Erbschaftswert, keine Freibeträge, kein Sonderregelungen. Der Ertrag würde sich mehr als verdoppeln, jeder könnte sich das leisten, viel kreative Energie würde frei, die jetzt in "Gestaltungen" verloren wird. Warum also nicht?
Meinetwegen auch 10% bis 100.000, 20% bis 1 Mio, 30% bis 10 Mio usw. Diese Einnahmen müssten dann aber tatsächlich nahezu ausschließlich in Bildung investiert werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
anti-de 10.06.2012, 13:54
122. Die Erschsftssteuer ist keine Neidsteuer..

Zitat von Trouby
Meinetwegen auch 10% bis 100.000, 20% bis 1 Mio, 30% bis 10 Mio usw. Diese Einnahmen müssten dann aber tatsächlich nahezu ausschließlich in Bildung investiert werden.
sondern ein Regulativ, damit diejenigen, die viel haben, nicht
immer fetter werden.
Früher gab es Kriege oder Revolutionen, bei denen Vermögen
verloren gingen, danach wurden die Karten neu gemischt und
jeder konnte neu anfangen.
Auf friedlichem Wege lassen sich die Vermögen nicht mehr
neu verteilen, also muss man dafür sorgen, dass sie wenigstens
nicht noch größer werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Trouby 10.06.2012, 14:11
123.

Zitat von anti-de
sondern ein Regulativ, damit diejenigen, die viel haben, nicht immer fetter werden. Früher gab es Kriege oder Revolutionen, bei denen Vermögen verloren gingen, danach wurden die Karten neu gemischt und jeder konnte neu anfangen. Auf friedlichem Wege lassen sich die Vermögen nicht mehr neu verteilen, also muss man dafür sorgen, dass sie wenigstens nicht noch größer werden.
Na, in genau diese Richtung zielt mein Vorschlag doch. Allerdings gab es einige Beiträge hier im Forum, die von 100% Erbschaftssteuer sprachen. Daraus spricht dann einzig und allein Neid, mal ganz abgesehen davon, dass es höchst gesellschaftsschädigend wäre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
anti-de 10.06.2012, 16:12
124. Man kann damit anfangen....

Zitat von Trouby
Na, in genau diese Richtung zielt mein Vorschlag doch. Allerdings gab es einige Beiträge hier im Forum, die von 100% Erbschaftssteuer sprachen. Daraus spricht dann einzig und allein Neid, mal ganz abgesehen davon, dass es höchst gesellschaftsschädigend wäre.
dass man den Schenkungsfreibetrag der Eltern ersatzlos
streicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 13 von 13