Forum: Wirtschaft
Deutsche Post - wie zufrieden sind Sie?

Die Post in schwierigen Zeiten: Das ehemals umfassend zuverlässige Service-Unternehmen ist ins Gerede gekommen. Ist es nur der Konurrenz- und Kostendruck? Wie zufrieden sind Sie mit den Dienstleistungen der Post?

Seite 14 von 35
aausf 18.08.2009, 17:22
130. service ???

kürzere Schalteröffnungszeiten - Standorte schliessen -
lange Schlagen - unfreundliches , genervtes Personal -
montags keine Briefe mehr - paketautomaten - demnächst können wir die Briefe wohl noch selbst zustellen.
Die Post macht sich selbst überflüssig !

Beitrag melden
Crom 18.08.2009, 17:24
131.

Zitat von altebanane
Sie meinen sicher "Werktage". Ich habe am Freitagmorgen eine dringende Überweisung persönlich am Bankschalter abgegeben (ja, ich weiß, aber ich mag einfach kein Onlinebanking) und der Frau gesagt, es geht um Leben und Tod. Das hat sie auch verstanden. Das Geld war gestern nachmittag (montag) dann endlich mal da. Begründung : Überweisungen werden immer erst am folgenden Werktag ausgeführt, und das war in diesem Fall halt der Montag.
Es gibt sogenannte Blitzüberweisungen und telegraphische Überweisungen, die nur wenige Stunden dauern (geht aber glaub nur bis 14:00 oder 15:00, weiß nicht genau). Manche Banken bieten auch eine Einzahlung zu Gunsten Dritter an.

Beitrag melden
altebanane 18.08.2009, 17:25
132.

Zitat von Robert Rostock
Meine Eltern (die 200 km von mir entfernt wohnen) bekamen vor einiger Zeit einen an mich adressierten Brief meiner Bank, in dem diese beklagte, sämtliche an mich gerichteten Briefe würden als "unbekannt verzogen" zurückkommen. Daraufhin habe die Bank beim Einwohnermeldeamt Nachforschungen angestellt und die Adresse meiner Eltern, wo ich immer noch als Nebenwohnsitz gemeldet bin, herausgefunden. Die Kosten für diese Ermittlungen würden mir angerechnet.
LOL ! Also ich schwöre : noch werfe ich falsch zugestellte Post immer in den nächsten Briefkasten, aber es wäre gut möglich, dass ich da mal irgendwann keine Lust mehr zu habe und es dann nur noch bis zum Altpapiercontainer schaffe.

Den Vogel schießt allerdings "meine" Stadtverwaltung ab, und zwar ganz ohne Hilfe der Post - die verteilen ihre Rechnungen (Grundsteuer etc.pp.) in neutralen Umschlägen ohne Absender selbst. Absender brauchen sie eigentlich auch nicht, denn aufgedruckt ist ganz eindeutig "Wenn Empfänger verzogen, Post zurück an Absender" was sich ja offensichtlich an deren Briefverteiler richtet, denn für alle anderen ist der Absender ja geheim.
Nur, was machen die Briefverteiler ? Richtig. Sie werfen die Briefe trotzdem ein, egal ob verzogen oder nicht.

Beitrag melden
semper fi 18.08.2009, 17:29
133.

Zitat von altebanane
Sie meinen sicher "Werktage".
Ja, sorry.

Zitat von
Ich habe am Freitagmorgen eine dringende Überweisung persönlich am Bankschalter abgegeben (ja, ich weiß, aber ich mag einfach kein Onlinebanking) und der Frau gesagt, es geht um Leben und Tod. Das hat sie auch verstanden. Das Geld war gestern nachmittag (montag) dann endlich mal da. Begründung : Überweisungen werden immer erst am folgenden Werktag ausgeführt, und das war in diesem Fall halt der Montag.
Den Verrechnungsrechner, der deutschland-intern die Banküberweisungen hin- und herschaufelt interessiert "Leben und Tod" überhaupt nicht. Da findet einmal am Tag ein Batch-Lauf statt, und das war es.

Beitrag melden
semper fi 18.08.2009, 17:30
134.

Zitat von Robert Rostock
Abgesehen davon, dass manche Postboten nicht begreifen, dass es in unserem Altbau-Mehrfamilienhaus zwei Briefkästenanlagen gibt, eine im Hausflur und eine in der Einfahrt zum Hof:
Muss der Dienstleister Ihre offensichtlich etwas komplizierten Wohnverhältnisse begreifen? M. E. nicht.

Beitrag melden
altebanane 18.08.2009, 17:32
135.

Zitat von Crom
Es gibt sogenannte Blitzüberweisungen und telegraphische Überweisungen, die nur wenige Stunden dauern (geht aber glaub nur bis 14:00 oder 15:00, weiß nicht genau). Manche Banken bieten auch eine Einzahlung zu Gunsten Dritter an.
Es ist nicht wirklich meine Aufgabe das zu wissen, denn ich bin keine Bankangestellte. Darauf hätte mich die nette Dame in der Bank mal aufmerksam machen sollen, und ich hätte es gerne in Anspruch genommen. Ich verlang ja auch nicht von ihr, dass sie ihr Terminal selbst programmiert.

Beitrag melden
Bex13 18.08.2009, 17:33
136. :-(

...und heute schon wieder kein Postbote weit und breit.

Beitrag melden
semper fi 18.08.2009, 17:34
137.

Zitat von aausf
kürzere Schalteröffnungszeiten - Standorte schliessen - lange Schlagen - unfreundliches , genervtes Personal - montags keine Briefe mehr - paketautomaten - demnächst können wir die Briefe wohl noch selbst zustellen. Die Post macht sich selbst überflüssig !
Schalterzeiten brauche ich so gut wie nie. Briefe frankiere mit "stamp it", für Pakete gibt's die Packstation bzw. (wenn ich einen anderen Anbieter benutze) werden die auch abgeholt.
Unfreundliches genervtes Personal habe ich noch nie erlebt. Die Spiegelprintausgabe liegt jeden Montag pünktlich im Kasten.
Was schliesse ich daraus? Entweder: Manche Leute ziehen das Unglück an oder manche Leute flunkern, dass sich die Balken biegen, weil sie alles bäääh machen wollen.
Weiter so, Deutschland.

Beitrag melden
Polyantha 18.08.2009, 17:39
138.

Zitat von altebanane
Sie meinen sicher "Werktage". Ich habe am Freitagmorgen eine dringende Überweisung persönlich am Bankschalter abgegeben (ja, ich weiß, aber ich mag einfach kein Onlinebanking) und der Frau gesagt, es geht um Leben und Tod. Das hat sie auch verstanden. Das Geld war gestern nachmittag (montag) dann endlich mal da. Begründung : Überweisungen werden immer erst am folgenden Werktag ausgeführt, und das war in diesem Fall halt der Montag.
Da sollte man seine Abneigung gegen onlinbanking schon überwinden. Überweisung onlinebanking von Postbankkonto zu Postbankkonto: max. 1 Stunde. Nicht nur einmal, sondern jedesmal.

Beitrag melden
Pilchard 18.08.2009, 17:45
139.

Hier auf dem Land ist die nächste Möglichkeit Briefe aufzugeben bis zu 8 km weit entfernt. Für die älteren Leute, die kein Auto haben oft nicht zu bewältigen. Die können nicht einfach ein paar Briefe aufgeben. Die Sparkasse hat ihre Filiale ebenfalls geschlossen. Von Internetbanking und Emails haben die Älteren Leute auch keinen Nutzen, weil sie sich nicht unbedingt damit auseinander setzen wollen /können. Hier wird den Menschen Service vorenthalten, die ihn benötigen.

Bin ich jetzt ein mündiger Kunde weil:
- Ich meine Einkaufswagen selber zurück bringe? (Lösegeld für Einkaufswagen)
- Ich meine Pfandflaschen selber in den Automaten stopfe?
- Meine Pakete selber am Automaten abhole?
- Ich meine Fahrkarte selber am Automaten heraus suche?
- Ich meine Briefmarken am Computer selber ausdrucke?
- Ich am Telefon eine viertelstunde Kundennummern u.ä. eingeben muss, wenn ich einen Mitarbeiter sprechen möchte?

Bald können wir unsere Einkäufe selber scannen und neben die arbeitslosen Postmitarbeitern, den Mitarbeitern im Getränkemarkt, arbeitslosen Callcenter Mitarbeitern, den arbeitslosen Bankangestellten auch noch die arbeitslosen Kassiererinnen stellen.

Beitrag melden
Seite 14 von 35
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!