Forum: Wirtschaft
Deutscher Flughafenbetreiber in Griechenland: "Sie sind Eroberer, keine Investoren"
REUTERS

Die Frankfurter Firma Fraport übernimmt die Kontrolle über 14 griechische Flughäfen - sehr zur Empörung der Luftfahrt-Gewerkschaft. Sie stellt sich mit aller Macht gegen die vermeintlichen Invasoren.

Seite 10 von 25
Ersti1 24.10.2016, 14:21
90. Nein,

Zitat von gehirngebrauch
dieser "deal" hat bestimmt noch viele überraschungen für deutsche investoren parat. konflikte sind vorprogrammiert, denn die griechen sind nicht so feige wie die deutschen und streiken auch mal schon wenn ihnen etwas nicht passt. mit lohndumping wird es dort schwer werden. ein paar mal ausfälle im flugverkehr und die airlines werden sich andere ziele suchen.
die Deutschen sind nicht so dämlich wie die Griechen und streiken sich ihre wirtschaftliche Grundlage kaputt.

Beitrag melden
acitapple 24.10.2016, 14:22
91.

Zitat von stefan1904
"Eine überwältigende Mehrheit im griechischen Parlament hat der Konzessionsvergabe zugestimmt, sie ist nun geltendes Recht." Welche Wahl hatte das Parlament denn? Wenn sie dagegen gestimmt hätten, dann wäre die nächste Tranche nicht ausgezahlt worden. Den Willen des griechischen Volkes repräsentieren diese Abstimmungen nicht. Einen Ausverkauf von Staatseigentum an deutsche Investoren lehnen die meisten Griechen ab.
Der Wille des griechischen Volkes ist so weiter zu machen wie bisher. Also witschaften ohne Aussicht auf Kostendeckung, von Überschuss ganz zu schweigen. Die erwirtschafteten Verluste sollen natürlich andere (das böse Nordeuropa) tragen, damit man sich weiterhin nen lauen Lenz machen kann. Leider muss der Norden das auch wollen und da hapert die Sache. Die wollen doch tatsächlich das geliehene Geld zurück, diese Kapitalisten....

Ja, es gab eine Volksabstimmung. Da haben die Griechen klipp und klar gewählt, dass sie keinerlei Einsparung haben wollen. Tsipras hätte daraufhin den Austritt Griechenlands aus der EU durchführen müssen. Hat er nicht getan, eher das Gegenteil. Es geht einfach nicht so weiter wie bisher.

Ich bin völlig bei Ihnen: kein deutscher Investor sollte auch nur einen Cent nach Griechenland tragen. Absolute Zustimmung.

Beitrag melden
adal_ 24.10.2016, 14:22
92. Gutes Geschäft - für Griechenland

Zitat von biesi61
Man nimmt den Griechen für erbärmliche Brosamen ihre letzten werthaltigen Assets und ein deutsches Staatsunternehmen fährt damit (nach den im Artikel aufgeführten Zahlen) weit mehr als 20 % Wucherrendite pro Jahr ein. EU-Politik a la Schäuble und Merkel - für Deutsche einfach nur zum Schämen!
Für die Griechen ein lohnendes Geschäft. Sie bekommen vertraglich garantiert mehr als das, was die Flughäfen momentan abwerfen und sind zusätzlich noch am Gewinn beteiligt. Das Risiko trägt Fraport und der deutsche Steuerzahler. Was gibt es da zum Fremdschämen?

Für Gewerkschafter, Regionalpolitiker, Regionaloligarchen und deren Vettern, Neffen Nichten und Schwäger ist der Vertragsabschluss natürlich eine Niederlage. :-)

Beitrag melden
optional_22 24.10.2016, 14:23
93. @schwaebischehausfrau

Es hatte damals die Wahl, uns ***nicht*** mit gefälschten Zahlen über den Tisch zu ziehen. Und somit das marode Gebilde **noch** weiter in Grund und Boden zu richten.
PS: Die EU hat sich allerdings auch vera.... lassen. Soviel zu Schuldfrage.
PS_II: Mir geht es nicht um Rache, aber wer A sagt muss auch B sagen.

Beitrag melden
Ersti1 24.10.2016, 14:24
94. In Deutschland habe ich Ärgernisse dieser Art noch nicht erlebt,

Zitat von moira39
Ihre Erfahrungen sind nicht übertragbar. Ich fliege seit über 2 Jahrzehnten regelmäßig (mehrmals im Jahr) nach Griechenland und hatte bislang weder verlorenes Gepäck, noch Verspätungen, noch anderes zu beklagen. Ärgernisse dieser Art erlebte ich indessen in Deutschland, Italien und anderswo. Im Gegenteil: Ich erinnere mich an eine von mir verschuldete Verspätung, die dazu führte, dass ich meinen Flieger verpasst hatte. Mit welcher Kulanz und Hilfsbereitschaft mir geholfen wurde....wirft ein gänzlich anderes Bild auf diese angebliche 'Service-Wüste'. Die griechischen Inseln sind klein, die Flughäfen natürlich verbesserungswürdig - auch, was Sicherheitsstandards angeht. Aber wenn man sich z.B. die Geographie Santorins anschaut und mit den Touristenzahlen parallel liest, sind viele dieser Probleme auch durch die vielgelobte Fraport nicht ohne weiteres lösbar. Für den Reisenden wird die einzige sofort spürbare 'Verbesserung' sein, dass er für sein Wasser nicht länger 1 Euro, sondern 3 Euro zahlt. Jaja, wir Deutschen werden den Laden schon auf Vordermann bringen, nicht wahr? ;)
in Griechenland schon mehrfach, was jetzt?

Ich bin erstaunt, dass es so lange gedauert hat, bis hier jemand mit seinem "in Deutschland ist es aber viel schlimmer" anfängt.

Beitrag melden
ekel-alfred 24.10.2016, 14:25
95. Europa?

Zitat von Spirit in Black
Ein ganz klarer Fall von Staatsraub und das im 21. Jahrhundert. Hier wurde die Schwäche eines Landes ausgenutzt und befeuert, um sich dessen Eigentum unter den Nagel zu reissen. Und das alles unter dem Spott und der Häme grosser Teile der Bevölkerung. SO wird Europa zerstört und nach Ereignissen wie dem Brexit nach und nach zerbröselt.
Ja was denn nun?

Einerseits schwadronieren Sie über Staatsraub (Nationalstaat) und andererseits erzählen Sie was von Europa wird zerstört.
Wenn Sie Europa meinen, dann bleibt doch alles in der Familie, oder nicht? Wir sind doch ein Volk, oder nicht?

Ein bisschen Europa geht nicht. Entweder ganz oder gar nix.

Beitrag melden
der_gärtner13 24.10.2016, 14:25
96. Werter Forist, Stichwort verstehen...

Zitat von marinero7
"....dass ein deutsches Unternehmen mit großer Staatsbeteiligung die einzigen wirtschaftlich funktionierenden Flughäfen in Griechenland aufkauft...." Ist es so schwer einen einfachen Text zu verstehen? Wo steht in dem Artikel etwas von "kaufen" ? Ich lese nur "....die das in Frankfurt ansässige Unternehmen für 40 Jahre gemietet hat...."
Ich habe den Text im Zusammenhang verstanden, Sie haben ihn nur gelesen.

Fraport mietet nicht, Fraport hat Betreiberkonzessionen geKAUFT. Glauben Sie mal nicht, das hätte irgendetwas mit mieten zu tun.

Beitrag melden
alsterherr 24.10.2016, 14:25
97.

Zitat von stefan1904
"Eine überwältigende Mehrheit im griechischen Parlament hat der Konzessionsvergabe zugestimmt, sie ist nun geltendes Recht." Welche Wahl hatte das Parlament denn? Wenn sie dagegen gestimmt hätten, dann wäre die nächste Tranche nicht ausgezahlt worden.
Das Parlament hätte z. B. die Möglichkeit gehabt, die über Jahrzehnten hinterzogenen Steuern ihrer Bürger, vom kleinen Restaurantinhaber auf Rhodos bis zum Reeder in Piräus, einzufordern.

Beitrag melden
skeptikerjörg 24.10.2016, 14:26
98.

Zitat von stefan1904
Ich kenne die Umfragen. Und die sind eindeutig. Immer mehr junge Griechen verlassen das Land und dann feiert man in Brüssel, dass die Jugendarbeitslosigkeit in Griechenland sinkt. Eine EU, von der ausschließlich die Länder im Norden profitieren, ist für immer mehr Menschen in Europa unattraktiv.
Also erstens lebt der "Staat" Griechenland überhaupt nur noch, weil die Länder des Nordens, nein, die Steuerzahler des Nordens Milliarden über Milliarden nach Griechenland pumpen. Zweitens zeigt die Landflucht der jungen Griechen doch, dass selbst die nicht daran glauben, dass sich an Misswirtschaft, Korruption, Vetternwirtschaft, Kleptokratie, Steuerflucht irgend etwas ändern würde. Aber gut, GREXIT, Austritt aus dem Euro, Verzicht auf ausländische Investitionen stehen den Griechen ja frei, warum tun sie es nicht? Weil die von den Griechen gewählten Politiker von den Subventionen der EU und den "Zuwendungen" der rund 100 Griechenland beherrschenden Familien sehr gut leben - selbst die, die sich links nennen.

Beitrag melden
Circular 24.10.2016, 14:27
99. Ich hoffe FraPort sorgt jetzt dafür

dass die Touristen über deutlich erhöhte Lande- und Handlingsgebühren der Stadt Frankfurt und dem Land Hessen eine ordentliche Rendite beschehren.

Beitrag melden
Seite 10 von 25
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!