Forum: Wirtschaft
Deutsches Exportmodell: Wer nicht hört, kriegt Trump
Getty Images

Über Jahre haben unsere Großökonomen die Kritik aus dem Ausland am deutschen Exportüberschuss verspottet. Jetzt droht Amerikas neuer Präsident das Problem zu erledigen - ein deutsches Drama.

Seite 4 von 38
capote 20.01.2017, 15:53
30. Vernünftig

wenn Trump dafür sorgt, dass wertmässig etwa das, was in den USA an industriellen Produkten verbraucht wird, auch wertmässig in USA hergestellt wird. Zweitens ist es für die USA von militärisch-strategischer Bedeutung, das etwa so viele Autos wie in USA gekauft werden dort auch hergestellt werden, um im Verteidigungsfall die Fabriken "an Bord" zu haben, egal ob überm Eingan GM, Toyota oder Mercedes steht.

Und wir Deutschen müssen uns mal darüber klar werden, was wir mit dem Niedriglohnsektor angestellt haben. Wir können bei den anderen nicht mehr kaufen, weil unseren Bürgern das Geld fehlt. Unsere Rentenversicherung hat Schieflage wegen des Niedriglohnsektors und nun fangen die USA an, gegen solche Praktiken vorzugehen. Andere Staaten, auch in der EU, werden folgen !

Beitrag melden
sk2212 20.01.2017, 15:54
31. Na sowas!

Respekt für diesen Beitrag. Wie ist der denn durch den Filter gerutscht?
In der Tat sind wir für andere Staatskrisen mitverantwortlich. Schließlich ist der Saldo der Welt immer null. Wenn unser Schrott gekauft werden soll, muss woanders Schulden gemacht werden.
Und dann müssen wir immer schön Wettbewerbsfähig bleiben... ja keine Lohnerhöhungen.
Was Trump nun macht um den Binnenmarkt anzukurbeln, ist einfach nur verständlich.

Beitrag melden
muellerthomas 20.01.2017, 15:55
32.

Zitat von kevinschmied704
der Amis is damit begründet, das die für ihren Konsum viel eher bereit sind Schulden zu machen. und da in Deutschland die Sitte gerecht, erst was zu kaufen wenn man das Geld auch hat, ist es auch nicht verwunderlich. auch wenn diese Sitte immer mehr durch die probaganda der Ökonomen untergraben und vergessen wird. wozu das unbedarfte Schulden machen führen kann sieht man an der finanzkrise 2008.also Last euch nicht einlullen, kauft erst wenn ihr das Geld für euren Konsum gespart habt. gruss
Die Schuldenquote der US-Privathaushalte ist von 2009 bis heute von fast 100% des BIPs auf unter 80% gefallen.

Beitrag melden
gerd2006 20.01.2017, 15:55
33. Da ist mir was unklar

Herr Frick, ich verstehe nicht ganz, warum ich einen Chevrolet kaufen soll, wenn ich demnächst mehr Geld in der Tasche haben sollte? Irgendwie, damit Trump nicht böse wird, aber mir ist es lieber, Sie kaufen sich dann den Chevrolet.

Beitrag melden
thomas.kistler 20.01.2017, 15:55
34. Trump hat mal wieder gezeigt, dass er keine Ahnung hat.

Bei uns gibt es jede Menge Autos von Opel. Und zu welchem Konzern gehören die, na ... Und in Köln gibt es dann da noch eine Firma, wie hießen die jetzt noch mal - ach, ja Ford. Den Post schreibe ich gerade auf einem Dell System mit ner Nvidia Grafik Karte. Wenn etwas gut ist, kaufen es auch die Leute, wenn nicht, dann nicht. Nennt sich Wirtschaft.

Beitrag melden
micromiller 20.01.2017, 15:55
35. Trump macht es richtig

er wird den unbehinderten Export ALLER Amerikanischer Produkte in die EU und China fordern und dann
einen einvernehmlichen Deal machen, wird spannend.

Beitrag melden
Tauschwert 20.01.2017, 15:56
36. Erstklassiger Artikel

Stimme dem Autor voll zu.

Beitrag melden
HeisseLuft 20.01.2017, 15:56
37. Bitte nach Ihnen

Gut, Herr Fricke, dann kaufen Sie mal entsprechend ein. Sorgen Sie für Importe. Am mangelnden Geld kann es eigentlich nicht liegen - jedenfalls nicht für DE insgesamt, schließlich haben wir ja nach der Statistik eine Menge Geld verdient.
Die "öffentliche Hand" muss größere Projekte eh europaweit ausschreiben, die Wirtschaft kauft Rohstoffe und Zulieferteile im Ausland ein. Also ist der private Bürger gefragt - oder?

Beitrag melden
chlorid 20.01.2017, 15:58
38.

Zitat von kurosawa
...das macht mir Trump schon ein gutes Stück sympathischer. Ich habe über Jahre die arroganten Kommentare zu Beschwerden über den deutschen Exportüberschuss verfolgt. Nicht zuletzt auch möglich durch massives Lohndumping in D. Nun kriegt es die hiesige 'Elite' eben so vor den Latz geknallt. Wer nicht hören will, muss fühlen.
Das glauben Sie doch selbst nicht. Wieso sollte ausgerechnet die "Elite" eins vor den Latz geballert bekommen? Von Trump? Das werden - wenn überhaupt - andere zu spüren kriegen, aber nicht die Elite.Aber das warten wir noch einmal ab. Die Mexikaner zeigen grade, wie die Antwort auf Trumps Kindergeschrei aussehen kann. Die ersten großen Unternehmen haben angekündigt, keine Chevrolets mehr zu kaufen... Trump wird einen Handelskrieg anfachen, der sich gewaschen hat. Die Dollarschwäche wird er so nicht in den Griff kriegen. Das ist alles Blödsinn.

Beitrag melden
dirk1962 20.01.2017, 15:58
39. Trump hat Recht

Jeder, der die einfachsten Zusammenhänge der Volkswirtschaft verstanden hat, Muß Trump zumindest leise Recht geben. Deutschland profitiert immens vom Euro, so kann unsere Währung halt nicht aufgewertet werden. Dass andere Länder die ebenfalls den Euro eingeführt haben dabei wirtschaftlich kollabieren, interessiert dabei weder Merkel noch Schäuble. Vermutlich werden das einige Mitglieder des Euro auf Dauer nicht akzeptieren. Wir leben hier gut, allerdings zu Lasen von Griechenland, Italien, Frankreich und einiger Anderer Länder

Beitrag melden
Seite 4 von 38
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!