Forum: Wirtschaft
Deutschland 2017: Drei Wirtschaftsrätsel für Aschenbrödel
DPA

Die Wirtschaft läuft wie Hulle. Trotzdem schimpfen in Deutschland alle über jeden. Ein paar Argumente, mit denen Sie hitzige Diskussionen unterm Weihnachtsbaum gewinnen.

Seite 1 von 4
joke61 22.12.2017, 13:54
1. Na, im letzten Teil,

hat der Autor noch die Kurve gekriegt und eben die Missstände angesprochen, die trotz ach so toller Wirtschaftszahlen da sind. Die kann man halt nicht weg reden mit: Gut und gerne in Deutschland leben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
larsmach 22.12.2017, 14:23
2. Watzlawiks Rat an die Deutschen

Das Leben ist ein endloses Spiel, das nur der Tod beendet.
Die einzige Regel, die dieses todernste Spiel beenden könnte, ist nicht selbst eine seiner Regeln.

Für sie gibt es verschiedene Namen, die im Grunde ein und dasselbe bedeuten:
Fairness – Vertrauen – Toleranz

Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es heraus. Das hat man uns schon gesagt, als wir noch Kinder waren. Und in unserem Kopf wissen wir es auch, aber glauben tun es nur einige wenige Glückliche.
Glaubten wir es nämlich, dann wüssten wir, dass wir nicht nur die Schöpfer unseres eigenen Unglücklichseins und Hasses sind, sondern genauso gut unsere Glücklichkeit und Liebe selbst schaffen könnten.
Alles ist gut. Der Mensch ist unglücklich und böse, weil er nicht weiß, dass er glücklich und gut ist.
Nur deshalb!
Das ist alles. Wer das erkennt, der wird glücklich und großmütig sein, sofort – im selben Augenblick!

So hoffnungslos einfach ist die Lösung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
besserwisser80 22.12.2017, 14:43
3. Wirtschaftswunderland

Es ist wunderbar und ganz ganz toll, das die Wirtschaft wächst und wächst und weiter wächst.
Allerdings passiert dies auf dem Rücken der Arbeitnehmer. Deutschland ist im Vergleich zum restlichen Europa immer noch Billiglohnland. Danach kommt die Altersarmut weil man nicht für's Alter ansparen kann und die Rente aufgrund der Löhne auf Sozialhilfeniveu liegen. Anstatt die Löhne anzupassen und die Menschen fair zu bezahlen, werden beispielsweise die Kita-Beiträge ab nächsten Jahr angehoben. Ein Hoch auf unsere saubere Witschaft. In Verbindung mit der Politik, das Traumduo schlechthin.
Traurig aber wahr!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ökofred 22.12.2017, 14:57
4. so so

Im 2. Teil hat er etwas gepatzt. Nicht nur nur sog Globalisierungsverlierer wählen und denken populistisch. Auch im Südwesten der Republik, wo es doch super läuft, erfreut sich die AfD einer grossen Beliebtheit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mostly_harmless 22.12.2017, 15:15
5.

Zitat von Ökofred
Im 2. Teil hat er etwas gepatzt. Nicht nur nur sog Globalisierungsverlierer wählen und denken populistisch. Auch im Südwesten der Republik, wo es doch super läuft, erfreut sich die AfD einer grossen Beliebtheit.
Das zeigt, dass die Analyse falsch ist. Im Südwesten und im Süden des Landes gibt es schlicht und ergreifend eine lange braune Tradition. Die Republikner saßen bis 2002 im Landtag von Bawü. In Bayern erreichten sie bei Landtagswahlen in den frühen 90ern Spitzenergebnisse von bis zu 25% in manchen Wahlkreisen.
Im Vergleich mit dem braunen Osten sind die aktuellen Erfolge der AfD auch im südwesten eher Bescheiden. Und eine "grosse Beliebtheit" existiert nur in Ihrer Phantasie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hefe21 22.12.2017, 15:17
6. Auspacken

Vorerst würde schon die Auflösung 1 Wirtschaftsrätsels zufriedenstellen. Wann hat die Handelsplattform EZB unter ihrem draghischen Vorsitzenden jene kürzlich kolportieren Anleihen der Steinhoffgruppe gekauft? Also jener Gruppe, die seit Jahren mit Bilanzmethoden glänzt, die selbst abgebrühten Fleischbeschauern die Tränen in die Augen treiben. Und vor allem: wie hoch ist dort das finanzielle Engagement, das im Namen und Haftung aller Eurozwangskonvertierten angeschrieben wurde. Vorerst weiss man vom großen Vorsitzenden nur, dass da "Verluste angefallen sind" - die aber "ganz normal" sind. Jo eh.
Und vielleicht schafft es die Frickebranche ja bis nächste Weihnachten, eine Liste von dort zu erhalten, in welche Branchen sich die Zentralbank sonst noch so eingekauft hat. Damit später beim Auspacken der Schreck nicht ganz so groß ist.
Dann geht auch der xte Eierlikörschmäh von der Oma durch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
matze_wehlau 22.12.2017, 15:25
7. Alles in Butter

Dann ist ja alles ganz wunderbar. Da machen sich diese hysterischen Deutschen schon wieder grundlos Sorgen. Danke Spiegel. Jetzt kann Weihnachten kommen.

Vielleicht doch noch mal vorsichtig nachgehakt. Könnte es sein, sein das der Boom mit einer gewaltigen Menge Schulden erkauft wurde? Es wurde so viel enorm viel Geld in die Weltmärkte gepumpt, das es ein Abschwung gar nicht möglich war. Er wurde einfach nur verschoben. Das wird aber nicht ewig funktionieren.
Und könnte es vielleicht auch sein, dass unser schönes Wirtschaftswachstum mit einem gewaltigen Raubbau an der Natur einhergeht. Wir sollen uns also darüber freuen, dass die Säge die den Ast auf dem wir sitzen munter zerteilt, jetzt wieder flutscht.
Und kommen wir zur Migration. Es ist mir schleierhaft, wie all die Probleme die wir in den letzten Jahren immer massiver zu spüren bekommen, als reine Hysterie abgetan werden können. Kein Tag vergeht mehr ohne Gewalt, Raub, Terror. Soll das alles nur Einbildung sein? Und wie entwickelt sich das, wenn die Wirtschaft tatsächlich irgendwann nicht mehr brummt und der Kampf um die Jobs wieder härter entbrennt?
Und dann haben wir noch Trump mit seiner Amerika First Strategie. Nur weil hier nicht gleich alles zusammenbricht, heißt das nicht, dass das auch in Zukunft so sein wird. Nicht wenige große und mittelständische Unternehmen überlegen inzwischen eine Niederlassung / Produktionsstätte in USA zu eröffnen. Dort entstehen tatsächlich gerade sehr viele Jobs. Jüngstes Beispiel ist Siemens. Die Görlitzer Produktion wird nach Amerika verlegt. Mal schauen wie sich dann noch Trumps neue Niedrigsteuerstrategie auf die Standortentscheidungen auswirken wird. Wir brauchen nicht darüber reden, dass das nicht gerade solidarisch ist. Es wird aber funktionieren. Auf unsere Kosten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bierzelt 22.12.2017, 15:27
8. Warum wohl die Wirtschaft läuft...

... schaut Euch mal das Leiharbeitsgesetz oder wem es zu trocken ist, die Folger der Anstalt, in dem das thematisiert wurde. Trickle Down funktioniert hier auch nicht - ebenso wenig wie in Amerika. Nur weil sich die Konzerne dumm und dämlich verdienen, bedeutet das nicht, dass die Leute davon profitieren. Warum wollte die Regierung den Armutsbericht schönen? Weil es erbärmlich ist, wie viele hier mittlerweile trotz Arbeit Stütze bekommen (im übrigen nichts anderes ans Lohndumping gegenüber Rest-Europa). Weil wir immer Kinder haben, die auf Hartz IV angewiesen sind. Weil 50% der Deutschen am Lebensende NICHTS mehr zu vererben haben. Deswegen sollte man das hinterfragen, was hier läuft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ruhepuls 22.12.2017, 15:43
9. Der unzufriedene Deutsche...

Wir Deutschen sind einfach aus Prinzip unzufrieden. Es wird ja nicht nur unten geklagt, sondern auch oben. Der Deutsche vergleicht die Realität immer mit seinen Idealvorstellungen - und ist dann unzufrieden. Er fährt in Urlaub, um sich dann zu beklagen, dass die Zimmer in Hinter-Unter-Daresalam nicht dem entsprechen, was er von zuhause gewöhnt ist (und das zu den Preisen...). Er kauft sich ein koreanisches Auto, weil es billiger ist - und beklagt sich dann, dass sein Mercedes irgendwie solider gewirkt habe. Er schaut in Finanzzeitschriften nach, welche Fonds die "beste Performance" haben, bevor er dort Geld anlegt - und regt sich darüber auf, dass Unternehmen Sparmaßnahmen durchführen, um mehr "Performance" zu haben. Ja, so ist der Deutsche: Er will, dass man ihm den Pelz wäscht, aber ohne ihn dabei nass zu machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4