Forum: Wirtschaft
Deutschlands Industrie in Not: ...dann schickt Griechenland die Troika zu uns
AFP

Während unsere einst gefeierte Industrie immer tiefer in die Krise steuert, floriert die griechische Wirtschaft zunehmend. Geht's noch?

Seite 7 von 7
hugahuga 14.04.2019, 22:55
60. Typische Milchmädchenrechnung

Wenn der Frankfurter Flughafen seine Passagierzahl um 10% steigert sind das hunderttausende - wenn aber der Flughafen Weeze sie um 10% zu steigern vermochte, wären das nur hunderte. Alles klar?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hps 14.04.2019, 23:18
61. Bitte nicht nochmal dem tragischen Leichtsinn nachgeben

Das ist Griechenland aus vollem Herzen zu wünschen und mehr als zwei Daumen sind für sie zu drücken und alle unsere mögliche Unterstützung ist ihnen zu geben.
Vielleicht können sie diesmal die Lehre aus der letzten Blamage ziehen.
Es kann ja sein, dass sie diesmal nicht dem gleichen tragischen Leichtsinn des Schuldenrausches verfallen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GyrosPita 15.04.2019, 12:00
62.

Ich freue mich das es bei den Griechen, wenn auch von niedrigem Niveau, wieder aufwärts geht. War die letzten Jahre im Urlaub auf Chalkidiki, Rhodos und Kreta und war beeindruckt von der Schönheit des Landes und den freundlichen, offenen Menschen. Wenn ich aber hier lese das Deutschland sich ein Beispiel an Griechenland nehmen soll und sogar ein Besuch einer griechischen Troika herbeideliriert wird die uns mal so richtig zeigen soll wie es gemacht wird, dann pack ich mir an die Birne.

Herr Fricke, Sie taugen nicht mal als Autor für den Quatsch Comedy Club, denn bei Ihnen weiß man nicht ob man lachen oder weinen soll.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
larsmach 15.04.2019, 12:17
63. Die Griechen arbeiten ja auch viel länger!

Griechen arbeiten weit mehr und länger als Deutsche oder Niederländer. Der "kleine Mann" - gemeinhin kein Unternehmer, sondern passiver Lohn- und Gehaltsempfänger! - hat also keinen Grund, sich aufs hohe Ross zu setzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
trevi 15.04.2019, 13:56
64. Andere Arbeiten, wir verwalten und erdenken...

ständig neue, unsinnige Vorschriften und Dinge (M-W-Div.) . damit eine Masse von gutdotierten Versorgten etwas zu tun haben. Zudem geben wir einigen staatl./behördlichen Apparaten zu viel Macht, damit wir -und die Wirtschaft- immer mehr stranguliert - und an effektiver Arbeit gehindert werden -

Beitrag melden Antworten / Zitieren
michael.mueller1 15.04.2019, 14:02
65. Wieder mal dieselben dummen Analysen

Natürlich kann ich ein besseres Wirtschaftswachstum haben, wenn ich aus dem Nichts komme. Und natürlich muss ich sparen, wenn ich so hohe Schulden habe, das mir niemand mehr etwas leihen will. Und natürlich wäre Gr. schon längst pleite, wenn nicht die EU und der Euro Gr. gerettet hätten. Immer diese Wiederholungen des falschen Gequatsches. GR hat, weil es im Euro ist Schulden gemacht ohne Ende, mit dem Vertrauen darauf, das der Euro und die anderen Länder GR schon retten werden, ist ja auch so gekommen. Aber dafür will man natürlich auch aus den anderen Ländern Anstrengungen sehen, wie GR wieder auf die Beine kommt, ohne Schulden. Und Thema DE: Jetzt geht schon wieder die Häme los: Export lässt nach, Wirtschaftswchstum auch usw. Es gibt wohl kein Land auf der Erde, das sich selber so kaputt macht. Die endlose Auto und Dieseldiskussion, die endlose Jammerrei, das wir Exportweltmeister sind usw. Ja was denn nun? Sind wir Exportweltmeister heulen alle rum, sind wir es nicht mehr heulen auch alle rum kranker Mann Europas usw.
Und Thema Exportweltmeister: Ich wusste nicht, das es Pflicht ist deutsche Waren im Ausland zu kaufen? Habe ich was verpasst? Man kann durch nur Exportweltmeister werden, wenn man gute Produkte hat, die andere kaufen wollen. Beispiel: Donald Trump heult über zuviele DE Autos in Amerika? Ja dann sollen die AMis Autos bauen, die sie auch weltweit verkaufen können. Alle Autobauer bekommen das hin, bloß die Amis nicht. Wir denken gerade mal an das Opel und SAAB Desaster. Ford schwächelt hier in de EU auch vor sich hin.
So kann man die Exporte nicht steigern. Als die neue GM Cheffin angetreten ist hat sie auf die Frage was geändert werden muss:"Keine Scheißkarren mehr bauen" das sagt wohl alles.
Also wir sollten mal ein wenig Stolz auf unser Land und unsere Produkte und Wirtschaft sein. Und wenn es GR wieder besser geht und es auch dort aufwärts geht ist doch toll. Die könnten sogar ein paar Jahre Wirtschaftswachstum von 100% vertragen, damitdie wieder gerade laufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gantenkiel 15.04.2019, 14:30
66. Immer macht die Kuh muh

Und alle muhen mit. Es ist ein sonderlicher Quatsch, dieses Krisengeschreibe. Es gibt einen Auftragsrückgang, ja. Dennoch: Unsere Betriebe kommen kaum noch hinterher. Die Auftragsbücher sind voll - im Grunde muss man sich über einen Rückgang gar freuen, denn, man erinnere sich, es herrscht wohl allenthalben Fachkräftemangel. Hier sitzen welche in den Startlöchern, die ihre Wettscheine realisieren wollen. Wann kapieren wir endlich, dass unser "Immer-alles" und unendlicher Wachstum nie und nimmer funktioniert? Wann geben wir uns in unserem übertriebenen Konsumismus und Extraktivismus mal zufrieden bzw. zweifeln unser Handeln an? Wir wollen die Quadratur: Nachhaltigkeit, Klimaschutz, Reduktion des Verkehrs und Verbrauchs, bei gleichbleibenden Verbrauch und dem fünften Fernseher im Haushalt - solange der A++ ist, kann man das ja machen. Grüne Seele haben und dadurch beruhigt dem System fröhnen - eine super bequeme Sache. Nein. Erst wenn wir diesen Widerspruch auflösen und uns klar werden, dass wir grundlegend unsere Denke und unsere Bemessungszahlen der Volkswirtschaft ändern müssen, erst dann haben diese Krisenschreiber und -treiber keine Chance mehr, da Wachstum nicht mehr die einzige Kennzahl des Erfolgs darstellt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
macjackson 15.04.2019, 22:36
67. Hören Sie auf ...

Zitat von curiosus_
BIP pro Kopf: Griechenland 2008: 31997,28 US-$ Griechenland 2018: 21144,18 US-$ (- 34%) Deutschland 2008: 45699,20 US-$ Deutschland 2018: 50841,67 US-$ (+ 11,2%) Deutschland ggü. Griechenland, 2018: + 140% Mindestlohn 2019: Griechenland: 3,39 Euro Deutschland: 9,19 Euro (+ 171% ggü. Griechenland) Logisch, wenn man aus dem ganz tiefen Keller kommt (und vorher drastisch abgestürzt ist) kann man deutlich einfacher höhere prozentuale Steigerungen realisieren als wenn man schon weit oben ist. Man kann aber nicht nur, man muss auch. Vor allem wenn man Schulden bis zum Stehkragen hat. Wenn jemand auf 100m 20Sekunden braucht ist es auch einfacher um 10% schneller zu werden als für einen der nur 10 Sekunden braucht.
... dem armen Schreiberling mit Zahlen und Prozentrechnung zu verwirren. Nicht dass der noch auf die Idee kommt etwas Ausgewogenes zu verfassen. Wobei er in einem wirklich recht hat. Der Export ist Deutschlands Achillesferse. Aber das begreift irgendwie seit Jahren keiner bzw. bekommt es keiner hin, dass Problem einigermaßen sinnvoll zu lösen. Naja ... und die schwarze Null haben wir größtenteils Draghi zu verdanken und nicht Schäuble. Ich bin zumindest mal gespannt, wo unsere Volksvertreter das Geld hernehmen wollen, dass sie in den letzten Jahren in allerhand Sozialleistungen geballert haben, anstatt nachhaltig zu investieren. Also mit nachhaltig meine ich so unwichtige Dinge wie Infrastruktur und Bildungssystem.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
arch.aisch 16.04.2019, 07:35
68. Wer sprach da gleich v. Schülerzeitungs-Niveau?

Vorab: Ich liebe Griechenland und bin so ein Dino, der die guten, alten Griechen noch immer als eine essentielle Basis (nicht Vorbild!) für unseren gesellschaftlichen und geistigen Unterbau hält. Von diesem geistigen Unterbau ist der Autor dieser lieben, aber in Ausdruck und Inhalt armseligen Kolumne weit entfernt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
elop 16.04.2019, 09:46
69. Schäuble?

Ach ja der Herr der den Bankhäusern Cum ex usw ermöglichte und gleichzeitig in Griechenland den großen Staatsmann gespielt hat , wo dieser Herr seine Herren sieht kann man eben am Cum Ex Geschäft sehr gut und deutlich sehen.
Zusätzlich zu den Parteispenden wio er damals auch schon sehr stark involviert war aber glimpflich davon kam.
Habe und verstehe auch nicht warum ein Mensch der wissentlich bei Schummelei und Abzocke mitmacht als Elder Statsman gesehen wird für mich ist dieser Herr untragbar und das nicht erst seid dem Cum Ex Papieren, aber diesem Herren durfte man ja sehr lange nicht antasten und wen man die schrieb das er ein Steuerhinterzieher ist und dafür auch noch mit dem Finnanzministerposten belohnt wurde erntete man abfällige Kommentare oder sonstige Unverschämtheiten.

Dessen Herren sitzen in Frankfurt im goldenen Glastempel und wurden von Herren Schäuble wie seinen Nachfolgern gepampert und mit Samthandschuhen angefasst. Wo kommen wir auch hin schließlich gibt es doch noch den dummen Normalbürger der gemolken werden kann.

Aber läuft bei solchen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 7