Forum: Wirtschaft
DGB-Berechnung: Zwei Millionen Deutsche beziehen dauerhaft Hartz IV
DPA

Fast jeder zwei Hartz-IV-Empfänger im erwerbsfähigen Alter ist dauerhaft auf Unterstützung angewiesen. Das geht aus einer Untersuchung des DGB hervor. Besonders hoch ist der Anteil der Dauerbedürftigen demnach in Brandenburg.

Seite 1 von 5
Progressor 24.07.2013, 08:19
1. Gute Wirtschaftslage?

Der IWF hat die Prognose für Deutschland auf 0,3 % Wirtschaftswachstum im Jahr 2013 korrigiert. Durch die kreditfinanzierte Hochwasserhilfe mag es wohl steigen.

Das reicht aber nicht um Beschäftigungsabbau zu verhindern. Nach der Bundestagswahl wissen wir es genau.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mnbvc 24.07.2013, 08:34
2. Kommt wohl nicht durch den

Aber: es gibt einen Unterschied zwischen "zwei Millionen Deutsche" und "zwei Millionen Menschen in Deutschland".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
u.loose 24.07.2013, 08:41
3. Frei nach dem sonst üblichen

Argument - es tifft ja nur Wenige. Bei 80 Mio Einwohnern sind 2 Mio ja nur 2,5%...

Warum schafft es dann nur die Opposition zu derart vielen Stimmen? Warum spielt Hartz eine derart große Rolle im Bewusstsein der Wähler? Mir ein Rätsel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alterknacker 24.07.2013, 09:03
4. Mediales 'Draufhauen'???

Zitat von sysop
Fast jeder zwei Hartz-IV-Empfänger im erwerbsfähigen Alter ist dauerhaft auf Unterstützung angewiesen. Das geht aus einer Untersuchung des DGB hervor. Besonders hoch ist der Anteil der Dauerbedürftigen demnach in Brandenburg.
Schon vor mehr als einem halben Jahr habe ich im FIWUS (Auch diese Menschen muss ein Staat ‘ertragen’ | Freies in Wort und Schrift) einen Beitrag veröffentlicht, der sich genau mit diesem Thema und seinen Folgen befasst ... und jetzt besonders in der sogenannten nachrichtenarmen Zeit, dem Sommerloch wird es wieder fett und breit aufbereitet und heißt eigentlich Hartz IV-Bashing ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
smartphone 24.07.2013, 09:03
5. Statistiktricks

nun ,es ist doch interessant , daß der Eindruck suggeriert wird , man hätte nur 2 Mio ...defacto sind es 6 Mio
...Die Sache mit dem Dauerhaft ist per se auch überprüfenswert ,wieso das so ist ... Es ist auf Personalerseite eine tendenziöse Allgeminstimmung festzumachen ... Man tut geradeso ,als wenn die quasi Arbeitsscheu Assozial etc wären ....
@loose ... Sie machen den Fehler ALLE Bundesbürger gegenzurechnen .. also vom Baby bis zum >75 jährigen .
De facto haben wir max 42 Mio "arbeitsfähige" , somit ist schon der og 6 Mio Ansatz ( die dito de facto effektiv 6 Mio ALG1 kommen ja noch dazu ) relativ betrachtet verdammt viele......:Das die Politik das aussitzt udn so tut , als hätte man Vollbeschäftigung zeigt auch die Tatsache , das in der Sache angeschriebene Politiker nicht in der Lage sind die reale Faktenlage zu beantworten ( wenn man sie damit konfrontiert )

Beitrag melden Antworten / Zitieren
buerger2013 24.07.2013, 09:06
6. Ich

Zitat von sysop
Fast jeder zwei Hartz-IV-Empfänger im erwerbsfähigen Alter ist dauerhaft auf Unterstützung angewiesen. Das geht aus einer Untersuchung des DGB hervor. Besonders hoch ist der Anteil der Dauerbedürftigen demnach in Brandenburg.
habe da mal einige Fragen:

1) durch welche Rechenart kommt man dann auf 2,8 Millionen Arbeitslose? Das müssten dann doch mehr sein?

2) wieviel Ausländer mit Hartz IV kommen noch zu den 2 Mill. Deutschen dazu?

3) wenn hier soviel Elend herrscht, warum können wir dann noch X - Milliarden in anderen Ländern versenken?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Palmstroem 24.07.2013, 09:12
7. Tolle Integrationsleistung

Zitat von mnbvc
Aber: es gibt einen Unterschied zwischen "zwei Millionen Deutsche" und "zwei Millionen Menschen in Deutschland".
Wenn man bedenkt, dass neben ca. 20 Millionen Migranten auch 16 Millionen Bürger aus der DDR-Pleite integriert wurden, sind die nur 2Millionen Hartz IV-Empfänger eine großartige Leistung!

"Dies ist umso erstaunlicher, wenn berücksichtigt wird, dass mit der Wiedervereinigung gut 16 Mio. ehemalige DDR-Bürger und von 1990 bis 2011 etwa 20 Mio. neu Zugezogene - überwiegend aus Ländern, in denen zum Teil bittere Armut herrscht - auch materiell integriert werden mussten. Sie erlebten durch das soziale Netz in Deutschland innerhalb kürzester Zeit einen Wohlstandssprung, wurden aber gleichzeitig als "arm" eingestuft. Da viele neue Bürger mit kleinen Einkommen und geringen Vermögen starteten, ist das geringe Ausmaß der Zunahme von Ungleichheit umso erstaunlicher. Der Gini-Koeffizient für die Haushaltseinkommen stieg nach Berechnungen der GESIS zwischen 1991 und 2010 nur geringfügig an (von 0,264 auf 0,270)."(FU-Berlin)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
erzähler2102 24.07.2013, 09:14
8. Wen wunderts dass Erwerbstätige

Ihren Lohn mit Regelleistungen aus den SGB II ergänzen müssen. So lange Personal Verleiher das recht haben Leute mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung für Sage und schreibe 8,75€ plus zu Zulage in der Stunde zu beschäftigen. Damit kann man keine Familie mehr ernähren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Direwolf 24.07.2013, 09:16
9. Also mal ganz ehrlich

Zitat von smartphone
nun ,es ist doch interessant , daß der Eindruck suggeriert wird , man hätte nur 2 Mio ...defacto sind es 6 Mio ...Die Sache mit dem Dauerhaft ist per se auch überprüfenswert ,wieso das so ist ... Es ist auf Personalerseite eine tendenziöse Allgeminstimmung festzumachen ... Man tut geradeso ,als wenn die quasi Arbeitsscheu Assozial etc wären .... @loose ... Sie machen den Fehler ALLE Bundesbürger gegenzurechnen .. also vom Baby bis zum >75 jährigen . De facto haben wir max 42 Mio "arbeitsfähige" , somit ist schon der og 6 Mio Ansatz ( die dito de facto effektiv 6 Mio ALG1 kommen ja noch dazu ) relativ betrachtet verdammt viele......:Das die Politik das aussitzt udn so tut , als hätte man Vollbeschäftigung zeigt auch die Tatsache , das in der Sache angeschriebene Politiker nicht in der Lage sind die reale Faktenlage zu beantworten ( wenn man sie damit konfrontiert )
Statistiktricks anklagen und dann aber auch wirklich jede Zahl falsch benutzen hat schon einen gewissen Stil - allein schon 6 Mio. ALG1....oder die Zahl der Erwerbstätigen als Gesamtzahl der Arbeitsfähigen zu betrachten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5