Forum: Wirtschaft
Die reichsten Deutschen: Die Geld-Schaeffler
AP

21,5 Milliarden Euro besitzen Maria-Elisabeth Schaeffler und ihr Sohn laut der Zeitschrift "Bilanz". Damit wären sie Deutschlands reichste Familie. Noch vor wenigen Jahren standen sie vor der Pleite. Die Geschichte eines beispiellosen Comebacks.

Seite 9 von 21
redwed11 05.09.2014, 20:00
80.

Zitat von neolibby
Jeder kann jederzeit Aktien kaufen - ein klein wenig Beschäftigung mit dem Thema und klein anfangen. Ich kenne Leute, die haben mit 100 € angefangen und setzten heute 10.000 €. WEr zu faul, zu dumm oder zu sozialistisch ist, soll zu Putin gehen - dort ist das gelobte linke Land.
So lange in diesem Land Menschen in prekären Arbeitsverhältnissen für das Vermögen der Schaefflers mit Hungerlöhnen abgespeist werden, ist das Raffen von Milliarden durch die Familie im höchsten Maß unanständig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
b.ivanova 05.09.2014, 20:01
81.

Ja! Die offizielle politische System in Deutschland ist "demokratischen Bundesrepublik". Aber die wirkliche politische System ist 'Turbo-Feudalismus' ... 'Feudalherren mit Armee' ... und eine Masse von Wählern, die der 'parlamentar Demokratie' spielen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Berg 05.09.2014, 20:07
82.

Zitat von hman2
Der öffentliche Dienst Gott sei Dank nicht.
Danke für die Ergänzung. Dafür vergibt der öffentliche Dienst seine öffentlichen Aufträge für Arbeiten, die er nicht selber machen will, an private Firmen und Dienstleister, lässt private Krankenhäuser, Schulen, Verkehrsunternehmen usw. arbeiten. Und immer wieder gibt es Firmeneigentümer, denen "alles gehört" und die demzufolge "viel besitzen". Die armen Schlucker in öffentlichen Dienst bleiben bei ihren Besoldungen. Gott sei Dank?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Svante07 05.09.2014, 20:09
83. erbärmlich

Zitat von kakadu
...wie einige Leute ihren Neid zur Schau tragen ohne es zu merken. Immer gegen die Wand rennen mit ihren Fähigkeiten, Wissen und der Einstellung. Aber auch nie daran denken, daß ihnen der Raum freisteht es genau so zu machen wie andere, die sie lieber beneiden und misgünstig betrachten. erbärmlich
Erbärmlich ist, dass Sie im Jahre 2014 noch nicht verstanden haben, dass die von Ihnen gelobte Freiheit bereits von einem hohen Kapitalwert abhängig ist!

Wer reich erbt, hat nichts geleistet!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
monsineur 05.09.2014, 20:26
84. Bewegen sie sich mal weiter

Zitat von KingTut
Dass das nicht funktionieren wird, ist hoffentlich klar. Denn das wurde schon einmal in den sozialistischen Ländern versucht und sie gingen spätestens 1990 alle den Bach runter. Im Übrigen verstehe ich nicht, was an "soviel Reichtum" assozial ist. Wo ziehen Sie die Grenze? Hätte z.B. ein Herr Quandt Anfang der 1960er Jahre nicht BMW mit seinem Vermögen (sein Risiko) gerettet, dann gäbe es diese weltweit begehrte Nobelmarke heute nicht.
Es gibt als alternative zum Sozialismus auch andere Modelle neben dem Kapitalismus in unserer Form.
Natürlich hat die Vergangenheit gezeigt das ein Modell in dem man für seine persönliche Leistung keinen direkten Vorteil bekommt nicht funktionieren kann. Liegt in der menschlichen Natur und gegen diese Natur kommt kein System an. Ich denke es gibt wie gesagt auch gerechtere Modelle in denen der Leistungsgedanke gefördert wird.
Unanständig wird Reichtum dann wenn er durch Gesetze zementiert wird und somit anderen Menschen die auch etwas Leisten wollen so viele Hürden in den Weg stellt das sie wahrscheinlich nie an Ihrem Ziel ankommen werden. Ein Beispiel: Wenn wir ein anderes Patentsystem hätten würde es wahrscheinlich viel mehr Hochtechnologie Firmen haben die zwar alle nicht so groß wie die Apples dieser Welt wären, in Summer aber Produktiver und Innovativer. Gleichzeitig wäre das Geld breiter Verteilt. Gesetze, Auflagen, Regelungen usw. die die Interessen der Besitzenden verteidigen gibt es unzählige und das ist ungerecht. Wenn Ihre Leistungen fallen soll es auch die Möglichkeit bestehen das sie genau so schnell wieder bei 0 sind damit andere eine Chance bekommen die Lücke zu füllen. Der höchste output an Literatur war VOR der Einführung des Copyrights und nicht danach. Wo doch danach der Autor erst vor Diebstahl abgesichert war. Ist Fakt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Newspeak 05.09.2014, 20:36
85. ...

Könnte man bitte mit dem Mythos aufräumen, die Vermehrung von Reichtum durch das bloße Steigen eines Aktienwerts hätte irgendetwas mit eigener Leistung oder sogar "Arbeit" zu tun? Wenn überhaupt dann haben die Continental-Mitarbeiter gearbeitet (und zwar wirklich). Die Schaefflers haben nur "gearbeitet", so wie Geld auch "arbeitet"...virtuell.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GlobalerOptimist 05.09.2014, 20:53
86. Volksverdummung

Die Milliarden stecken zum größten Teil in Firmen, in denen Arbeitnehmer beschäftigt sind.
Sogar die IG Metall hat das in der Krise verstanden, nur der Spiegel kapiert das nicht.
Leider haben wir kein Google und auch kein Apple. Wir haben halt Scheffler - eine Frau, die Ihre Geschäfte klüger führt als vielen hochgelobte Finanzjongleure.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alafesh 05.09.2014, 20:53
87.

Zitat von KingTut
Ich neide diesen Menschen ihren Reichtum nicht, den sie hart erarbeitet haben und dabei oft durch Höhen und Tiefen gingen. Gleichzeitig schufen sie tausende von Arbeitsplätzen.
HART arbeiten ist etwas anderes. Menschen, die viel oder auch lange arbeiten, arbeiten nicht zwangsläufig "hart". Auch Kate Middleclass hat niemals hart gearbeitet, oder andere solche Leute, die das von sich behaupten!

Und, ach : sie schufen Arbeitsplätze? Gottgleich, wie?

Ist es nicht vielmehr so, daß Arbeit da war, für deren Erledigung man eben Menschen benötigt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
apriliacube 05.09.2014, 20:57
88. Vorderreifen

Ich hätte lieber ein neuen Vorderreifen, der Rückruf der Motorradsparte von Conti ist extrem schlecht kommuniziert.
Und der Ersatz dauert viel zu lange.
Ich war von Conti überzeugt.
Nun werde ich wohl zu den Franzosen wechseln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
udar_md 05.09.2014, 21:01
89. Familie Schaeffler hat das Geld nicht unter der Mattratze

Das Geld der Schaefflers ist in dem Unternehmen investiert und sorgt für zig Tausenden von Arbeitsplätzen und für Wohlstand. Unternehmen gehen hohe Risiken ein und werden entsprechend belohnt, wenn es gut geht. Wenn man Pech hat, fällt man ganz tief.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 21