Forum: Wirtschaft
Die Spur des Geldes: Jetzt kann uns nur noch mehr Inflation helfen

Italien und Frankreich wollen wieder mehr Schulden machen - und gefährden so den europäischen Fiskalpakt. Wenn jetzt die Zentralbank die Inflation nicht nach oben bringt, steht am Ende der Schuldenschnitt.

Seite 6 von 13
cc_dd 02.04.2014, 22:07
50. Was für ein Unfug,

„Wer die Schuldenfreiheit zum Ziel erklärt, verzichtet auf Investitionen und Wachstum und spart sich zu Tode.“ Meine Firma hat seit der Gründung vor 16 Jahren – trotz geringem Startkapitals - nie einen einzigen Pfennig oder Cent Schulden gemacht, investiert wurde bereits verdientes Geld, nicht geborgtes, und was andere in Zinsen „investieren“, konnten wir zusätzlich investieren und unser Wachstum beschleunigen. In schlechteren Zeiten ging nicht wenigen verschuldeten Konkurrenten die Luft aus – wir bleiben finanziell immer kerngesund. Schulden sind nicht das Schmiermittel eines kapitalistischen Wirtschaftssystems, sondern das Schmiermittel für die Gewinne der Banken und Spekulanten. Überbordende Schulden sind der Totengräber der Marktwirtschaft, weil die Zinsen zu einer immer stärkeren Kapitalakkumulation führen und das so Kapital dem Kreislauf der Konsumtion und Investition entzogen wird. Und wenn Sie, Herr Münchau, schon solch absurden Vergleich mit Ceausescu bemühen: Mitte der 80iger Jahre war Rumänien mit (nur) 20 Mrd. $ Schulden – bezogen auf das kärgliche BIP eine gewaltige Summe – dennoch faktisch pleite und nicht mehr kreditwürdig, weswegen das Land dann auch faktisch „verhungert“ ist. Das sich „zu-Tode-Sparen“ war nicht Ursache, sondern Folge von Schulden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nic 02.04.2014, 22:41
51. optional

Das mit der Deflation ist vollkommen in Ordnung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cbaurtx 02.04.2014, 22:48
52. antw. schwaebischehausfrau

Zitat von schwaebischehausfrau
..jede Woche die gleiche vorhersehbare Leier von Hr. Münchau: Schuldenmachen ist super, Inflation ist super. Sparen ist bäääh. Und weil der Begriff des Sparens leider sehr stark mit einem positiven, weil verantwortungsbewussten wirtschaftl. Handeln ........
Sie haben den Nagel auf den Kopf getroffen! Es sind die strukturellen Probleme die ein Land in den Sumpf ziehen. Zum Glueck hatten wir in Deutschland die Schocktherapie der Wiedervereinigung. Die jetztige Regierung tut uebrigens Alles dass wir wieder in das alte Fahrwasser kommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stesch 02.04.2014, 22:57
53. Kamelle für alle

Zitat von sysop
Italien und Frankreich wollen wieder mehr Schulden machen - und gefährden so den europäischen Fiskalpakt. Wenn jetzt die Zentralbank die Inflation nicht nach oben bringt, steht am Ende der Schuldenschnitt.
Schulden durch Gelddrucken zu beseitigen, mag Münchau - aus welchen Gründen auch immer - gefallen. Hat im Deutschland der 20er Jahre nicht funktioniert. Und wird auch die Probleme Italiens und Frankreichs nicht beseitigen. Aber schön, daß der Vorschlag mal wieder gemacht wurde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
LondoMollari 02.04.2014, 23:26
54. Die Schulden ...

... sind sofort beherrschbar - sofern denn gewollt. alleine in D stehen den 2,1 Bio. € Schulden ein Geldvermögen von über 6 Bio. € Geldvermögen gegenüber (+ zusätzliche Bio.'s für Immobilien usw.)

Nur: Dafür müßte man ja die vermögendsten 10 % unserer Bevölkerung hart besteuern bzw. Sonderabgaben verpflichten. So wegen Eigentum verpflichtet und dergleichen ...

Aber das ist natürlich kommunistisches Teufelswerk und wird unseren Polit-Mrionetten von eben jenen 10 % welche deren Fäden via Lobby-Kohle zienen nicht gestattet werden. Besser die Gesellschaft, D und die EU geht baden als das ein einziger Mulitmilliardär morgen auch nur 5 % weniger Vermögen auf seinen Konten hat ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
capitain_future 02.04.2014, 23:29
55. Vor 1789 -dass ist die EU 2014

Zitat von schwaebischehausfrau
.....kurz und hell, wärmt aber nur ein paar Minuten..!!) herausstellt, der Japan endgültig an die Wand fahren wird. Als könnte man mit solch billigen geldpolitischen Taschenspieler-Tricks fundamentale strukturelle Wirtschaftsprobleme (Überalterung der Gesellschaft, mangelnde Wettbewerbsfähigkeit, einen ineffizienten und korrupten Staatsapparat etc.) lösen. Leider liefert Hr. Münchau nur verstaubte Rezepte aus VWL-Mottenkiste, die noch nie funktioniert haben. Und dann noch jede Woche den gleichen Unsinn. Bitte verschonen uns....!!!
Die 15 Billionen Dollar Schulden, haben alle EU Staaten zusammen ja auch.

Reich gegen Arm ?
Am Beispiel USA sieht man perfekt ,wohin Schuldenmachen führt 10% der Bevölkerung müssen nicht aus Mülltonnen leben,der Rest kämpft bis aufs Messer um sein Leben gegen ein bißchen Geld.

Ich finde wer dass GEIL und dass o.g. gerne haben,soll gefälligst sofort nach USA auswandern ,aber das Eurogeld hier lassen.
Und dieses Gejammer von Reichen wie in USA gibts
"noch mehr Luxus", "viel Billiger z.b. kein Benzinsteuer " und "kaum Steuern zahlen müssen" werden Sie mit täglicher Angst bezahlen!
Deshalb gibts auch so viele Copfilme aus Hollywood,natürlich mit Happyend-wer es glaubt...
Aber zurück zum "Der Verrat am Euro...per Schuldenmachen"
Verraten und Verkauft sind alle Sparer und die Ehrlichen in der EU.

0,5% - 1 % Sparzinsen == unterhalb der Inflation!!
Für Rente und Zinsen schön Steuern bezahlen ,auch so kranke Erfindungen!

Keine Reformen, Kein Ausgleich für Armen bzw. 1000 Euro pro Monat Menschen z.b. reduzierte MWST auf alles! Oder auch reduzierte Energiesteuer.

Ob Millionäre oder Arbeitslos jeder zahlt gleich!

Ausserdem:

Die Südlander von EU ,sind nicht bereit gegen Filz,Korruption und Vetterwirtschaft (d.h. überflüssiges Personal , Bürokratie,überzogene Kosten getürkte Ausschreibungen etc.) anzugehen,wie Sie auch nicht bereit sind Militär,Entwicklungshilfe einfach per Personalabbau,Kaufverzicht... gefälligst zu reduzieren.Verschrotten was veraltet und teuer ist.Mehr freiwilliger Bürgereinsatz ohne viel Geld...

Keine brauchbare Selbstversorgung mit Energie und sparsamer Umgang damit z.b. Rohstoffen.

Umweltschutz,Nachwachsene Rohstoffe,Wald ,Recycling-großes Fragezeichen?

Faul,Stur und Dummheit pur in Europa! Der Euro verkommt zum DDR ALU Geld!

Ebenso wenig wie abgesprochene Alkohol,Mehrwertsteuer,Benzinsteuern oder besonders Subventionen d.h. Staat verschenkt Geld an Unternehmen.
Anstatt Gegenleistungen zu fordern wie garantierte Arbeitsplätze wie moderne Erfindungen für der Staat gratis oder sehr preiswert.

Aber nein,auf nach "MADE in CHINA!"

Was für eine Europäische Gemeinschaft dass eigentlich darstellen ?

Gut für :

für gute Gehälter von Beamten und Politker??

für Autoindustrie, Energiekonzerne ?

Ich frage mich was die EU die letzten 20 Jahre an guten Sachen für die Bürger überhaupt produziert hat ? Ich kenne nur Negatives!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
otelago 02.04.2014, 23:32
56. was machen wir dann

Zitat von Zereus
Es ist schon richtig, wer in eine Krise hineinspart, macht genau den gleichen Fehler wie Brüning damals. Das Resultat kann nur Massenarbeitslosigkeit, bestenfalls wirtschaftliche Stagnation, eher aber eine verschärfte Krise sowie die Radikalisierung breiter Bevölkerungsschichten sein. .
Aber was soll man denn nun machen?

Seit wir leben wird ständig um die richtigen Rezepte für Staatsfinanzen gerungen.
Vielleicht liegt das Heil in anderen Faktoren und vielleicht gilt für die Finanzen einfach nur "gesundes Mittelmaß".
Wir haben jetzt aber "Target2", ESFS, ESM.
Und Schulklos zu sanieren ist zu teuer?
Universitäten verbessern unbezahlbar?
Die Balance stimmt nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deuro 02.04.2014, 23:41
57. Die Wirtschaftsgeschichte lehrt uns,

Die Wirtschaftsgeschichte lehrt uns, daß man noch so viel Geld drucken kann, wenn dieses die Privatbanken zum Zocken mit Derivaten einsetzen und nicht für Investitionen in Jobs, und Wirtschaftsgüter, gibt es keinen Binnenaufschwung. Das können nämlich nur die Verbraucher und der Mittelstand.
Es wird höchste Zeit dieses Wirtschaftskonstrukt zu reformieren und die Gelderzeugung wieder in staatliche Hand und die Verteilung an die Bürger/das Volk zu geben.
Heute wird das Volk und die Kommunen von den Banken durch Zins und Zinsezins ausgeblutet, während die Banken das Geld zinsfrei von Goldmann-Draghi geschenkt bekommen und sogar selber erzeugen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
otelago 02.04.2014, 23:41
58. ja aber

Zitat von cc_dd
„Wer die Schuldenfreiheit zum Ziel erklärt, verzichtet auf Investitionen und Wachstum und spart sich zu Tode.“ Meine Firma hat seit der Gründung vor 16 Jahren – trotz geringem Startkapitals - nie einen einzigen Pfennig oder Cent Schulden gemacht, investiert wurde bereits verdientes Geld, nicht geborgtes,...
Wahrscheinlich ist es möglich, einen Staat nach betriebswirtschaftlicher Logik zu führen.

Volkswirtschaftler und Finanzmathematiker können erklären, daß Volkswirtschaften tatsächlich nach etwas abweichenden Modellen geregelt werden sollten.

Allerdings ist das Problem eher, daß da der Mangel an Transparenz und Nachvollziehbarkeit zu groß wird und daher die demokratische Kontrolle versagt, die eigentlich die wichtige Grundlage für das moderne Staatswesen ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
capitain_future 02.04.2014, 23:51
59. Lösungen gegen Schulden

[QUOTE=schwaebischehausfrau;15331593.... Als könnte man mit solch billigen geldpolitischen Taschenspieler-Tricks fundamentale strukturelle Wirtschaftsprobleme (Überalterung der Gesellschaft, mangelnde Wettbewerbsfähigkeit, einen ineffizienten und korrupten Staatsapparat etc.) lösen. .../QUOTE]

a) Gegen Überalterung der Gesellschaft sollte eben einer Green Card ala USA
,jeden entweder gegen Wissen(Beruf,Talent) oder gegen bares Geld der EU Pass gegeben werden.

Keine Armutszuwanderungen,die nur Geld kosten.

Außerdem würde ein partnerschaftliches Abkommen mit der USA ,Indien,China und auch Südamerika schließen um AB und Zuwanderung der Bürger dieser Ländern sehr einfach macht.(siehe Green Card)
Ich sage wir in Europa kriegen alle ,die wir haben wollen!

Belohnung für Nachwuchs=Wo ist der in EU?

Dazu sollte das Familie gründen per Bonus in Grundstück und 1% Baukredit (auf 10 jahre) jeden Paar gegeben werden!

b) Der Wettwerb,fängt schon damit an bei der Gewerbeanmeldung.Es sollte jeder Landkreis ein Lizenzgebühr für jedes einzelne Gewerbe festlegen dürfen.
Grauzonen Gewerbe sollten hohe Lizenzgebühren zahlen,besonders solche die nicht bereit sind berufliche Ausbildung zumachen oder sowas es nicht gibt.
Taxi,Internet/Telefon Coffeeshop,Secondhand,Alkohol,Loto/Wettbüros,Kiosk eben typisch Grauzone....

c) nur durch moderne Online Technik läßt sich Bürokratie wie der Staatsapparat
verbessern,dazu eine Doppelkontrolle von unabhändigen Kontrollen sowie einen Bürgertelefon.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 13