Forum: Wirtschaft
Dieselaffäre: Staatsanwaltschaft bereitet Anklage gegen Ex-Audi-Chef Stadler vor
REUTERS

Audi gilt als Keimzelle des Skandals um manipulierte Abgaswerte im VW-Konzern. Jetzt geht die Aufarbeitung in die Endphase. Nach SPIEGEL-Informationen werden wohl bald vier Manager vor Gericht stehen.

Seite 1 von 2
dirkcoe 30.11.2018, 18:38
1. Das sind gute Nachrichten

Niemand hätte es verstanden, wenn nicht Manager angeklagt würden. In einem Konzern passiert nichts von solcher Tragweite ohne den Vorstand. Die Marke Audi ist bereits abgestraft. Vorsprung durch Betrug wird als Firmenwagen weitgehend abgelehnt und es ist nur noch peinlich, so ein Autochen vor der Tür stehen zu haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fht 30.11.2018, 19:00
2. Anklage nur wegen Betrug?

Diese Herren haben genau gewusst, was sie machten und sind wegen der höheren Abgaskonzentrationen der von ihnen widerrechtlich in den Verkehr gebrachten Diesel-Fahrzeuge für das vorzeitige Ableben vieler Menschen verantwortlich. Die Anklage müsste auf Mord, mindestens Totschlag lauten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Angus Young II 30.11.2018, 19:03
3. @SPON: Gelbe Karte fürs Nachtreten.

Lieber Spiegel, danke für den aktuellen Stand. Bei dem Satz "In den vergangenen Monaten ist der Absatz drastisch eingebrochen." frage ich mich allerdings, ob nicht auch weniger Boulevard geht: Der Absatz ist doch aufgrund der WLTP-Umstellung eingebrochen. Da sollte nicht auch noch nachgetreten werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
michi_meissner 30.11.2018, 19:05
4. endlich ist der größte Betrüger an der Reihe.

Middelhoff ist ein Wickelkind gegen Stadler und dessen kriminelle Energie.
Wie man aber am Beitrag der Anwälte hört, merkt Rupert Stadler immer noch keine Einschläge. Reue hört sich anders an. Hoffentlich wird das Urteil so hart, dass ihm Hören und Sehen vergeht.
Und hoffentlich schöpft man den gesamten Gewinn ab, den dieser Betrüger in den Jahren bei Audi verdient hat. Dass er bei Porsche die ehrlichen Leute kündigen bzw. versetzen wollte, um sie ruhig zu stellen, ist wirklich das allerletzte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rwachsmu 30.11.2018, 19:30
5. vier Anklagen

VIER!
Angesichts des bekannten Sachverhalts reift der Verdacht, dass es sich um Alibiverfahren handelt. Das müssten eigentlich Prozesse, wie weiland gegen die Mafia in Palermo sein, mit mindestens 50 Angeklagten in Käfigen.
Man wird ja sehen, wie weich die Prominenten fallen, sprich, welche Einstellungen und Mickerstrafen wir so erleben.
Ich erinnere nur an das lächerliche Bußgeld und die lächerliche Gewinneinziehung gegen VW.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Business Ethics 30.11.2018, 19:44
6.

"...Audi galt bis vor einigen Jahren als technologisch führend in der deutschen Autobranche."

Wie kommt man denn auf so eine völlig abwegige Aussage? Wird so ein Satz geschrieben, damit am Ende die Leute diesen Unfug auch noch glauben? Jeder meiner Audi Geschäftswagen war eine einzige Katastrophe, vom Service bei Audi will ich erst gar nicht reden - Überheblichkeit bis zur Arroganz!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spontanistin 30.11.2018, 20:42
7. Und wann erwischt es die KBA-Mitarbeiter ...

... und deren Komplizen im Bundesverkehrsministerium?

Von den Diesel-LKWs waren die „Schummeleien“ doch längst bekannt! Und jeder Viertklässler kann ausrechnen, dass die AdBlue Mengen nie für die Dauer der Serviceintervalle ausreichen konnten. Ganz abgesehen von der Thermofenster-Problematik und der Verhalten der Kat-Systeme nach Kaltstart und bei Stopp & Go der Lieferdienste. Versammelte Borniertheit oder skrupellose Bereicherung aller Beteiligten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dasfred 30.11.2018, 21:44
8. Was bin ich froh, endlich ein Schuldiger

Ich hatte schon Angst, irgendjemand aus den Familien Porsche oder Piäch währe auch nur ansatzweise in den Fall verwickelt. Zum Glück sind die ebenso unschuldig wie die Quandt und Klatten, die allesamt sicher alles unternehmen, um diese Angestellten, die ihnen die Milliarden in die Tasche gespült haben, für diese Rufschädigung zur Rechenschaft zu ziehen. Welches Vorbild deutscher Unternehmerpersönlichkeiten möchte von seinen Mitarbeitern schon so dreist hintergangen werden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Referendumm 30.11.2018, 21:58
9. Zum Glück gibts

Zum Glück gibts: The State of New York and the New York State Department of Environmental Conservation (“NYSDEC”) sowie den Attorney General of the State of New York.

In deren Papiere lassen sich alle Details und Namen ganz genau nachlesen:

Audi und damit VW betrogen schon seit 2001:
"Wolfgang Hatz led Audi’s Powertrain Department (engines and
transmissions) from 2001 to 2007, when Audi developed its first defeat device for its 3.0 liter V6 diesel for the European market. In 2007, Hatz assumed the same role at Volkswagen, just as Volkswagen was finalizing its own defeat devices for its U.S.-market 2.0 liter diesels.

Lt. BILD wird schon seit 1999 an diesem "defeat device". Von wegen, wir wussten davon nichts - so dumm kan kein Top-Manager sein, oder er wäre komplett unfähig und bekommt sein vieles Geld wirklich for nothing.

"... include dozens of executives, senior managers and
engineers. These included, for example:

Frank T.... (2010-2015 head of Volkswagen AG Quality Management and a direct report to Volkswagen AG CEO and Management Board Member, Martin Winterkorn);
...
Rudolf K., Jens H., Heinz-Jakob N. and Friedrich E.... (heads of
Volkswagen AG’s Powertrain Development from 2005-2007, 2007-2011, 2011-2013 and 2013-2015, respectively);
Multiple Volkswagen AG division heads, including Hanno J... (head of Drive Electronics from Nov. 2005 – Sept. 2015), Falko R. (Diesel Engine Development from Nov. 2006 – Sept. 2010), Stefanie J...-S.... (head of Functions and Software Development within Powertrain Electronics from Nov. 2005 – Sept. 2015), Richard D. and Thorsten D. (former (2003-2013) and current (2013-present) heads of Ultra-low Emissions Engines and Exhaust Post- Treatment within Diesel Engine Development), Hermann-Josef E... (head of Diesel Engine Development for Four-Cylinder Passenger Car Engines) and ....
f. Top Audi engineers, including Giovanni Pamio (General Manager of V6 Diesel Engines), Henning L.... (Director of Diesel Exhaust Gas Aftertreatment for V6 Engines) and Martin G... (Director of Audi Diesel Engine Thermodynamics Department); and
g. The Chief of Porsche Electronics Development, Carsten S...

Among other things, these communications detail the use of the defeat devices to reduce raw emissions during test cycles and reduce EGR and Soot Filter regeneration during real
driving conditions, and otherwise described the expansion, modification and optimization of the cycle-beating Acoustic Function, well into 2014.

usw. pp. ff. Selbstverständlich stehen die Vor- UND Zunamen vollständig drin.
Und von all dem will Winterkorn und Stadler nix gewusst haben. Ja, ja, alles klar und bald kommt ja der Weihnachtsmann mit seinem Schlitten - hoffentlich ohne defeat device, falls Rudolf Rotnase mal nicht ziehen will ...
Once upon a time ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2