Forum: Wirtschaft
Dieselaffäre: Volkswagen will Schadensersatz von Bosch
DPA

Der Autozulieferer Bosch gerät in der Abgasaffäre immer stärker unter Druck. Der Großkunde Volkswagen könnte nach SPIEGEL-Informationen bis zu eine Milliarde Euro Schadensersatz verlangen.

Seite 1 von 9
Andy091965 08.02.2019, 16:56
1. Wenn Bosch

an VW zahlen muss ist das dann ein Gewinn der an die Aktionäre weiter gegeben wird oder muss VW diesen Betrag zu 100% an den Endkunden weiter geben?
Schönen Abend noch,
Andy

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HardiJo 08.02.2019, 17:00
2. Jetzt will VW...

...sich wohl alles von den Zulieferern zurück holen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Björn L 08.02.2019, 17:00
3. Schwer vorstellbar, dass Bosch nicht nach Vorgaben fertigt

Lieber Spiegel, im Zuge des Dieselbetruges möchte ich wissen, warum der VW Konzern nur in den USA zur Rechenschaft gezogen wurde, aber nicht in anderen Ländern wie China, Russland uvm. Auch würde ich gerne erfahren, warum alle weltweiten Hersteller so leise wurden und niemand die Gunst der Stunde nutzte, um bsp zu Werbezwecken sich als integrer zu verkaufen. Das muß doch auffällig sein. Mittlerweile wissen wir, dass Porsche, BMW, Mercedes und Peugeot auch betrogen haben, ohne derart am Pranger zu stehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
w.diverso 08.02.2019, 17:01
4. Wenn es schon nicht

ein paar kleine Mitarbeiter bei VW sind die diese Betrugs-Software geschrieben haben, dann kann es doch nur ein Zulieferer gewesen sein. Der Herr Winterkorn der sich sonst in jede technische Kleinigkeit eingemischt hat, kann über sowas was Millionen von Autos betrifft doch wirklich nichts gewusst haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claus7447 08.02.2019, 17:01
5. Spannend

Soweit beim Prozess in Stuttgart gegen die Porsche SA verlautet wurde, gibt es ein Schreiben von Bosch an VW, das bereits auf 2005 datiert ist und VW darauf hinweist, dass die S/W Teile nicht für den Serieneinsatz erlaubt sind.

Aber bei VW steht wohl das Wasser hoch! RB als Zulieferant muss sehen wie sich das löst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vincent-april 08.02.2019, 17:02
6. VW sollte Verantwortung übernehmen

und die betreffenden Manager dort auch. Es ist einfach nur schäbig, jetzt zu versuchen, einen anderen Schuldigen für das eigene Fehlverhalten zu finden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DJ Bob 08.02.2019, 17:02
7. Sucht VW einen Bauernopfer?

Aha und der Herr Winterkorn bereitet eine Erklärung vor? Eine Erklärung sollte sein das er in den nächsten Jahren amerikanischen Boden nicht betreten darf weil er in den Knast wandert! Aber das wollen die meisten Foristen hier auch nicht so sei es drum

Beitrag melden Antworten / Zitieren
josipawa 08.02.2019, 17:03
8. Und als Nächstes

könnte VW die Käufer eines VW verklagen, weil diese es grob fahrlässig versäumt haben, die Fahrzeugspezifikationen auf deren Einhaltung im Alltagsgebrauch zu prüfen sowie im Rahmen einer guten Kundenbeziehung ihren Vertragspartner auf bestehende Optimierungsmöglichkeiten hinzuweisen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gantenbein3 08.02.2019, 17:07
9. Na sowas

Wo es doch lt. VW gar keinen Schaden gibt. Es war doch alles bestens in Ordnung. Oder doch nicht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 9