Forum: Wirtschaft
Dieselskandal: Autohändler fürchten ohne Nachrüstungen Pleitewelle
DPA

Rabatte der Hersteller auf Diesel-Neuwagen reichen dem Autohandel nicht. Ohne Nachrüstungen für ältere Diesel drohe im kommenden Jahr eine Insolvenzwelle, warnt die Händler-Lobby.

Seite 1 von 15
frenchie3 02.11.2018, 10:43
1. Ich verstehe die Diskussion immer noch nicht

Es wurden Wagen mit falscher Spezifikation geliefert, Ende Gelände. Für diesen Fall gibt es klare Verbraucherschutzgesetze, was diskutiert die Regierung da noch? Ist das Training für die Brexitverhandlungen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kraus.roland 02.11.2018, 10:57
2. Betrug ist Betrug!

Und Gesetz ist Gesetz. Dass der Berg aus Heuchelei derart anschwellen konnte, verdanken wir der Bundesregierung mit ihren verantwortungslosen Ministern. Der Berg ist von den Schuldigen wirksam abzutragen. Ansonsten Rechtsstaat ade! Vom Vertrauensverlust ganz zu schweigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TheFunk 02.11.2018, 10:57
3. Willy Tiedtke in HH

hat es ja schon erwischt. Was VW, Audi, Mercedes, BMW und co sich auf Kosten ihrer Händler (und weitergehend auch der Kunden) erlauben, ist unfassbar asozial. Was kann man da noch über Nachrüstung lamentieren?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
phileas fogg 02.11.2018, 10:58
4. sauber, wirklich sauber

...jeder Penner muss sich für den Fall, dass er ein mangelhaftes Produkt erwirbt oder ein Produkt aufgrund von Täuschung/Arglist "erwirbt" an seinen Vetragspartner halten. Nur die ach so armen Autohändler sollen über den Griff in öffentliche Kasse sozusagen kostenfrei gegen Mängelrisiken abgesichert sein. Wirklich sauber! Was für eine gigantische Sch..... läuft da ab?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kayakclc 02.11.2018, 11:00
5. Irglaube

Zitat von frenchie3
Es wurden Wagen mit falscher Spezifikation geliefert, Ende Gelände.
Das gilt nur für VW! Andere Hersteller haben Fahrzeuge nach den bei der Erstzulassung gültigen Euro Normen, als Euro 4,5,6 ausgeliefert. Wenn jetzt die Politik heute die Spielregeln ändert, dann ist das ein Problem der Politik. Das begreifen viele Leute nicht. VW, Audi und Porsche kann man verklagen, andere eben nicht. Und die denken nicht im Traum daran, Firmengelder nachträglich für poltische Entscheidungen zu verpulvern, wenn sie rechtlich dazu nicht verpflichet sind. Eigentlich muss die Politik gerade stehen für den Unfug, denn sie angerichtet hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
exHotelmanager 02.11.2018, 11:02
6. @frenchie3

Es geht hier um gewerblich genutzte Leasingfahrzeuge, die zu einem vor 3 Jahren oder früher vertraglich festgelegten Preis in großen Stückzahlen zurückgenommen werden müssen und mit nur noch 3/4 dieses Wertes bewertet werden können. Verbraucherrechte sind in diesem Beitrag nicht angesprochen. Ein großes Autohaus in Hamburg musste bereits deswegen Insolvenz anmelden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claus7447 02.11.2018, 11:06
7. Tja .... da sollte man sich beschweren ...

... bei wem? Nun a. bei den Verursachern, b. bei der laschen Aufsicht. Und die heißt in erster Linie CSU.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
28zwei27 02.11.2018, 11:11
8.

Zitat von frenchie3
Es wurden Wagen mit falscher Spezifikation geliefert, Ende Gelände. Für diesen Fall gibt es klare Verbraucherschutzgesetze, was diskutiert die Regierung da noch? Ist das Training für die Brexitverhandlungen?
Ich verstehe den Zusammenhang zwischen dem Thema des Artikel und ihrem Beitrag nicht. Was haben die Händler damit zu tun?

PS: Zudem ist Ihre "Erklärung" doch etwas dünn, zumindest aus juristischer Sicht. Der Form nach ist sie allerdings ein Volltreffer, in gewissen Kreisen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frankfurtbeat 02.11.2018, 11:12
9. solange ...

solange die Betrugsmasche der Hersteller von der Politik gedeckt wird pssiert nichts. Sicherlich haben GRÜNE und Co. den meines Erachtens zumindest beim Diesel geforderten Emissionsrückgang ins Extreme getrieben. Früher waren die Partikel einfach größer und konnten von der Lunge nicht aufgenommen werden - heute werden diese verpulverisiert und schleichen sich in die Atemwege. Nach dem Diesel müsste eigentlich der Benziner-Einspritzer drankommen ... warten wir es einfach ab ... bis dahin machet der eine oder andere Lden eben zu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 15