Forum: Wirtschaft
Dieselskandal: Die Strafakten der Autobosse
Sven Simon / imago images

Zuerst Ex-VW-Boss Winterkorn, nun der frühere Audi-Chef Stadler: Immer mehr Topmanager der deutschen Autobranche werden angeklagt. Doch wem wird was vorgeworfen? Und welche Verfahren laufen noch?

Seite 1 von 6
Spiegelpfau 31.07.2019, 16:03
1. Endlich

Endlich mal gut aufbereiteter Artikel. Sehr informativ. Jetzt fehlen noch die Importhersteller, die die Abgaswerte im Fahrbetrieb nicht einhalten. Thermofenster etc. gibt es auch bei Fiat, Renault, vermutlich beim Volvo S90.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tom82 31.07.2019, 16:08
2. Klasse!

Wenn nun auch noch saftige Strafen dabei herauskommen, glaube ich wieder ein bisschen mehr an den Rechtsstaat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DJ Bob 31.07.2019, 16:17
3. mal sehen

Es wurde auch Zeit! Herr Winterkorn darf sich zb nie wieder in den USA blicken lassen da schnappt die FBI sofort zu.
Allerdings vermuten wir auch wie "Amani Anzugträger" in Wirklichkeit "bestraft" werden. Mit Fussfesseln und andere Annehmlichkeiten....wenn überhaupt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bernhardlang 31.07.2019, 16:26
4. Ich sehe noch Herr Zetsche im Fernsehen wie

er großkotzig sagte "Daimler hat nirgens betrogen"
Aus heutiger Sicht ist er ein Fall für den Staatsanwalt wegen vollendetem Betrug

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ambulans 31.07.2019, 16:26
5. wie

wärs eigentlich mit anklagen gegen die verantwortlichen von boeing und ihren zulieferern wg. dieses vogels 737 max? schließlich haben die konkrete (ca. 350) menschenleben auf dem gewissen - und weitere millionen paxe extrem gefährdet; dass boeing hier "glück" hatte, entlastet sie nicht im geringsten. die verantwortlichen in den knast, den laden zumachen und die USA zahlen lassen, bis es brummt ..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dat-gibbet-doch-nitt 31.07.2019, 16:27
6. Erzähl mir doch keiner, dass

die Vorstände über das Problem nicht informiert waren!! Wenn der Absatz in einem wesentlichen Markt (z. B. USA) durch strengere Abgasvorschriften gefährdet war, dann will der Vorstand sich darum nicht gekümmert haben??? Wen dem so gewesen sein sollte, dann haben die Herren den falschen Job gehabt und der Aufsichtsrat hat geschlafen oder die Augen zu gemacht! Und wenn sie es gewusst haben, dann gehören sie wegen Betrug vor Gericht und bestraft. Ich hoffe nur, dass sie gesundheitsmäßig dazu in der Lage sind. Nicht, dass sie sich nicht aufregen dürfen!! Das können ja die betrogenen Kunden für sie tun!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pierrotlalune 31.07.2019, 16:30
7.

na, da unterscheiden sich die feinen Herren nicht vom gewöhnlichen Angeklagten, "ich weiß von nichts, habe damit nichts zu tun". Die Frge für mich ist dann, was macht eigentlich der Vorstand, die Chefs dieser Industrie, Däumchen drehen und essen gehen, lächeln in die Kamera, aber von den Autos keine Ahnung? Ist schon sehr grenzwertig, lässt jedoch erkennen, wie weit weg diese Menschen sowohl vom Lohn als auch vom Gemeinschaftssinn weg sind. Eigentlich gehören diese Menschen ein Leben lang ins Gefängnis, da sie ohne mit der Wimper zu zucken, massivsten Betrug am Kunden, Staat, Umwelt und Gesellschaft betrieben haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kohlenstoffkette 31.07.2019, 16:34
8. Selber schuld

Die Dummheit besteht imo vor allem darin, der Autoindustrie Dinge aufgebürdet zu haben, die sie gar nicht leisten kann. Da werden Abgaswerte in Brüssel gewürfelt und die Autoindustrie nickt dumm dazu, anstatt mal auf die Realität hinzuweisen. Und jetzt läuft schon wieder so eine schiefe Nummer. Es sollen mal eben Millionen E-Karren produziert und verhökerte werden und wieder steht keiner dagegen auf, weißt auf die damit verbundene Physik und reduzierten Möglichkeiten hin. Die Schuld dieser "Bosse" besteht daher vor allem in ihrem s-tun-als-ob, den krummen Rücken vor der Politik. Dabei ist nichts schlechter geworden. Die Autos fahren ohne Asbest, Schwefel, Blei und vergleichsweise sparsam. Wer bei sich zu Hause regelmäßig Kerzen abfackelt und/oder raucht, lebt daneben viel ungesünder, als es diese nicht einzuhaltenden Fantasie-Werte aus Brüssel es vorschreiben wollen.

Letztlich wird das nur alles zum Niedergang der Branche führen. Ob sich spätere Schuldzuweisungen dann noch lohnen, weiß ich nicht. Denn wenn erst einmal alle heulend in der Ecke sitzen und versuchen, einen Platz in der letzten Postkutsche zu erwischen im neuen 18. Jahrhundert, ist egal, woran es gelegen hat. Weg ist weg, so wie Atom, Bergbau, Kohlekraft und was unseren Umweltschützern und ihren hären Verbänden, die keiner gerufen hat und braucht, noch so alles missfällt einschließlich des Sylvesterfeuerwerks.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Referendumm 31.07.2019, 16:35
9.

Zitat von Spiegelpfau
Endlich mal gut aufbereiteter Artikel. Sehr informativ. Jetzt fehlen noch die Importhersteller, die die Abgaswerte im Fahrbetrieb nicht einhalten. Thermofenster etc. gibt es auch bei Fiat, Renault, vermutlich beim Volvo S90.
Nun ja, halbwegs gut aufbereitet - es fehlen nämlich (mal wieder) Namen; und zwar von allen - zumindest allen, wo es eh schon hinlänglich bekannt ist und bei denen es eh schon massig rumposaunt wurde.

Aber zum Glück gibts die Unterlagen des "Attorney General of the State of New York" die sind nicht so zimperlich.
Dort lässt sich auch nachlesen, wer diese Dame ist Dieselskandal: VW scheitert mit Kündigung von Managerin und welche genaue Funktion sie hatte

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6