Forum: Wirtschaft
Diskriminierung von Minderheiten beim Mieten: Kleiner, teurer, schlechte Lage
DPA

Auf keinem Mietmarkt werden Minderheiten so sehr benachteiligt, wie auf dem deutschen. Das zeigen Forschungsergebnisse aus 40 Jahren. Doch das Ausmaß der Diskriminierung geht zurück.

Seite 1 von 2
thomas0815-1 19.07.2018, 16:05
1. Was für ein Armutszeugnis

Für diese, unsere Bundesrepublik! Wir haben das Jahr 2018 und wir müssen uns immer noch mit solchen Themen beschäftigten. Aber wir sind ja moralisches sowas von besser als der Rest der Welt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andere Hobbys 19.07.2018, 16:06
2. Risiko lässt sich jeder Bezahlen.

Je geringer das Risiko bei Ausfällen oder Schäden ist, um so geringer ist die Miete.
Das ist eine einfache Abwägung. Und Vermieter sollten selbst entscheiden können, wen sie zu zu welcher Miete einziehen lassen.
Hier werden wieder Opfer hochstilisiert. Wir haben in D. 20 Mio mit MiHiGru und kaum einer wohnt auf der Strasse.
Aber Hauptsache es finden sich wieder ein paar arme diskriminierte....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
t_mcmillan 19.07.2018, 16:12
3.

Das hat mit Fremdheit und Vertrautheit zu tun und ist vielleicht bedauerlich, aber völlig normal und aus Sicht der Vermieter auch vernünftig. Ich denke, es geht auch den diversen ethnischen Minderheiten so, dass sie Menschen ihrer eigenen Gruppe leichter einschätzen können als diejenigen einer anderen Gruppe. Man weiß einfach eher, womit man zu rechnen hat. Da Vermieterei ohnehin eine höchst unsichere Sache ist, ist es naheliegend, zusätzliche Unsicherheiten zu vermeiden. Deswegen hilft es auch, viel über sich zu schreiben. Man macht sich bekannt und vertraut. Und deswegen nimmt die Diskriminierung langfristig betrachtet auch ab. Man kennt sich inzwischen doch ganz gut. Und diejenigen aus der dritten oder gar vierten Generation sind eh nicht "fremd", weder in der einen noch in der anderen Richtung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pom_muc 19.07.2018, 16:18
4.

https://www.welt.de/vermischtes/article179537038/Bielefeld-Mann-legt-Feuer-in-Wohnung-33-jaehrige-Frau-schwer-verletzt.html

Warum soll man sich ein statistisch höheres Risiko ins Haus holen als notwendig?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Europa! 19.07.2018, 16:23
5. Es gibt sie noch, die interessanten Informationen

Die Diskriminierung wird als zu hoch eingeschätzt. "Das liegt auch daran, dass Studien, die eine starke Diskriminierung belegen, eher publiziert werden", sagt die Soziologin Katrin Auspurg.
Und hier noch eine Frage: Kann es sein, dass die Zahl der privaten Vermieter, die persönlich mit ihren Mietern zu tun haben, einfach geringer wird? Werden nicht immer mehr Wohnungen von großen Immobilienfirmen vermietet? Oder von Hausbesitzern, die derselben Minderheit angehören?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_3501918 19.07.2018, 16:28
6. Ich hatte vor 3 Wochen eine Wohnung ausgeschrieben

Welchen Interessenten würdet Ihr wegen einer Besichtigung kontaktieren?

Soranny
Habe Interesse.

oder

Vorname Nachname
Sehr geehrte Frau XXX,
wir interessieren uns für Ihre schöne Wohnung. Wir sind eine junge Familie. Unser Sohn XXX (XXX Jahre alt), mein Mann (in fester Anstellung seit XXX Jahren bei XXX als XXX) und ich (Hausfrau). Wir haben einen Hamster als Haustier.

Wir freuen uns sehr über eine Einladung zu einer Besichtigung!
Liebe Grüße
Vorname Nachname

Ich hatte bei über 50 Emails leider von fast (nicht 100% aber nahezu 100%) allen ausländisch klingenden Namen nahezu KEINE Informationen erhalten. Was erwarten diese Interessenten? Das ich Ihnen nachlaufe? Wenn ich 30 Emails von Leuten bekomme die mir die als Vermieter notwendigen Informationen zumindest zu 60% gleich frei Haus liefern (XX Personen ziehen ein, was arbeiten die Leute, wie sieht es mit Haustieren aus) warum sollte ich dann auf die 20 anderen die Dinge schreiben wie "Will Wohnung sehen. Wann?" oder "Nehmen Wohnung sofort.untereste Miete" (Schreibfehler mitkopiert) überhaupt antworten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dasfred 19.07.2018, 16:44
7. Der Name sagt schon lange nichts mehr aus

Viele Großvermieter haben mittlerweile ihre Erfahrungen, wer als zuverlässig und pflegeleicht gilt. Da sieht man dann statt nach dem Namen nach anderen Kriterien. Auch eine stark durchmischte Bewohnerstruktur hat für viele Vermieter durchaus auch Vorteile. Wer gezielt seinen Gewinn maximieren will, ohne mehr als nötig in die Substanz Erhaltung zu stecken, sucht eher nach Mietern, die nicht bei jeder Kleinigkeit mit dem Anwalt drohen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
petrapanther 19.07.2018, 16:51
8.

Zitat von andere Hobbys
Je geringer das Risiko bei Ausfällen oder Schäden ist, um so geringer ist die Miete. Das ist eine einfache Abwägung. Und Vermieter sollten selbst entscheiden können, wen sie zu zu welcher Miete einziehen lassen. Hier werden wieder Opfer hochstilisiert. Wir haben in D. 20 Mio mit MiHiGru und kaum einer wohnt auf der Strasse. Aber Hauptsache es finden sich wieder ein paar arme diskriminierte....
"Je geringer das Risiko bei Ausfällen oder Schäden ist, um so geringer ist die Miete. Das ist eine einfache Abwägung."
Übersetzung: 'Ausländer sind eben von Natur aus die schlechteren Mieter.'

"Und Vermieter sollten selbst entscheiden können, wen sie zu zu welcher Miete einziehen lassen."
Übersetzung: 'Ich habe verdammt nochmal ein Recht darauf, andere Menschen rassistisch zu diskriminieren soviel ich will!'

"Hier werden wieder Opfer hochstilisiert."
Übersetzung: 'Ich will endlich auch einmal Opfer sein dürfen! Warum immer nur die anderen?!?'

"Wir haben in D. 20 Mio mit MiHiGru und kaum einer wohnt auf der Strasse."
Übersetzung: 'Die Ausländer sollen doch froh sein, dass sie überhaupt irgendwo wohnen dürfen!'

"Aber Hauptsache es finden sich wieder ein paar arme diskriminierte...."
Übersetzung: 'Ich als weisser heterosexueller Mann bin das wahre Opfer! Warum redet niemand von MEINEN Problemen?!?'

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rddr 19.07.2018, 16:53
9. Wer sich den häuslichen Frieden. ..

... in seinem Haus bewahren möchte, muss schon bei der Auswahl potentieller Mieter genau hinschauen. Und es sind eben immer wieder die gleichen Personengruppen die sich im Nachhinein als Fehlentscheidung herausstellen. Das ist das gute Recht eines jeden Vermieters.
Und auch als Mieter oder Kaufinteressent für eine Wohnung sollte man sich genau überlegen, mit wem man sich unter ein Dach begibt. Für mich war mehrmals die Namensauswahl auf den Klingelschildern der Grund um "Danke, nein" zu sagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2