Forum: Wirtschaft
DIW-Prognose: Milliardenplus bei Steuereinnahmen in Deutschland
AP/dpa

Die Steuereinnahmen in Deutschland werden 2015 und 2016 deutlich höher ausfallen als erwartet. Dem Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung zufolge liegen die Einnahmen gut 7,5 Milliarden Euro über der jüngsten Schätzung.

Seite 1 von 3
wire-less 19.03.2015, 08:21
1. Schulden tilgen

wer das jetzt nicht tut und bei der nächsten Krise jammert soll im Schuldenturm verfaulen. Ich höre jetzt schon das Gejammer und die Platte "In Krisenzeiten dürfen wir nicht sparen. Das machen wir wenn's uns wieder gut geht".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Frokuss 19.03.2015, 08:49
2. Hört sich ja toll an

Dann könnten ja eigentlich auch die Steuern gesenkt werden. Aber natürlich nur für Hoteliers nach guter CDU und FDP Manier!
Spass bei Seite... Ich vermute mal, es kommt noch eine Insolvenz auf uns zu, so wie sich gerade Griechenland verhält. Eigentlich nicht das schlechteste, aber hätte bereits bei den Anfängen passieren müssen, dann hätten halt die Banken die Verluste abschreiben müssen - und nicht die Bürger!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pr8kerl 19.03.2015, 08:50
3. Für Griechenland, als Geste für den NS-Zwangskredit

Und dieses Geld bietet Deutschland jetzt, wenn es nur einen Funken Anstand hat, auf Basis einer freiwilligen Geste, Griechenland an. Als Entschädigung für den Zwangskredit während der Nazi-Zeit. Und als Geste der Versöhnung für damals. Griechenland unterschreibt, dass es fortan keine Forderungen mehr hat aus dieser Zeit. In der Schuldenkrise selbst sollte Deutschland hart bleiben. Die ewigen Erpressungen sind alle Leid.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
styxx66 19.03.2015, 08:54
4. xxx

Hurra, was für ein Überschuss. Kommt jetzt jemand von den Herrschaften der GRO-KO auf die grandiose Idee, den Überschuss in Bildung, Sicherheit, Strassenbau und Rente zu investieren? Eine Investition in die Zukunft von DE. Oder verschwinden die Steuermilliarden wieder in dunklen Kanälen um die Welt und das Universum zu retten? Was meinen Sie Herr Schäuble?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kater Bolle 19.03.2015, 08:57
5. Schön, Schön

Wenn wir jetzt noch richtig sparen können wir langsam mit dem Schuldenabbau beginnen.
Richtig sparen heißt auch nicht immer zu Lasten
des kleinen Mannes. Rechnungshöfe, Bund der Steuerzahler zeigen wo wir schmerzfrei erheblich Potentiale haben.
Es wird höchste Zeit.
Auch die teilweise absurden Subventionen müssen "eingedampft" werden.
Alles schwierig, ich weiss, die Lobbyisten weinen dann.
Mal eine Frage: Wohnsbasukonzerne verkaufen sich
gegenseitig 10 000de Wohnungen aber nur zu 95%.
Dann zahlen sie auch keine Grunderwerbsteuern.
Da haben wohl auch Lobbyisten an den Gesetzen mitgewirkt.
All diese Dinge gehören ausgemerzt und das schnell!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
motzki687 19.03.2015, 09:03
6. Der Betrug

an Sparern und Rentnern zahlt sich eben aus. Für seine Schulden muss Schäuble sehr wenig zahlen da auch der Sparer und Besitzer von Lebensversicherungen sehr wenig bekommt. Nachhaltig ist diese Politik in keinster Weise sondern nur der aktuellen Politik geschuldet. Das Volk spielt hier absolut keine Rolle. Es geht ums jetzige politische Überleben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gunpot 19.03.2015, 09:20
7. das sind mal wieder gute

News von der Steuerseite. Bevor die in D als zu niedrig empfundene Investitionsquote erhöht wird, sollte nun endlich eine Erhöhung der besteuerbaren Freigrenzen erfolgen, denn die positiven Effekte aus dem immer stärker werdenden Dollar fangen erst jetzt an zu wirken. Gleiches gilt abgeschwächt für die niedrigen Ölpreise.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
j_s_m 19.03.2015, 09:24
8. Ja,Ja

positiv soll unser Tag anfangen!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mmcontrol 19.03.2015, 09:24
9. Chancen zur Ehrlichkeit

dann können ja die 85 Milliarden € Griechenland-investment abgeschrieben werden. Bleiben dann nur noch 77,5 Milliarden zum Verbuchen. Und wenn das wiederum verschoben wird, wünsche ich mir auch ein paar € mehr Rente, da die Kaufkraft für Rentner seit dem € Eintritt um ca. 17,1 % (Zahl aus früherem SPON-Artikel) gesunken ist. Bin auch mit 12 Renten pro Jahr dann zufrieden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3