Forum: Wirtschaft
DIW-Studie: Deutsche vererben nur 62 Milliarden Euro pro Jahr
DPA

In Deutschland wird laut einer DIW-Studie nur ein Bruchteil dessen vererbt, was bisher angenommen wurde. Die Experten glauben: Selbst eine massive Erhöhung der Erbschaftsteuer brächte dem Staat kaum mehr Geld.

Seite 1 von 12
sick.puppet 07.07.2014, 21:27
1. erbschaftssteuer ist wegelagerei

da rackert man sich ab und zahlt ohnehin schon steuern dafür und wenn man das an die kinder vererbt kassiert der staat nochmal ... frechheit!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
samorr 07.07.2014, 21:29
2. Woher kommt der Unterschied in der Schätzung?

Zu hoch bewertete Immobilien? Firmenwerte? etc.
Die Steuer muss doch an jedes Erbe ran, um es zu schätzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
krautrockfreak 07.07.2014, 21:32
3.

Das ist ja kaum der Rede wert! Natürlich würde das eine Menge Geld in unsere klammen Kassen spülen und wenn es überhaupt eine Steuer gibt, die wirklich gerechtfertigt ist, dann wohl die Erbschaftssteuer. Mit welchem Recht kann jemand ohne eigenes Zutun Millionen oder Milliarden erben? Geld, das immer die Gesellschaft gegeben hat, in welcher Form auch immer.
Also, jeder hat einen ausreichenden Freibetrag (z. B. 500.000 Euro) und natürlich bleibt das Haus auch im Familienbesitz. Aber alles, was darüber hinaus geht, könnte man locker mit 50 % besteuern. Selbst wer "nur" eine Million erbt, hat immer noch genug. Und von den Milliardeneinnahmen könnte man so viel sinnvolles machen...
Aber wetten, dass diese logische Lösung in unseren Land niemals auch nur ansatzweise in Erwägung gezogen wird. Menschen sind nun mal geizig und wollen immer mehr Kohle raffen, zumindest viele und vor allem die vermögenden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mischamai 07.07.2014, 21:38
4. wer klug ist

Wer klug ist verteilt sein Geld schon vorher und wartet nicht auf die Krallen von der Erbschaftssteuer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mina2010 07.07.2014, 21:40
5. Ein Glück ...

dass es hoch dotierte Gutachter gibt. Solange wir hin und her gutachten, hat unsere Politk immer eine Ausrede.
Jedes Vermögen entsteht letztlich aus mehrfach versteuertem Geld. Angeblich sind Doppelbesteuerungen eh unzulässig ... bei mehrfach hebt sich das wieder auf.
Besonders charmant ist es aber, wir die Vermögensansammlung noch mit Steuergeldern fördern. Förderung strukturschwacher Gebiete, Förderungen von Umsiedelungen ... zahlt nicht der Bund ... dann das Land oder die Gemeinde. Zuschüsse für Energiekosten oder Befreiung von Steuern .... egal wie ... der kleine Mann zahlt die Zeche ... naja, dann isst Otto-Normalverbraucher eben etwas weniger Kaviar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
LDaniel 07.07.2014, 21:47
6. Ähm

Zitat von krautrockfreak
Das ist ja kaum der Rede wert! Natürlich würde das eine Menge Geld in unsere klammen Kassen spülen und wenn es überhaupt eine Steuer gibt, die wirklich gerechtfertigt ist, dann wohl die Erbschaftssteuer. Mit welchem Recht kann jemand ohne eigenes Zutun Millionen oder Milliarden erben? Geld, das immer die Gesellschaft gegeben hat, in welcher Form auch immer. Also, jeder hat einen ausreichenden Freibetrag (z. B. 500.000 Euro) und natürlich bleibt das Haus auch im Familienbesitz. Aber alles, was darüber hinaus geht, könnte man locker mit 50 % besteuern. Selbst wer "nur" eine Million erbt, hat immer noch genug. Und von den Milliardeneinnahmen könnte man so viel sinnvolles machen... Aber wetten, dass diese logische Lösung in unseren Land niemals auch nur ansatzweise in Erwägung gezogen wird. Menschen sind nun mal geizig und wollen immer mehr Kohle raffen, zumindest viele und vor allem die vermögenden.
Die Frage muss doch wohl anders gestellt werden.

Mit welchem Recht will der Staat Geld haben, was ich meinen Kindern hinterlasse? Das ist absolut privat. Dieses Geld wurde erarbeitet, dafür wurden Steuern gezahlt. Was ich dann damit mache bleibt gefälligst mir überlassen.
Es gibt keine ungerechtfertigtere Steuer. Warum soll der Staat auf einmal 50% vom Familienbesitz bekommen, bloß weil einer stirbt????

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wurzelbär 07.07.2014, 21:49
7. brächte dem Staat

Wer ist dieser Staat? Sicher der Arbeitssklave und Zwangsabgabenzahler der politischen Gesellschaftsschicht nicht. Wer ist dann der Nutznießer hinter den Gesetzen, dem Staat, die eine nach bezahlten Steuern und Zwangsabgaben, weitere Enteignungsabgabe vom Erbenden verlangen. Das diktatorische Staatssystem der Zwangsabgabenleistung und Enteignungsleistung unter Strafandrohung ist schon einen seltsamen Pakt mit dem angeblichen demokratischen und dem Sozialstaat eingegangen, von dem die Politiker dem Volk gegenüber immer sprechen, wenn es um Ihre Millionen und Existenzen geht !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spidermann 07.07.2014, 21:50
8. Diebstahl

"Mit welchem Recht kann jemand ohne eigenes Zutun Millionen oder Milliarden erben?" Was für ein Schwachsinn!
Mit welchem Recht darf der Staat noch einmal die Hand aufhalten?! Das ist alles bereits versteuertes Geld, was (zumindest in meinem Fall) ich hart erarbeitet habe! Irgendwann muß auch mal Schluß sein mit Abgaben. Irgendwann muß ich mit dem Rest der nach Steuern bleibt, ja wohl auch mal machen können was ich will. Und wenn ich für meine Kinder spare oder sonst irgendjemandem MEIN Geld schenken will geht das den Staat ja wohl gar nichts an. Erbschafts- oder Schenkungssteuer ist reiner Diebstahl!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
onceagain 07.07.2014, 21:50
9. es wird weit mehr

..als vererbt. Man schaue sich nur den Immobilien Boom im Süden der Republik an, "young professionals" mit einem Jahreseinkommen als Pärchen von 80000 mit Mitte 30 kaufen 80 qm Neubau Wohnungen für 600.000 Eur inkl Kaufnebenkosten in "normalen " Lagen, das ist trotz niedrig Zinsen nur mit erheblichen Finanzspritzen aus dem familiären Umfeld zum mangen , alle halt ein bißchen Hoeneß...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 12