Forum: Wirtschaft
DIW-Studie: Experten entzaubern Mär vom Fachkräftemangel

Die deutsche Industrie klagt seit Jahren über den Mangel an Fachkräften und vermeintlich fatale Folgen für die Wirtschaft. Forscher haben sich die populäre These genauer angeguckt - und sind zu einem eindeutigen Ergebnis gekommen: Sie ist falsch.

Seite 1 von 48
Kontrastprogramm 16.11.2010, 06:32
1. Wie so oft

Zitat von sysop
Die deutsche Industrie klagt seit Jahren über den Mangel an Fachkräften und vermeintlich fatale Folgen für die Wirtschaft. Forscher haben sich die populäre These genauer angeguckt - und sind zu einem eindeutigen Ergebnis gekommen: Sie ist falsch.
muss man das differenzierter betrachten, es wird sicher Bereiche geben, in den Fachkräfte fehlen.
Wahrscheinlich fehlen ein paar Spezialisten in der Grundlangenforschung, aber ob da in irgendeiner IT-Bude aktuell 2 Programmierer fehlen um schnell ein paar App´s zu schreiben, was man eher gar nicht braucht, kann uns eigentlich egal sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mortaro 16.11.2010, 06:32
2. Ach ja ...

Der "Fachkräftemangel" ist in Wirklichkeit oft nur ein Ausbildungsmangel !

Die Firmen wollen billige Arbeitskräfte aus dem Ausland - die sie nicht ausbilden mussten - ins Land holen um sie günstig einzustellen und sie schlechter zum bezahlen, als ihre deutschen Mitbürger.
Es geht wieder einmal nur darum, dass der Chef seinen Gewinn maximiert und der Arbeiter als notwendiges Übel zwar behalten wird, aber möglichst billig ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
priexo 16.11.2010, 06:36
3. Endlich, endlich, endlich...

...spricht mal jemand das aus, was schon lange keine Ueberraschung mehr ist!

Das Märchen vom Fachkräftemangel gehört in die gleiche Schublade wie das Märchen etwas jüngeren Datums über Rekordbeschäftigungszahlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
snomm 16.11.2010, 06:38
4. Danke

Danke für diese Klarstellung, allerdings hätte es dafür keinen Experten gebraucht. Einfach mal einen arbeitslosen Ingenieur fragen wie viele erfolglose Bewerbungen er in Deutschland geschrieben hat und warum er dann ins Ausland ist (es gibt noch Orte, da herrscht tatsächlich Fachkräftemangel)...

Das Ingenieure im Vergleich zu ihrer Verantwortung derart unterbezahlt sind, ist ein Skandal. Demgegenüber verdienen die Banker ohne Verantwortung in ganz anderen Größenordnungen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
R1181 16.11.2010, 06:42
5. Wen wundert's?

Nur durch eine totale Öffnung der Arbeitsmärkte und die rein vom Urteil der Arbeitgeber abhängige Anerkennung von Qualifikationen lässt sich das Selbstbewusstsein der Arbeitnehmer und damit die Forderungen nach Beteiligung an den derzeit riesigen Profiten dauerhaft klein halten. Motto: Sei stets bescheiden, dann brauchen wir keine Inder/Rumänen/Ukrainer, etc.
Das Gejammer über Fachkräftemangel ist keineswegs Zufall, sondern hat perfides System.
In die gleiche Kategorie gehört das Dauerklagen der Konzerne über das Fehlen geeigneter Bewerber für Ausbildungsplätze. Ist doch genial! Ich biete, meiner Selbstverpflichtung aus dem Ausbildungspakt entsprechend, Lehrstellen an. Dann lasse ich die Hälfte davon unbesetzt. Ist ja nicht meine Schuld, gab halt keine qualifizierten Bewerber... Soll doch der kleine Handwerksbetrieb ausbilden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
McTrevor 16.11.2010, 06:43
6. Wörterbuch

Man bräuchte mal ein Wörterbuch, welches das Gejammer der Industrie auf Deutsch übersetzt. Erster Eintrag könnte lauten:

Gejammer:
"Großer Fachkräftemangel gefährdet das Wachstum der Wirtschaft!"

Deutsch:
"Wir können die Gewinnausschüttung für unsere Aktionäre nicht erhöhen, da wir gezwungen sind, angemessene Gehälter für unsere Fachkräfte zu zahlen. Wir würden viel lieber Lohndumping betreiben."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
loetilein 16.11.2010, 06:43
7. warum solls anders sein?

Diese Art der Propaganda gab es auch schon bei den zwei letzten deutschen ubrechtssystemen, warum sollten die hier nicht genauso funtionieren?

Imübrigen braucht man kein Experte zu sein um das zu durchschauen,mir war seit Jahren klar das nicht nur diese These blanke Lüge ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schelm 16.11.2010, 06:44
8. Interessant!

Klar das die Deutsche Industrie nach mehr Facharbeitern und Ingenieuren ruft. Wie sonst kann ein Ueberangebot von solchen Leuten, und das damit verbundene Druecken von Loehnen und Gehaeltern, fabriziert werden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Parzival v. d. Dräuen 16.11.2010, 06:48
9. .

Zitat von sysop
Die deutsche Industrie klagt seit Jahren über den Mangel an Fachkräften und vermeintlich fatale Folgen für die Wirtschaft. Forscher haben sich die populäre These genauer angeguckt - und sind zu einem eindeutigen Ergebnis gekommen: Sie ist falsch.
Gott sei Dank. Ich dachte schon, die würden wieder Fachkräfte aus Anatolien oder dem Jemen holen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 48