Forum: Wirtschaft
Donald Trump und der Freihandel: Globalisierung kann tödlich sein
REUTERS

Donald Trump wettert gegen die Globalisierung - und hat in einem wichtigen Punkt recht: Freihandel bringt nicht nur Vorteile. Besonders drastisch zeigt das die Selbstmordrate in manchen Regionen der USA.

Seite 1 von 27
Olaf Köhler 16.12.2016, 12:33
1. Wer soll denn kontrollieren?

Ein schöner Wunsch, die Globalsierung kontrollieren zu wollen. Wer soll denn diese Kontrolle übernehmen? Die Regierungen? Die könnten es versuchen - aber die profitgeile Wirtschaft wird immer wieder Wege finden, diese Kontrollen zu umgehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ksy 16.12.2016, 12:34
2. Freihandel - ein Gegensatz - denn der basiert auf Frachtraten ohne

Umweltauflagen und Umweltkosten. Endlich fängt eine Diskussion an. Jetzt kann man die aus der Kleinstaaterei heraus argumentieren und die statistische Korrelation mit Suizide in einer amerikanische Region herleiten. Die Tatsachen des Freihandels sind andere. Sie basiert auf die größte gloablen Einzel-Umweltverschmutzung: dem Schiffsverkehr. Die Amerikaner bestrafen zu Recht Volkswagen aber welchen Sinn macht ein sauberes Auto mit Diesel gegenüber den Schiffen an den Küsten des Landes?
Jeder Hamburger kann dies am Hafen oder in der hippen Hafencity riechen. Wenn die Ozeanriesen ihren Motor mit Schiffsdiesel laufen lassen: Er stinkt und er rust. Auf jeder Fähre und jedem Kreuzfahrschiff wird keine Haftung für Verschmutzungen durch Ruß im Umfeld der Schornsteine übernommen. Schlimmer ist die Verschmutzung mit Ruß, Feinstaub, Schwefelverbindungen, Stickoxiden wenn die Schiffe mit Schweröl über die Weltmeere fahren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joot 16.12.2016, 12:35
3. Zeitlicher Zusammenhang

2000/2001 gab es aber auch noch ein paar andere Weltereignisse, die erhöhte Arbeitslosen-, Drogen- und Suizidraten erklären würden: 9/11, die Dotcom-Blase ist geplatzt, im Zuge dessen schrumpfte die Wirtschaft insgesamt... wird im Artikel leider mit keinem Wort erwähnt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ofelas 16.12.2016, 12:35
4. die revolution frisst ihre kinder

USA haben sich gegen Wettbewerber abgeschottet um die eigene Industrie zu foerdern, damals im 18 und 19 Jahrhundert.

Als man oben auf war hat man von allen anderen erwartet das sie ihre Maerkte fuer US Produkte und Unternehmen oeffnen, so wurde jeder verteufelt der nicht bei deim freiem Wettbewerb mitmachte....
Jetzt laeuft es nicht so gut, zurueck zu den anfaengen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tomrobert 16.12.2016, 12:36
5. Sehr gut und wahr geschrieben!

Nur würde uns das alles mehr nutzen,
wenn den Artikel die Verantwortlichen lesen und auch umsetzten.
Das tun sie aber nicht,ausser möglicherweise
Trum.
Die Bundesregierung zeigt keine Einsicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wb3 16.12.2016, 12:39
6. Globalisierung

ist keineswegs so positiv wie es von Politikern und Medien propagiert wird. Neben den Statistiken, sie so etwas aufzeigen, hat sie gravierende Folgen, die oft zu wenig wahrgenommen werden. Die Landwirtschaft wird immer mehr industrialisiert mit katastrophalen Folgen für die Natur. Massentierhaltung, Artensterben, Zerstörung der Landschaften sind die Folgen. Das alles, um im weltweiten Konkurrenzkampf bestehen zu können. Daneben auch gewaltige soziale Folgen mit Arbeitslosigkeit und Depressionen, weil der Druck immer mehr zunimmt. Und das ist der Preis für den vermeintlichen Wohlstand und die Wachstumsideologie. Es ist höchste Zeit für ein Umdenken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marinero7 16.12.2016, 12:40
7. Katalysator Trump

Es ist schon erstaunlich wie plötzlich die Erkenntnis kommt, dass Globalisierung nicht generell positiv ist. Da braucht nur ein Trump gewählt werden, Präsident ist er ja noch nicht, und schon hat man vom Baum der Erkenntnis genascht. In der Chemie nennt man sowas Katalysator, bewirkt schon durch bloße Anwesenheit etwas.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ecce homo 16.12.2016, 12:42
8. Die selbstzerstörerische Tendenz der Globalisierung

Der Kapitalismus und die Globalisierung lassen sich auf Dauer nur erhalten, wenn beide kontrolliert werden. Geschieht dies nicht, führt dies zu Nationalismus und Populismus und damit länger fristig zum Ende des Kapitalismus und der Globalisierung. Doch wird es wegen der immanenten Gier dieser System nicht möglich sein diese zu kontrollieren,

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Phi-Kappa 16.12.2016, 12:42
9.

Sehr richtig! Allerdings gibt es weitere negative Einflüsse ungebremster Globalisierung. Nicht nur die in den armen Ländern produzierenden Menschen werden schamlos ausgebeutet, auch deren Umwelt wird über Gebühr beansprucht. Und nicht nur dort leidet die Umwelt, auch aufgrund des überhand nehmenden Verkehrs zu Wasser, zu Lande und in der Luft wird verseucht und zerstört. Und das alles, damit wir "Wohlhabenden" uns einen sinnlosen und ultrabilligen Wegwerf-Artikel nach dem anderen leisten können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 27