Forum: Wirtschaft
Dortmund: Sparkasse informiert Weltkriegs-Toten über Einlagensicherung
DPA

Er starb im Zweiten Weltkrieg - doch 71 Jahre nach seinem Tod bekam ein Mann aus Dortmund noch Post von der Sparkasse. Das Info-Schreiben brachte die Familie des Toten auf die Spur eines längst vergessenen Kontos.

Seite 1 von 6
Bernhard.R 11.01.2016, 17:40
1. Abzüglich der Zinsertragssteuer

Denn einen Freistellungsantrag hat der Kontoinhaber wohl nicht gestellt. Ich habe neulich ein 1990 mit 20 DM eingerichtetes Konto aktualisieren lassen. Jetzt 16 EUR.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pless1 11.01.2016, 17:45
2. Banken und Stammdatenpflege...

Wir haben vor ein paar Monaten nach dem Tod meiner Mutter ein Kondolenzschreiben der Bank bekommen. Parallel haben wir ihr Sparbuch aufgelöst. Trotzdem kam vier Wochen später ein Glückwunschschreiben zum 80. Geburtstag.

Im hier beschriebenen Fall ist das Geld und das Konto noch vorhanden. Das ist nicht immer so: oft erklären Banken gerade die beliebten Sparbücher nach einigen Jahren ohne Bewegung für "kraftlos". Das steht dann im Kleingedruckten der Zeitung, und wer sich dann nicht innerhalb einer Frist meldet, hat Pech gehabt - das Guthaben verfällt zugunsten der Bank.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Will_Fry 11.01.2016, 17:51
3. 3 Stellig

Dank Zins und Zinseszins werden aus 22 Euro in 70 Jahren auf jeden Fall mal eine nette 3-stellige Summe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
malcom1 11.01.2016, 17:54
4. Sparbuch

Ich habe vor 2 Jahren ein Sparbuch gefunden, auf dem seit ca. 20 Jahre kein Eintrag mehr gemacht wurde. Der Besitzer ist verstorben. Bin aber erbberechtigt. Bank wehrt sich dies anzuerkennen. Die Zweistelle gibt es nicht mehr. Die Hauptbank hat zwischenzeitlich fusioniert. Unterlagen gibt es angeblich nicht mehr. usw.usw. Habe aber das Sparbuch (Guthaben ca. 200,00 DM). Bank schenken nein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
urknallmarinchen@yahoo.de 11.01.2016, 18:13
5. Sparkasse = spasskasse ?

Wie sagt der Knirps nochmal in der Werbung? "Die heißen doch gar nicht Bank...!" Und trotzdem haben sie einen Banksprecher... - TOLL !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tommahawk 11.01.2016, 18:21
6. Ergo

Mann sollte vor seinem Tod alles gut organisieren. Dann gibts auch keine Probleme.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiegelleser85 11.01.2016, 18:27
7. Verjährt nach 30 Jahren

Da alles (außer Mord) nach längstens 30 Jahren verjährt, ist meines Wissens auch eine Sparguthaben verjährt, wenn das Sparbuch 30 Jahre lang brach lag, was hier der Fall ist. Rein rechtlich gibt es meines Wissens daher auch keinen Anspruch für die Erben, das Guthaben dürfte nach 30 Jahre Brache in den Besitz der Bank übergegangen sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiegelleser85 11.01.2016, 18:29
8. Verjährt doch nicht nach 30 Jahren

Hm, hab mich schlau gemacht: es verjährt doch nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oldskool 11.01.2016, 18:30
9. na...

... das is doch mal ne News wert... :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6