Forum: Wirtschaft
Dortmund: Sparkasse informiert Weltkriegs-Toten über Einlagensicherung
DPA

Er starb im Zweiten Weltkrieg - doch 71 Jahre nach seinem Tod bekam ein Mann aus Dortmund noch Post von der Sparkasse. Das Info-Schreiben brachte die Familie des Toten auf die Spur eines längst vergessenen Kontos.

Seite 5 von 6
Peter Eckes 11.01.2016, 23:57
40. .

Das wirklich bemerkenswerte ist doch das der Mann offenbar seit Jahrzehnten keine Werbung bekommen hat. Alleine die Briefe die meine Sparkasse mir dieses Jahr geschickt hat (nur die Werbung) lassen sich schon bis zur Decke stapeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
parismafete 12.01.2016, 00:01
41. Fraglich

Zitat von spiegelleser85
Da alles (außer Mord) nach längstens 30 Jahren verjährt, ist meines Wissens auch eine Sparguthaben verjährt, wenn das Sparbuch 30 Jahre lang brach lag, was hier der Fall ist. Rein rechtlich gibt es meines Wissens daher auch keinen Anspruch für die Erben, das Guthaben dürfte nach 30 Jahre Brache in den Besitz der Bank übergegangen sein.
zur Verjährung müßte die Bank das Geld im Eigenbesitz haben, was bei verbrieften Fremdforderungen fraglich ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DorianH 12.01.2016, 00:45
42.

Zitat von wohlmein
"meine" Bank ist da geiziger.... Soll ich wegen 22,43 DM klagen ???
Wie an anderer Stelle zu lesen war, klagen Jobcenter schon wegen zehn Cent.
Da sind 22 DM doch exorbitant.

:-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
steinbock8 12.01.2016, 07:12
43. Information

bei diesen Gebühren wäre eine wenig datenpflege schon drin wird eigentlich bei großen Vermögen von toten auch informiert oder schweigt die Bank und genießt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
makromizer 12.01.2016, 07:32
44.

Zitat von urknallmarinchen@yahoo.de
Wie sagt der Knirps nochmal in der Werbung? "Die heißen doch gar nicht Bank...!" Und trotzdem haben sie einen Banksprecher... - TOLL !
Wie es bei Namen so ist, heißen und sein sind zwei unterschiedliche Dinge. Sie heißen ja vermutlich auch nicht Mensch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ich_weiss_doch_nix 12.01.2016, 07:40
45.

Zitat von wohlmein
"meine" Bank ist da geiziger.... Soll ich wegen 22,43 DM klagen ???
Warum nicht? Wenn ein Jobcenter wegen 10 Cent bis zum BSG geht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schgucke 12.01.2016, 07:44
46. Erbschleicher

wenn also ein Erblasser ohne Wissen seiner Angehörigen ein Konto aufmacht oder eine Versicherung abschließt, erfährt also kein Erbe davon, wenn sich das Sparschwein nicht, wie im Artikel, selbst verrät, hm?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thelix 12.01.2016, 07:45
47. Sehr intelligent!

Zitat von tommahawk
Mann sollte vor seinem Tod alles gut organisieren. Dann gibts auch keine Probleme.
Sie haben aber schon mitbekommen, daß der Mann nicht aus dem WW2 zurückgekommen ist? Ja? ^^

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Klospülung 12.01.2016, 07:47
48. Bei einem Zinssatz von 2%

Bei einer Einlage von 22? komme ich auf 91,79? ohne Steuern, nach 71 Jahren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
StromkundeHH 12.01.2016, 07:50
49. Zuverläsdigkeit

Der Sparkassen ist schon klasse. Viele Wettbewerber hätten die Beträge als irgendeine Kostenposition schon kassiert. In 70 Jahren fragen mit mal bei den Internetbanken....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 6