Forum: Wirtschaft
Drastischer Umsatzrückgang: Telefonriesen verzweifeln an Umsonst-SMS

Noch nie haben die Deutschen so viele SMS verschickt wie heute - doch die Telefonkonzerne profitieren kaum. Kostenlose Angebote im Internet machen den etablierten Unternehmen zu schaffen. Jetzt rüstet die Branche zum Angriff auf Skype und Facebook.

Seite 1 von 9
toledo 22.05.2011, 09:24
1. ....

Gott.. tun mir diese Telefonkonzerne leid!
500 SMS pro Bundesbürger/Jahr?
Sorry.. vielleicht sollte man diesen Dienst einfach abschaffen oder entsprechend verteuern! SMS brauchen eigentlich nur Kiddies und die sollen sich mal ganz schnell von ihren 1 oder 2 Worte SMS verabschieden!
Oder denen im Mathe-Unterricht mal klarmachen, dass SMS, ein ehemaliges Neben- oder Abfallprodukt, im Gegensatz zu einer Sprechminute völlig unwirtschaftlich ist!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stupp 22.05.2011, 09:30
2. Skype...

"Mit Skype kann man kostenlos telefonieren..." - Ja, untereinander und im Prinzip nur mit Hilfe eines PC. Kurz: Ein Nischenprodukt.

Aber ständig wird Werbung für diesen einen Anbieter eines zudem proprietären Formats gemacht. Man kann es nicht mehr hören!

Als wenn es keinen echten Standard für VoIP-Telefonie gäbe: SIP. Lässt sich prima im Router "verstecken" so dass Oma gar nichts davon merkt. Untereinander kostenlos telefonieren geht damit in der Regel auch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
optverteiler 22.05.2011, 09:38
3. *le Titel

Zitat von sysop
Noch nie haben die Deutschen so viele SMS verschickt wie heute - Drastischer Umsatzrückgang: Telefonriesen verzweifeln an Umsonst-SMS
Ich verstehe diesen Artikel nicht. Im Kopf ist von 'Umsonst-SMS' die Rede, weiter unten wird auf Messaging via Skype, Facebook oder Smartphone-Apps wie Whatsapp spezifiziert. Das ist *NICHT* SMS!

Zitat von
Wer viel mit dem Handy im Internet surft, könnte künftig ausgebremst werden, sobald er eine bestimmte Datenmenge überschreitet.
"künftig"? Das ist heute schon so.

Tenor des Artikel ist für mich, daß die 'alten' Konzerne beklagen, von der Entwicklungsgeschwindigkeit des Internets und seiner Dienste überrollt werden.

Mal wieder.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
drago.webs 22.05.2011, 09:43
4. Kunde nein danke

Dieser Artikel zeigt wie so oft die Paranoia grosser Unternehmen -> Kundenwunsch ist egal Profit soll fliessen egal wie mit dieser Einstellung sind schon andere Firmen schleichend vom Markt verschwunden. Bye Bye wir sehen uns im nächsten leben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ok-info 22.05.2011, 09:48
5. Vielleicht kommen ja auch Dummjugendliche

mal darauf, sich von ihren Smartphones kurze emails
zu schicken ? Man mußte, hatte man es mit Mobiltelefonfirmen
zu tun, schon immer extrem gut nachrechnen...

Es war z.B. schon oft deutlich günstiger,
einfach kurz anzurufen, als eine SMS zu schicken -
letztere ist aber natürlich wie geschaffen
für die schlecht entwickelte Sprachrinde.

Am günstigsten wäre es für die Zwitscherjugend,
einfach mal die Schnauze zu halten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mark78 22.05.2011, 09:49
6. SIP ist sehr beschrenkt

Zitat von stupp
Als wenn es keinen echten Standard für VoIP-Telefonie gäbe: SIP. Lässt sich prima im Router "verstecken" so dass Oma gar nichts davon merkt. Untereinander kostenlos telefonieren geht damit in der Regel auch.
Immer dieser Fanatismus. Ich nutze lieber das Tool was für den jeweiligen Einsatz am besten geeignet ist. Und von PC zu PC ist das eigentlich immer Skype. Habe allerdings auch Voip im Einsatz meistens um normale Telefongespräche zu führen. Roaming gibt es übrigens recht selten. Da die Voip unternehmen doch lieber Geld verdienen wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jj2005 22.05.2011, 09:52
7. Arme, arme Telekom!

> So lassen die Unternehmen Internettelefondienste wie Skype auf den Handys ihrer Kunden kurzerhand sperren ... Wer viel mit dem Handy im Internet surft, könnte künftig ausgebremst werden, sobald er eine bestimmte Datenmenge überschreitet.

Mein Handy sagt mir seit Monaten, dass ich unbedingt seine Software updaten muss - 13MB. Reicht fuer rund 80,000 SMS. Zum SMS-Tarif von 10cts pro 160 bytes wuerde der Anbieter also gut achttausend Euro fuer das Update einsacken.

Kann es sein, dass die SMS schlicht ueberteuert sind?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
D0nJuAn 22.05.2011, 09:52
8. naja

Zitat von toledo
Gott.. tun mir diese Telefonkonzerne leid! 500 SMS pro Bundesbürger/Jahr? Sorry.. vielleicht sollte man diesen Dienst einfach abschaffen oder entsprechend verteuern! SMS brauchen eigentlich nur Kiddies und die sollen sich mal ganz schnell von ihren 1 oder 2 Worte SMS verabschieden! Oder denen im Mathe-Unterricht mal klarmachen, dass SMS, ein ehemaliges Neben- oder Abfallprodukt, im Gegensatz zu einer Sprechminute völlig unwirtschaftlich ist!
Leider Gottes wird ihre Aussage nicht wirklich von der Gesellschaftsstruktur Deutschlands unterstützt. Wirklich viele unter 30 Jährige haben wir nicht mehr, ergo kann auch nicht der gesamte Datenverkehr von diesen verursacht werden. SMS sind eine einfache Sache Dinge kurz an zu sprechen wenn man nicht telefonieren kann. Des Weiteren kann man mit er normalen Arbeit fortfahren die man gerade macht.
Darüber hinaus kann man antworten wann manSELBST Zeit hat und fühlt sich nicht gedrängt an das Telefon zu gehen wenn es absolut unpassend ist.
Ich kann nicht immer überall erstmal weg gehen und telefonieren. Eine sms ist überall in sekunden geschrieben. Ihre Argumentation können sie gerne Ausweiten.

Wozu brauchen Geschäftsleute ein Blackberry, man kann doch immer jeden anrufen. 90% der E-Mails haben keinen Dateianhang sondern sind Anweisung in der Form "mach mal xY und dann Z" ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
genschi 22.05.2011, 09:53
9. Umsonst-SMS...?

Was hat die Ueberschrift bitte mit dem Artikel zu tun?
Umsonst-SMS reisserisch in der Ueberschrift schreien, aber im Artikel nichts davon mehr zu lesen.

IM's sind keine SMSn, auch wenn die auf dem Handy laufen.

Tja, und vielleicht haetten sich die Telcos mal eher ueberlegen sollen, ob ihre Abzockerei bei den SMSn wirklich ne gute Idee war.
SMS war nie als Produkt angedacht, sondern ein quasi ungenutzter Datenkanal ueber den eben nur wenige Zeichen versendet werden koennen.
Diesen Dienst haben sie dann spaeter ausgeschlachtet bis zum gehtnichtmehr und sich gierig daran bereichert....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 9