Forum: Wirtschaft
Drastischer Umsatzrückgang: Telefonriesen verzweifeln an Umsonst-SMS

Noch nie haben die Deutschen so viele SMS verschickt wie heute - doch die Telefonkonzerne profitieren kaum. Kostenlose Angebote im Internet machen den etablierten Unternehmen zu schaffen. Jetzt rüstet die Branche zum Angriff auf Skype und Facebook.

Seite 4 von 9
AllesAufAnfang 22.05.2011, 11:08
30. Der Staat kassiert hier mit ....

Zitat von fsutters
Warum ist die Kommunikation in Deutschland immer noch im weltweiten Vergleich am teuersten? Warum bieten z.B. weltweit die meisten Hotels (oberhalb der 2 Sterne) sowie die meisten Flughäfen kostenloses Internet an? Und zwar ungebremst und deutlich schneller als im hochtechnisierten Deutschland? Wahrswcheinlich weil sie besser strukturiert sind, bessere Angebote haben und vor allem nicht so geldgeil sind, wie bei uns. Selbst im Riesenreich China gibt es in den entlegensten Winkeln BEZAHLBARES Internet, wir würden es sogar als Highspeedzugang bezeichnen. Alles Normalität. Nur nicht bei uns. Warum sträuben sich die hiesigen Telefoniekonzerne gegen jede bezahlbare Internet-Telefonie-Flat? Von mir aus kann auch der pinke Riese mit seinem arroganten Service pleite gehen. Lasst doch die Asiaten, wie China Telecom, das hiesige Geschäft übernehmen. Die Geräte kommen doch eh schon alle aus China ...
Die UMTS Frequenzen wurden versteigert, mussten also von den Unternehmen dem Staat abgekauft werden. Für viele Milliarden Euro. Und die müssen wieder rein. So einfach ist das.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jeunefeuille 22.05.2011, 11:08
31. veräppelt

Das ist doch wieder pure Meinungsmache.

Erst einmal hat man heute bei den meisten Verträgen (siehe Smartphones wie Iphone und zahlreiche andere) um die 50-100 frei-SMS pro Monat. Natürlich versende ich die dann auch.
Und nein, SMS sind kein "Kiddie-Service" sondern sehr praktisch, da sie viele Vorteile gegenüber des Telefonierens haben. Wer das nicht erkennt, wäre vor 150 Jahren wahrscheinlich auch nicht in eine Eisenbahn gestiegen sondern lieber wie es sich schließlich gehört mit der Kutsche gefahren.

Zu den "frei-SMS" im Internet die es tatsächlich über Dienste wie Skype, ICQ und GMX gibt, für gewöhnlich auf ca. 10 p.M. limitiert, wie werden die denn bitteschön versendet? Etwa über Deutsche Mobilfunknetze? Und Mensch, das lassen sich dann die Netzbetreiber bezahlen? Ist ja der Wahnsinn!
Glaubt hier ernsthaft jemand T-com, Vodafone, E-plus oder O2 stellen ihre Netze kostenlos zur Verfügung? Oder kann man SMS neuerding beamen? Nee, wahrscheinlich hat sich GMX sein eigenes Netz geschnitzt...

Was für ein schwachsinniger Artikel. Der Umsatz sinkt ganz einfach weil der Preisdruck immer stärker wird.
Ich kann heute für 20€ eine Internet + Festnetzflat buchen, für 5€ mehr habe ich eine Flatrate ins Ausland, für 3€ mehr in alle Deutsche Mobilfunknetze.
Mobil bekomme ich für mein Handy I-net Flat + SMS Flat + kostenlos ins Betreibernetz und ein weiteres nach Wahl telefonieren + Festnetzflat für zusammen 18 € monatlich. Man muss sich nur informieren, und dieses ureigene Marktrecht des Verbrauchers wissen dank Internet auch immer mehr zu nutzen. Man ist nicht mehr auf "Berater" angewiesen, die dank Verträgen mit den Anbietern dann nur ganz bestimmte "einmalig günstige" Verträge anbieten. Ja sicher.

-> Das ist Preiskampf und das Ergebnis funktionierender Marktwirtschaft wegen freien Wettbewerbs. Tjaa, merken die Herren Unternehmer, dass freie Marktwirtschaft gar nicht so toll für sie ist? Richtig Kohle scheffeln kann man ja nur wenn man ein Kartell hat, nech? Wie vier große dt Energieversorger zum Beispiel.
Mal schauen, wann die großen vier der Kommunikation nach diesem Artikel versuchen eine "Kooperation" zu bilden und wann diese dann aus Brüssel als Kartell auseinandergenommen wird. Für das Bundeskartellamt scheint man ja zu wissen wen man schmieren muss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skal666 22.05.2011, 11:09
32. Kostenlose SMS wo?

Zitat von optverteiler
Ich verstehe diesen Artikel nicht. Im Kopf ist von 'Umsonst-SMS' die Rede, weiter unten wird auf Messaging via Skype, Facebook oder Smartphone-Apps wie Whatsapp spezifiziert. Das ist *NICHT* SMS!
Ja das habe ich mich gerade auch gefragt. Denn ich verschicke SMS per Skype, aber diese kosten mich Geld, auch wenn es ca. 1/2 von dem ist, was mein Mobilfunkanbieter verlangt. Ich warte sehrsüchtig auf das Ende der Vertragslaufzeit, diese wird mit Sicherheit nicht verlängert...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
janne2109 22.05.2011, 11:09
33. dankbar

ich wäre dankbar wenn mir jemand Gründe zum verschicken einer sms schreiben würde.

Ich habe immer das Gefühl wer eine sms schreibt hat keine Lust zum sprechen, dann verzichte ich eigentlich auch auf eine sms.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
LeisureSuitLenny 22.05.2011, 11:14
34. Schlimm

Zitat von sysop
Noch nie haben die Deutschen so viele SMS verschickt wie heute - doch die Telefonkonzerne profitieren kaum. Kostenlose Angebote im Internet machen den etablierten Unternehmen zu schaffen. Jetzt rüstet die Branche zum Angriff auf Skype und Facebook.
Na toll, das heisst es wird wieder an Bfallprodukten wie SMS herumgedoktert und es wird weiter keine echten und brauchbaren Daten-Flatrates geben.

Denn damit könnte man ja auch Skype, Facebook und Co nutzen.

Man könnte aber auch anderes damit machen, mit anderen Geräten und wofür UMTS sehr interessant ist. Z.b. DSL Ersatz. Die Technik steht ungenutzt in der Gegend herum, aber man kann sie nicht sinnvoll buchen.

Von mir aus dürfen die noch viel mehr Druck bekommen. Wer dermassen auf einer zentralen Infrastruktur hockt und nach so langer Zeit immer noch exorbitante Apothekenpreise für so geringe Leistung nimmt, darf von mir aus sogar zur gnadenlosen Konsolidierung gezwungen werden.

Insofern hat der ganze Facebook-Junk auch mal was Gutes.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zacman 22.05.2011, 11:15
35. Wer benutzt denn noch Emails?!

Zitat von rafkam
Nicht Skype macht SMS überflüssig, sondern Email. Für ein Android-Handy macht es gar keinen Unterschied, ob man eine SMS oder Email bekommt.
Emails sind doch total out, wer benutzt das denn heute noch? Ein Großteil der 10-20 Jährigen hat heute die Email Adresse doch nur noch, damit man damit ein Facebook Konto eröffnet werden kann. Die (Text)Kommunikation läuft heute fast ausschließlich über Facebook-Chat, Whatsapp oder Skype/ICQ.

Emails sind etwas für Online-Rentner.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leipz1ger 22.05.2011, 11:18
36. Redakteur las nicht Korrektur

Im Bericht wird mehrmals eine Mitarbeiterin von TELTARIF.de zitiert: Rafaela Möhl. Bei der ersten Erwähnung heißt Frau Möhl nur Möhl.

Zitat von
"Ob das Konzept aufgeht, ist aber fraglich", sagt Möhl vom Verbraucherportal teltarif.de.
http://www.spiegel.de/wirtschaft/unt...763394,00.html

Weiter unten im Text wird dann der Vorname genannt. Da frage ich mich, ob der Redakteur nach dem Verfassen des Beitrages noch einmal quer gelesen hat?!?

Wenn bereits solch simple Dinge falsch gemacht werden, ist der gesamte Beitrag fragwürdig.

Zumal völlig ausgeblendet wird, daß es seit einem Jahr immer mehr Pauschaltarife für Textnachrichten gibt. 10 Euro für ein unbegrenztes Kontingent an Textnachrichten in alle Funknetze ("Mein Base"). Oder eben 3,99 Euro für unzählige Kurznachrichten zum selben Anbieter (EDEKAmobil & Alditalk z.B.).

Hier ist von vornherein klar, daß der Umsatz sinkt, aber das SMS-Aufkommen steigt.

Der Spiegel-Bericht ignoriert die Flatrates aber. Von einem guten Journalisten erwarte ich mehr als Nachplappern!!

MfG
Le1pziger

Beitrag melden Antworten / Zitieren
toledo 22.05.2011, 11:18
37. .....

Zitat von HuFu
Tja. Ich habe kein Funktelefon und somit auch nicht das Übel des 21. Jhds.
Danke für diesen sinnlosen Spam!
Antworten Sie auch auf Stellungsangebote, dass man mit Ihnen nicht rechnen muß..?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spizz 22.05.2011, 11:21
38. Sinn?

Wie jetzt?
Wie kann es denn sein, dass die Deutschen so viele SMS wie noch nie verschickt haben, gleichzeitig aber angeblich auf IM und Soziale Netzwerke umsteigen, was zu Lasten der Netzbetreiber geht?
Sind Nachrichten von IMs und Sozialen Netzwerken in die 41,3 Milliarden SMS schon einberechnet?
Der Artikel macht so, wie er da momenten steht, einfach keinen Sinn ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Alf.Edel 22.05.2011, 11:27
39. Erklärung für Oskar...

Zitat von OskarVernon
... also durchschnittlich sagenhafte 25€ im Monat bzw. noch kein ganzer Euro am Tag für Nutzung der gesamten Angebotspalette - einschließlich all dem, was an Millionen Arbeitsplätzen so vertelefoniert, -simst, -surft, ... wird. Nicht zu vergessen die Anteile der deutschen Unternehmen am Roaming - sowohl wenn Deutsche im Ausland als auch Ausländer in DE nach Hause oder sonstwohin telefonieren. Was also wollen Sie uns sagen?
Dass die Mobilfunkanbieter gierig sind!
Lesen Sie nochmal meinen Beitrag, letzter Satz...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 9