Forum: Wirtschaft
Drohende Fahrverbote für Diesel: Wir Autofahrer haben Mitschuld
DPA

Wer trägt die Verantwortung für die drohenden Dieselfahrverbote? Politik und Autoindustrie natürlich. Heißt es. Doch auch die Dieselkäufer haben einen entscheidenden Anteil daran.

Seite 34 von 40
krypton8310 07.03.2018, 23:17
330.

Zitat von pritt
Brennholz liefern lassen! Ich wohne quasi im Wald. Nehmen Sie auch Sand mit zum Strand? Mein Auto ist kein Hobby-Auto. Ich fahre 45.000km im Jahr. Ich haben eben nur, nennen sie es Hobby Gesichtspunkte, in meine Kaufentscheidung einfließen lassen. Aber macht mich das schuldig? Nichts wird .....
Ich habe nichts gegen große Motoren, im Gegenteil. Ich fahre gerne sehr schnell und mag große (Benzin-)Motoren! Allerdings ist das nüchtern betrachtet ziemlich unnötig und ich würde deshalb nie das 'brauchen'-Argument einsetzen. Ganz ähnlich würde ich Ihre Hobbys sehen. Sie haben für Ihre Bespaßung einen dreckigen Motor gekauft und das auch immer gewusst. Sie werden ja mal hinter einem 'Artgenossen' hinterher gefahren sein. Nun sieht es halt so aus als ob dieses (leicht asoziale) Verhalten zu Recht sanktioniert werden wird.
Aber mal ehrlich: Wenn Sie wirklich 45 tkm im Jahr fahren, kann der Wertverlust bei Ihrem alten Euro 4 ja nicht so hoch sein. Kaufen Sie beim nächsten Mal halt einen Turbo-Benziner und wählen vielleicht nicht mehr die Parteien, die Ihr Dilemma möglich gemacht haben. Wenn Ihnen das für ein Hobby zu teuer ist, müssen Sie vielleicht einfach weniger fahren. Langfristig wird daran sowieso kein Weg vorbei führen. Ich freu mich jedenfalls über einen stinkeden Diesel weniger wenn ich mit dem Rad zur Arbeit fahre. Das ist nämlich mein Hobby!

Beitrag melden
moistvonlipwik 07.03.2018, 23:42
331.

Zitat von rwachsmu
Wau. Da haben Sie ja schulmäßig subsumiert. Fakt. Es gibt haufenweise Geschädigte. Stadtbewohner, Autokäufer, die Steuerzahler, also der Staat, also wir. Man kann das auch anders sehen. Stichwort ......
Sie werfen vieles durcheinander.
Was das Strafrecht angeht, gilt ein strenges Wortlautprinzip: man muss alle Merkmale des gesetzlich fixierten Tatbestandes verwirklichen - fehlt auch nur eines, ist es mit der Strafbarkeit Essig. Ob das hier vorliegt, ist derzeit sehr die Frage.
Verwaltungsrechtlich sind bislang nur in Einzelfällen (VW, teilweise auch einzelne Baugruppen anderer Hersteller) als mit Täuschungssoftware und daher nicht genehmigt eingestuft worden. Die rechtlichen Konsequenzen sind derzeit offen.
Soweit die Fahrzeuge formal genehmigungsfähig waren, sind die Hersteller auf der sicheren Seite - auch zivilrechtlich.

Beitrag melden
blwurm 08.03.2018, 00:16
332. Aufregung bezüglich Fahrverboten nicht notwendig

Liebe Dieselfahrer: es ist keine Aufregung notwendig. Ich sage voraus das bis Ende 2021 kein EURO5/6 Diesel von Fahrverboten in deutschen Städten betroffen sein wird. Wenn man die deutsche Gerichtsbarkeit der vergangenen 70 Jahre ansieht kann man erkennen, wenn es um wichtige Dinge geht dann wird es immer auf die lange Bank in Deutschland geschoben (manches erledigt sich dann von alleine). Auch hat das VG Leipzig letzte Woche wieder gezeigt: keine konkreten terminierten Forderungen werden gefordert und der Bundestag glänzt wie immer bei solchen Themen mit Zeitverzug

Beitrag melden
keinewerbunginfilmen 08.03.2018, 06:55
333. 3-Liter-Auto

Diese Dinger waren - und ich unterstelle: absichtlich (!) - so hässlich, dass sie ein Ladenhüter waren.
Industrie-Unschulds-Ausrede: "Tja, wir haben ja ein sparsames Auto entwickelt, aber es wollte keiner haben."

Hätte man das Design etwas ansprechender gestaltet und die Werbung entsprechend der von anderen Wägelchen aufbereitet, wäre das nicht so gewesen. Behaupte ich.

Tatsächlich hätte ich gerne ein solches Vehikel - gibt's aber nicht. Habe zwar auch keinen Diesel, aber sparsam wär schon schön. PS brauch ich eh keine. Irgend ein Trottel fährt immer vor mir, das ist bei der Anzahl an Fahrzeugen unvermeidlich. Also beruhigen und Sprit sparen statt überholen. Und mit einem 3-Liter-Auto kann ich auch ohne PS zügig über eine grüne Ampel fahren. ;D

Beitrag melden
ulrics 08.03.2018, 07:08
334.

Warum soll der Staat dafür aufkommen? Mit Einführung der Umweltzonen gab es auch Fahrzeuge, welche nicht den Vorschriften entsprachen. Ist halt Pech, wenn man nicht Weitsicht zeigt. Und der Betrug ist da ein anderes Thema.

Beitrag melden
peterpan2200 08.03.2018, 07:44
335. Dieser Artikel könnte auch von der Industrie

geschrieben sein.
Warum wird in deutschland immer so lange herum geredet bis der Schuldige der Verbraucher ist.
Hallo hier wurde Betrogen mit hilfe der CDU/SPD Regierung und ihre strafen haben oder werden sie noch im Ausland bekommen nur in in Old-Germany wird wieder mal dem Käufer ein schlechtes Gewissen eingeredet.

Beitrag melden
iore 08.03.2018, 08:03
336. @pritt

Wie wärs mit einem modernen Turbobenziner? Die haben mittlerweile mehr Radzugkraft als Turbodiesel auch schon bei geringen Drehzahlen. Daher auch diese abartigen Beschleunigungswerte neuerdings.

Beitrag melden
piratist 08.03.2018, 08:11
337.

Zitat von Jester
Erst werden die Bürger (Kilometerpauschale, hohe Mieten für Wohnungen) aus den Städten hinauskomplementiert, dann wird der Diesel angepriesen und jetzt ist der Pendler daran Schuld. Nicht der Staat, der es zulässt das Bahnstrecken eingestellt werden, Mieten in das Unermessliche steigen und die Menschen immer mehr gezwungen werden längere Wege zu pendeln. Wie schön der Verbraucher ist jetzt Schuld, wahrscheinlich auch an der Flüchtlingskrise, der Altersarmut und der Klimaerwärmung. Finde den Kommentar zu einseitig.
Natürlich ist der Verbraucher schuld.
Auch an der Flüchtlingskrise. Wer denn sonst ?
Politiker müssen gewählt werden, und Autos gekauft, um mit ihnen die Luft zum Atmen zu verpesten.

Beitrag melden
naschauenwirmal73 08.03.2018, 08:13
338. Wir wollten es nicht anders....

... es stimmt die Autoindustrie hat betrogen- der Staat hat zugesehen und wir haben es uns schön geredet. Die Gleichung ist einfach große & schwere Autos + viel PS = viel Abgase. Ich habe Verständnislose Blicke geerntet als ich mir diese Woche ein 90ps cng ( Erdgas) Wagen gekauft habe. Damit gewinne ich kein Rennen an der Ampel- komme aber ans Ziel. Aber solang das Auto in Deutschland noch eine penisverlängerung ist und kein Fortbewegungsmittel.....

Beitrag melden
majorfilms 08.03.2018, 08:14
339. Typisch Deutsch

Am Ende sind die Verbraucher die Schuldigen, die das Fleisch essen und das Antibiotika gleich mit. Ist wirklich jeder Mitschuld, der in einer hochspezialisierten Welt etwas kauft, was ihm Freude schenken soll? Ei offener Kamin, der die Umwelt schlimmer belastet als ein Ad-Blue Diesel, ein neues Handy, dessen Akku explosionsgefährdet ist oder eine Dienstleistung eines Juristen (Stunde 300 Euro), für die es keine Haftung gibt. Dieser Autor kann nicht zu Ende denken, sonst würde er etwas qualifizierter schreiben.

Beitrag melden
Seite 34 von 40
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!