Forum: Wirtschaft
Drohende Grenzkontrollen: Deutschland bangt um Freizügigkeit
DPA

Industriebosse und Gewerkschafter, Jugendliche und Lehrer: Vor dem EU-Gipfel warnt eine breite Allianz vor einem Scheitern des Schengener Abkommens. Auch Bundeswehrsoldaten wollen nicht zurück zu Grenzkontrollen.

Seite 2 von 55
Ralf1234 16.02.2016, 08:25
10. Es beginnt erst

Ich glaube es haben noch nicht alle Verstanden: Es wird nicht bei den 1 Mio Migranten bleiben (Flüchtlinge sollen nur 30-40 % davon sein). Es werden sich in den nächsten Jahren noch viele Mio auf den Weg nach Europa machen und zwar explizit nicht in das arme Europa (Rumänien, Bulgarien, Slowakei, Tschechische Republik, Griechenland, Zypern) sondern in das reiche Europa, allen voran Deutschland. Wenn jetzt kein Zeichen gesetzt wird, dann wird halb Afrika und der Nahe Osten bei uns vor der Tür stehen. Die Welt ist nun mal so wie sie ist. Krieg und Terror ist mittlerweile in manchen Regionen mehr die Regel als die Ausnahme. Über unsere 2000 Mrd Staatsschulden wird gar nicht mehr gesprochen. Grenzen kann man jederzeit öffnen und schließen, deswegen machen mir vorübergehende Grenzkontrollen keine Sorgen.

Beitrag melden
dummmichel 16.02.2016, 08:25
11.

Als ob sich Kriegsflüchtlinge oder Armtsflüchtlnge davon aufhalten lassen würden.

Dann geht es eben bei Nacht und Nebel durch den Wald, am Schlagbaum vorbei.

Man muss eher damit aufhören, den Menschen falsche Versprechungen zu machen oder Asyl ganz ohne Ausweispapiere zu erlauben.

Beitrag melden
sc.schmitt 16.02.2016, 08:26
12. Jugendbegegnungen auch ohne Schengen

LOL - Ich habe in den 80ern vor Schengen an einem Schüleraustausch mit England sowie Studienfahrten nach England und Spanien teilgenommen, wo ist da das Problem? Es wird viel Unfug verbreitet, diverse Foristen schrieben schon, früher ging es Deutschland ja sooo dreckig und deutsche Firmen haben rein gar nichts exportiert (Vorsicht, Ironie).

Beitrag melden
pcpero 16.02.2016, 08:28
13. Offenheit ist gut - Kontrolle ist besser

In der derzeitigen Situation sind Grenzkontrollen "alternativlos"! Der Schutz vor terroristischen Umtrieben und die Vermeidung des Kontrollverlustes in der Flüchtlingssituation stehen im Vordergrund, nicht die Abschottung des Landes. Grenzkontrollen als vorübergehende Maßnahme sind richtig, weil notwendig.

Beitrag melden
RenegadeOtis 16.02.2016, 08:28
14.

Zitat von n.a.max
... in Höhe von 10 Milliarden EUR erscheinen mir auf den ersten Blick nicht sonderlich hoch (im Vergleich zur Bankenrettung sind das "Peanuts") wenn man jegliche Sicherheitsrelevanten Vorteile in Zeiten der Flüchtlingskrise bedenkt.
Welchen "sicherheitsrelevanten Vorteil" glauben Sie denn im Gegenwert von 10 Mrd Euro jährlich zu erkaufen? Die seitens interessierter Kreise kolportierten "Scharen" von IS, die in den letzten 8 Monaten exakt 0 Anschläge in Deutschland verübten? Die Frauen belästigenden Männer zu Silvester, die zum einem überwältigenden Großteil keine Asylbewerber waren?

Es ist klar, dass unter 1 Million Flüchtlingen sich auch kriminelle Menschen befinden. Das hat bisher niemand abgestritten. Aber vielleicht sollten wir zusätzlich noch 10 Milliarden Euro investieren, um die sicherheitsrelevanten Vorteile geschützter Aufnahme-Einrichtungen zu nutzen: Von denen brannten letztes Jahr im Schnitt 3. Pro Tag.

Angezündet von auf "sicherheitsrelevanten Vorteilen" bedachten besorgten Bürgern. Oder wie ich sie nenne: Kriminellen.

Beitrag melden
anderton 16.02.2016, 08:28
15. ...

Macht endlich diese Grenzen zu! Alles andere ist mir egal! Und die Warner, sind jegliche Profiteure, die sich daran eine goldene Nase verdienen oder nicht mehr klar denken können und den Rest der Arbeit der Gesellschaft vor die Füsse kippen! Die Zeit der Gutmenschen Olympiade ist vorbei. Nun folgt hoffentlich bald Realpolitik, die diese Völkerwanderung aufhält!

Beitrag melden
mam71 16.02.2016, 08:30
16.

Ìch bin zwar weder Lehrer noch Soldat noch Industrieboss, möchte aber ausdrücklich klarstellen, dass ich die Einführung und Forcierung von Grenzkontrollen für richtig halte.

Wenn ich so die Foren hier ansehe, fällt es mir auch schwer zu glauben, dass wirklich ein "breites Bündnis" weiter durchwinken will... evtl. ein lautes Bündnis. 95% der Deutschen wollen kontrollierte Grenzen, fertig.

Beitrag melden
skylarkin 16.02.2016, 08:30
17.

Wie bei so vielen Dingen in der Flüchtlingskrise gibt es zu den Folgen einer zeitweiligen Grenzschließung sehr unterschiedliche Meinungen. Hierzu daher auch folgender Link: http://blog.zeit.de/herdentrieb/2016/01/26/konnen-wir-uns-grenzen-leisten_9253 , welcher kein so schwarzes Bild der Folgen zeichnet.
Es geht weder um eine vollständige noch dauerhafte Grenzschließung, sondern um einen temporären Zustand bis die Aussengrenzen soweit geschützt sind, dass Schengen wieder funktionieren kann.

Beitrag melden
maxuli 16.02.2016, 08:31
18. Kosten

Wenn die Unternehmen Kosten in Milliardenhöhe durch die Etablierung von Grenzkontrollen in der EU sehen, dann sollte dieses Geld – auch von den Unternehmen – lieber für die Integration der Flüchtlinge und – im Zusammenhang mit dieser Integration – für die Schaffung von Arbeitsplätzen für mehr Lehrer, Sozialarbeiter und Polizisten ausgegeben werden. Besser das Geld für die Flüchtlinge ausgeben als dafür, sie zurückzuschicken (und damit eventuell zu vernichten).

Beitrag melden
woidl 16.02.2016, 08:31
19. Ein typischer Spiegelbericht

einseitig bis zum geht nicht mehr. 10 Mrd Kosten und 0,5 % deutsche Pendler.
Wie lange reichen 10 Mrd um die sogenannten Flüchtlinge híer in D in Baumärkten und Turnhallen unterzubringen? Na, dämmert es?
Und Pendler gab es früher auch schon. Als es noch Schlagbäume gab. Ging auch. Als ob die Welt untergehen würde, wenn man die Grenzen wieder kontrolliert. USA, Kanada, Australien, all diese Nazi Staaten bekommen die Kinnlade nicht mehr zu, wenn die sowas hören.

Beitrag melden
Seite 2 von 55
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!