Forum: Wirtschaft
Drohende Kreditklemme: Europa geht das Geld aus

Die Euro-Zone steckt in der Doppelkrise: Investoren ziehen ihr Geld sowohl von Staaten*als auch von*Banken ab - dabei brauchen die es gerade jetzt dringend. Ohne ein radikales Signal der Politik droht eine Abwärtsspirale aus Angst und immer neuen Schulden.

Seite 10 von 49
bestoffive 22.11.2011, 18:17
90. Juristen vs. Adam Riese

Zitat von daktaris
... Staatsanleihen sind vermeintlich risikolos und sogar per Gesetzt mündelsicher ...
Das ist doch der Quell allen Übels: Die Währungsunion wurde von Juristen entwickelt, nicht von Ökonomen. Juristen glauben aber, sobald im Gesetzbuch steht, dass die Erde rechteckig ist und sich um den Jupiter dreht, dann ist das auch so.

Die Eurokrise ist der Sieg der Mathematik über die "Sozialreligion".
Wundert es jemanden, dass es kaum Mathematiker gibt unter den Politikern?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
.Zerberus. 22.11.2011, 18:18
91. ....

Zitat von sysop
Im Klartext heißt das: Entweder wird Deutschland für die Schulden der übrigen Euro-Länder mithaften müssen - oder die Europäische Zentralbank springt ein und kauft in ganz großem Stil Staatsanleihen gefährdeter Länder auf. Eine dritte Alternative ist derzeit nicht in Sicht.
Die 3. Alternative ist die DM
Die 4. Alternative ein Nordeuro bzw. eine Europäische Mark - mit allen soliden Staaten, wozu Frankreich nicht zählen kann.

Die 5. Alternative die Einführung einer Goldgedeckten oder teilweise Goldgedeckten Währung

Beitrag melden Antworten / Zitieren
regierungshasser 22.11.2011, 18:18
92. So ein Scheiß

Das war aber nicht der zweck des Euros, das sich einzelne Staaten Finaziell begreben, und der fleissige Deutsche mit seiner Arbeitskraft dafür haftet, und die Staaten weider ausgräbt.

Aber unser Merkelchen hat ja 2008 schon der Staat haftet für Spaarguthaben.. was dem "BÜRGER" gleich ganz neuen Sinn verleiht.

Grichenland weiter Stützen neimals, sie hebn die ersten Kredite schon zum Fenster raus geworfen ohne das Sparen umzusetzen.
Entwerder enien ordentliche Insolvenz oder wir kaufen Grichenland den Hektar für 10€ einfach auf.
Dann hat das Land wieder in chance sich mit Drachmen wieder hochzuarbeiten.

Die Merkel soll mal schön nicht Zahlen das wäre wirklich das erste Richtige was sie in ihrer Laufbahn macht.
Und wenn wir schon beim Thema Geld sind midestlohn 13€pro Stunde über alle Wirtschftsbereiche das sich Arbeiterfamilen wieder was zu Essen Kaufen können.
Bei den momatanen Preisen wäre das das mindeste.

Bevor sie unsere Kohle der EU in den Rachen schmeisst.

Den managern und Bänkern sei gesagt ihr schongliert alle nur noch Papieren auf denen Zahlen stehen, Die nicht mal das Papier Wert sind auf dem sie Gedruckt wurden.
Und schiebt dafür Jahresgehälter ein , von dnen 2 Familein ein ganzel leben bstreiten Müssen auf unsre Kosten.
Dabei werden sämtliche Werte schlicht vernichtet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blob123y 22.11.2011, 18:18
93. Jeder weiss es

EU Politiker sind zum Grossteil einfach doof und Doofis koennen keine Probleme loesen deshalb > Disaster, glaubt bloss nicht das sich das mit der gegenwaertigen EU Politclique loesen loesst, die koenens nicht. Es wird nur von Tag zu Tag schlimmer, denen ist dies total egal denn die beziehen ihre 5 stelligen Gehaelter so oder so, total losgeloest von jeder Leistungsevaluierung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
erdmoebel 22.11.2011, 18:19
94. Die Halbwertszeit ...

... des Euro-Aktionismus liegt langsam in einem Bereich, der ein europäisches Großforschungsprojekt zur Messung von Kleinstzeiträumen rechtfertigt. ;-)

Zitat von Artikel
"Es gibt derzeit ein kollektives Misstrauen gegenüber europäischen Staatsanleihen und Banken", sagt Eugen Keller, Finanzmarktexperte bei der Frankfurter Privatbank Metzler.
Völlig zu Recht!


Zitat von Artikel
Je länger die Doppelkrise bei Staaten und Banken anhält, desto mehr wird sie zur existentiellen Gefahr für die Währungsunion. Denn beide sind aufeinander angewiesen: Die Staaten brauchen flüssige Banken als Abnehmer für ihr Anleihen - und die Banken brauchen solide Staaten als Garanten für die Wertpapiere in ihren Bilanzen. Beides funktioniert derzeit nicht.
Also so eine Art Perpetuum mobile? Das bedeutet ja wohl: Staaten müssen Schulden machen, damit Banken existieren können. Wenn Banken ohne Staatsschulden nicht lebensfähig sind, dann sollten die Zinsen für Staatsanleihe auch korrekt unter Hartz-IV-Ausgaben verbucht werden. Autsch!

Zitat von Artikel
"Ich denke, es ist nur noch eine Frage von Wochen, bis wir sagen müssen: Einer für alle, alle für einen", sagt Finanzmarktanalyst Keller
Gemeint ist wohl eher "Ich denke, es ist nur noch eine Frage von Wochen, bis IHR sagen müsst: Wir für alle".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jonny_C 22.11.2011, 18:21
95. Wenn man....

Zitat von daniel79
Diese ständigen Horrornachrichten hängen mir zum Hals raus. Aber anscheinend kriegt der Deutsche Michel dieses mal von dieser unfassbar schlimmen Krise genauso wenig mit, wie von den genauso unfassbaren Wirtschaftsaufschwüngen, die alle drei Tage propagiert werden. Alles stinklangweilig.
...nix hat - vielleicht ?!
(Das ist jetzt nicht böse gemeint !)
Für meine Partner, meine Angestellten und mich ist es schon wichtig.
Eigentlich wollte ich mich zum Ende des Jahres aus der Firma zurückziehen, das wird wohl nichts.
Wir wollen nicht pleite gehen und ich möchte meine Angestellten halten und weiterhin bezahlen können.
Da sind diese Themen extrem wichtig.
Welche Alternativen hat man denn als "kleine IT-Klitsche"
wenn den Kunden das Geld ausgeht ?
...wie ist die Grundstimmung der Foristen ?
...welche Ideen gibt es ?
...werden interessanten Lösungen diskutiert ?
Das ist alles andere als "stinklangweilig"!

Ich bin doch nicht allein, und agiere im luftleeren Raum, von mir sind Menschen abhängig......man oh man...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Yossarian22 22.11.2011, 18:21
96. Ueberhaupt nicht gezockt? Von wegen!

Zitat von daktaris
Das ist schlicht falsch! Es wurde gezockt. Wer das behauptet, hat keine Ahnung. Staatsanleihen sind vermeintlich risikolos
Falsch. Die Banken haben gezockt, und zwar zwanghaft wie ein Kesselgucker, der dachte das Spiel auszutricksen.

Die Banken verlangten ja schon seit Jahren einen "Risikoaufschlag" bei griechischen Staatsanleihen. Die waren immer teurer als zB deutsche, oder amerikanische. Damit wurde die unwarscheinliche, aber nicht ausgeschlossene Moeglichkeit eingepreist, dass diese Staaten Pleite gehen.

Die Banken dachten aber sie haetten ein tolles Geschaeft entdeckt - de-facto "risikolose" Papiere kaufen, aber Risikopraemie kassieren. Super, oder? Man hat Gewinne wie mit Risikopapieren, aber muss noch nicht einmal eine Sicherheit zuruecklegen! Dann kann man die Kohle als Milliarden-Bonus an die schlauen Mitarbeiter auszahlen, die dieses Geschaeft gerochen haben...

Diese Gier wurde den Banken aber zum Verhaengnis - die hohen Zinsen belasteten den griechischen Staatshaushalt umso mehr und der nicht fuer moeglich gehaltene Ausfall wurde Realitaet. Das ist Zocken. Das ist so als wuerde ich bei Roulette darauf spielen, dass in 10 Runden irgendwann bestimmt einmal Rot kommt. Das ist sehr wahrscheinlich. Aber nicht sicher.

Und dabei will ich nicht die Griechen entschuldigen, die ihre Wirtchaft ruinierten. Die Tatsache aber, dass jetzt die ganze Eurozone am Rande der Katastrophe steht, liegt am Zocken unserer Banken und der Unfaehigkeit unserer Politiker, dieses einzudaemmen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tw2 22.11.2011, 18:22
97. Schulden?

Zitat von interessierter_leser
3.) Warum darf eine BANK ZINSEN bekommen für die SCHULDEN eines Staates?
Warum denn nicht? Das Geld ist ja nicht vom Himmel gefallen, sondern das Geld stammt wirklich und wahrhaftig von real existierenden Menschen auf diesem Planeten. Und die wollen Zinsen sehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
homeuser 22.11.2011, 18:22
98. Deutschland als gutes Beispiel?

[QUOTE=weltbetrachter;9183086Deutschland hat vor Jahren gravierende Reformen eingeleitet und wurde damals belächelt und geschunden.

Heute wären alle froh ein gleiches gemacht zu haben.[/QUOTE]
Jaja die "gravierenden Reformen", wer kennt sie nicht?!?

Am jährlich steigenden Staatsdefizit sieht man ja wie toll Deutschland ist. Und wenn in wirtschaftlich recht guten Zeiten noch nichtmal ein ausgeglichener Haushalt drin ist - was soll dann erst in wirtschaftlich schlechteren Zeiten (Rezession) passieren?

Aber ist klar, Deutschland geht mit gutem Beispiel voran jaja...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skorpianne 22.11.2011, 18:24
99. Ja dann

Zitat von sysop
Die Euro-Zone steckt in der Doppelkrise: Investoren ziehen ihr Geld sowohl von Staaten*als auch von*Banken ab - dabei brauchen die es gerade jetzt dringend. Ohne ein radikales Signal der Politik droht eine Abwärtsspirale aus Angst und immer neuen Schulden.
steht ja ein Volksentscheid an. Das Verfassungsgericht hat ja hierzu klare Aussagen getroffen.Dann sollen doch nun mal die deutschen Bürber entscheiden, ob ihnen Europa eine Änderung unserer Verfassung wert ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 10 von 49