Forum: Wirtschaft
Drohende Kreditklemme: Europa geht das Geld aus

Die Euro-Zone steckt in der Doppelkrise: Investoren ziehen ihr Geld sowohl von Staaten*als auch von*Banken ab - dabei brauchen die es gerade jetzt dringend. Ohne ein radikales Signal der Politik droht eine Abwärtsspirale aus Angst und immer neuen Schulden.

Seite 13 von 49
tromsø 22.11.2011, 18:36
120. Lassen sie die Beamten in Ruhe

Zitat von rurei
US Staaten können nicht pleite gehen. Übersteigen die Schulden einen gewissen Betrag, werden Zahlungen auch an Beamte einfach eingestellt. Das ist anders als beim Verfassungswidrigen Haushalt in NRW. Beamtengehälter/Politikergehälter invers an Staatsschulden koppeln: Je höher die Schulden um so geringer die Bezüge ... das könnte funktionieren !!!!!!!!!!
Bin selber kein Beamter, aber diese Arbeiter, Direktoren setzen von Gesetz wegen nur das um, was die Politiker bestimmt haben.
Sie müssen also das Geld verpulvern, den kleine Michel piesacken.
Aber das mit den Politikern find ich gut, am besten kombiniert mit den sie wählenden Bürgern, kommt mehr raus ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Beo21 22.11.2011, 18:37
121. Südländischer Bazar

Fakt ist, dass es den PIIGS eigentlich sehr gut geht, private Haushalte sind nicht sonderlich verschulded, Steuern werden ohne Strafe hinterzogen, Korruption ist alltäglich ....

Wenn Deutschland nicht aggressive Druck macht... so wie jetzt, wird Deutschland niemals zugeständnisse bekommen sondern einfach nur die Rechnung mit der Bitte für schnelle Bezahlung!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
-fezi- 22.11.2011, 18:38
122. Tja -

vielleicht setzt sich doch wieder die Erkenntnis durch, dass wir uns nicht alle zugleich um die Steuern drücken können und dass es zudem relativ unwahrscheinlich ist, dass wir alle zugleich unser Auskommen erwirtschaften können indem wir uns gegenseitig Geld leihen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pikokelvin 22.11.2011, 18:39
123. krise? welche krise...

das ewige palaver von der krise... na dann "generiert" mal schön für 1 €uro einlage = 100 €uro schulden, dann habt ihr keine krise oder kreditklemme und das geld geht euch auch nicht aus, meine damen und herren vom bankvorstand, habt ihr doch gelernt oder nicht?

es gibt keine krise, nur papier was weniger wert ist als nichts, was sowieso nichts wert ist.

der angezettelte wirtschaftskrieg von den privatbanken fed, boe u.a. im konzert mit kreditschein-"geld" gebern also "gläubigern" nur woran glauben diese leutchen. glauben die im ernst, dass deutschland deren "zins- und zinseszins" strategie folgt? es wird der irrtum der glaubensbrüder werden.

glauben gewisse kreise der satans-banker und weltverschwörer wirklich, dass alles so weitergeht, wie sie es sich wünschen, das wird es nicht.
mit geld, was nicht existiert, mit us$ kreditscheinen, was nicht mal die bezeichnung "geld" verdient, denn das ist es nicht. es hat keinen offiziellen chrakter, sondern ist privatpapier.
welch ein hohn: privatpapier als "weltwährung/ reservewährung".
das ende mit schrecken wird für diejenigen kommen, die der wirtschaftslehre dieser "glaubensbrüder" vertraut haben und die grundsätzlich falsch ist.

erst wenn der letzte "wirtschafts-studierte" mit dieser lehre, merkt dass das ganze system nur nicht stimmt, sondern er wohl das wichtigste der wirtschaftslehre nicht gelehrt bekommt, weil nicht gewünscht von den lehrenden:

wie komme ich da wieder raus.

lösungen gibt es, wer um deren "geheimnisse" weiss ist klar im vorteil....

viel spass beim denksport und der suche nach dem "heiligen gral"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schleswig 22.11.2011, 18:40
124. xxx

Zitat von sysop
Die Euro-Zone steckt in der Doppelkrise: Investoren ziehen ihr Geld sowohl von Staaten*als auch von*Banken ab - dabei brauchen die es gerade jetzt dringend. Ohne ein radikales Signal der Politik droht eine Abwärtsspirale aus Angst und immer neuen Schulden.
Ja, Ja der Herr Kaiser unermüdlich schrieb er erst für die Rettungsschirme X.... , ich weiß auch nicht mehr der wievielte, das ging es weiter mit den erweiterten Rettungsschirm, darauf folgte der ständige Rettungsschirm und jetzt so die EZB die Geldfluten öffnen. Natürlich müssen wir haften, als sei es das Selbstverständliche der Welt. Das wir dabei nicht groß was zu sagen wir für viele Nachbarn als Naturgesetz empfunden.
Warum nicht einen direkten Zugriff auf den Haushalt und die Gesetzgebung.
Und wenn das wieder alles nicht klappt, das mit dem starken Signal an die Märkte....dann machen wir einen Welt Bond auf. Nicht wahr Herr Kaiser, schön das sie nur ihrem Interesse verpflichtet sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
huettenfreak 22.11.2011, 18:41
125. Es steht uns doch frei...

Zitat von Privatier
Dann werden die Deutschen für ihren Fleiß, ihre Vernunft und Disziplin mit dutzenden Jahren Knechtschaft für die Europäer bestraft, die es sich längst bequem gemacht haben, sich vom gleichen deutschen Zahlmeister aushalten zu lassen, den sie regelmäßig ohne ihre Liegestühle zu verlassen auch noch verachtungsvoll zu beschimpfen pflegen. MfG
...auch die Liegestühle herauszuholen und den anderen ein wenig beim Arbeiten zuzusehen.

Und sehen Sie es doch mal so: Wir haben ja ein Jahrzehnt lang vom Euro profitiert, indem Staaten aber auch private Leute die es sich eigentlich gar nicht leisten konnten bei uns auf Teufel komm raus eingekauft haben. Da war uns deren Geld nicht zu schade. Dass es sich eigentlich um unser Geld handelte nehmen wir erst jetzt empört zur Kenntnis.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
masc672 22.11.2011, 18:42
126. Ich bin jetzt mal Experte.

Zitat von paul sartre
Je eher die Euro-Bonds kommen um so geringer der Schaden. Aber vielleicht wollen einige den Europa-Karren an die Wand fahren. ...weil sie etwas anderes planen. Da sind wir uns in unserer Bürogemeinschaft einig.
Wenn die EURObonds kommen,

- wird ein paar Jahre Ruhe sein. Dann gibt es wieder billiges Geld und tolle Partys.
- dann kommt der Kater, nur das dann keiner Retter mehr da ist.
- Und zu guter letzt werden ganz viele "Experten" auftauchen und sagen das die EURObonds ein Fehler waren.

Das sind dann die EXPERTEN, die diese jetzt fordern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lektorat Berlin 22.11.2011, 18:42
127. Oh Gott!

Zitat von regierungshasser
Das war aber nicht der zweck des Euros, das sich einzelne Staaten Finaziell begreben, und der fleissige Deutsche mit seiner Arbeitskraft dafür haftet, und die Staaten weider ausgräbt. ... Den managern und Bänkern sei gesagt ihr schongliert alle nur noch Papieren auf denen Zahlen stehen, Die nicht mal das Papier Wert sind auf dem sie Gedruckt wurden. Und schiebt dafür Jahresgehälter ein , von dnen 2 Familein ein ganzel leben bstreiten Müssen auf unsre Kosten. Dabei werden sämtliche Werte schlicht vernichtet.
"Die Merkel soll mal schön nicht Zahlen das wäre wirklich das erste Richtige was sie in ihrer Laufbahn macht.
Und wenn wir schon beim Thema Geld sind midestlohn 13€pro Stunde über alle Wirtschftsbereiche das sich Arbeiterfamilen wieder was zu Essen Kaufen können."

JAU!
Und vor allem: Bessere Schulen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RobbydeNiro 22.11.2011, 18:44
128. ...

Zitat von homeuser
Jaja die "gravierenden Reformen", wer kennt sie nicht?!? Am jährlich steigenden Staatsdefizit sieht man ja wie toll Deutschland ist. Und wenn in wirtschaftlich recht guten Zeiten noch nichtmal ein ausgeglichener Haushalt drin ist - was soll dann erst in wirtschaftlich schlechteren Zeiten (Rezession) passieren? Aber ist klar, Deutschland geht mit gutem Beispiel voran jaja...
Dann lassen sie sich eine kurze Schulung geben von den Marktteilnehmern, die bereit sind Deutschland im kurzen Bereich quasi zinslos das Geld zu überlassen während der europäisch zusammengeschusterte EFSF nicht mal im Traum dran denken darf, ein Geschäft zu diesen Konditionen zu bekommen. Sagen sie den Teilnehmern was von "nicht mal ausgeglichenen Haushalt", die werden sich scheckig lachen obgleich des Luxusproblems einen ausgeglichenen Haushalt zu bekommen.

Ich habe einst gelernt was "Wert" an sich ist.
Der "Wert" einer Sache ist das was ein Dritter zu zahlen oder nicht zu zahlen vermag. Das ummünzen auf die Zinsmärkte et voila.. Alles andere ist Wunschdenken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Müntezuma 22.11.2011, 18:46
129. Natürlich sind wir alle verantwortlich - auch der kleine Mann

Zitat von weltbetrachter
Die Zeche zahlen mal wieder die, die keinerlei Schuld an der Misere haben.
Völliger Quatsch. Die, die demnächst bluten müssen - und dazu gehöre ja z.B. auch ich - haben immer und immer wieder diese Politiker gewählt, die permanent immer mehr Geld ausgegeben haben als sie an Einnahmen zur Verfügung hatten. Wer auch nur den Anflug eines Sparpolitikers machte, wurde als hartherzig, Technokrat oder was auch immer in Medien und Öffentlichkeit niedergemacht.

Dazu hat das deutsche Wahlvolk Anfang der 90er nicht verstanden, dass der Euro mit Ländern wie Italien und Griechenland genau diese heutigen Folgen haben wird. Seriöse Leute mit Ahnung von Wirtschaft wurden nur zu gerne nicht wahrgenommen, die Politiker und Gewerkschaftler sind allerdings einfach auch lauter.

Auch die Unternehmen haben exzessiven Lobbyismus betrieben, um an Gelder zu kommen, die sich die Staaten letztlich leihen mussten. Auch die Landwirte haben sich schmieren lassen und damit den Mund gehalten über die so offensichtlichen EU-Kungeleien und ineffizienten Giesskannenförderungen.

Jetzt bricht bald alles zusammen und ich möchte es nicht mehr hören, dass der arme, arme kleine Mann alles ausbaden muss. Er hat es verbockt !

Gruß, Münte

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 13 von 49