Forum: Wirtschaft
Drohende Rezession in den USA: Trumps gefährlichster Gegner
Susan Walsh / AP

Donald Trump steckt in der Konjunkturfalle: Die drohende Rezession könnte ihn die Wiederwahl kosten. Auf der Suche nach Schuldigen schlägt der US-Präsident wild um sich - macht er damit alles noch schlimmer?

Seite 5 von 7
intrasat 22.08.2019, 18:57
40. Nein

Zitat von alleswirdbesser
Ist es nicht genau umgekehrt? Der US-Dollar ist gegenüber Euro und GBP stärker geworden, oder nicht ?!
Schwächer

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mazzeltov 22.08.2019, 19:01
41.

Zitat von n.strohm
Dass Trump sich als der Auserwählte sieht, erinnert mich doch eher an die damit überforderte Hauptfigur in "Das Leben des Brian".
Kleiner Unterschied dabei: Brian wollte gar nicht auserwählt sein... und Trump ist es schlichtweg nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mazzeltov 22.08.2019, 19:11
42.

Zitat von iasi
Natürlich sind die vergleichsweise hohen Zinsen in den USA verlockend und entsprechend steigt die Nachfrage nach dem Dollar, was den Wechselkurs beeinflusst. Der Negativzins in der EU führt zu einem starken Dollar. Der starke Dollar schwächt die US-Exporte in die EU und verbilligt EU-Waren in den USA. Und dies bei einem hohen US-Handelsdefizit gegenüber der EU. Was hilft, wäre ein Ende des EZB-Krisenmodus oder eben ebenfalls sinkende Zinsen in den USA durch die FED. Die EZB denkt offensichtlich gar nicht daran, den Krisenmodus zu beenden, daher fordert Trump zu recht, dass die FED darauf mit sinkenden Zinsen reagiert.
Nun ja, ein paar kleine Haken sind dabei...

Zum einen exportiert die USA jetzt nicht eben gerade übermäßig Güter, die von einem schwachen Dollar profitieren könnten. Fast alle Länder haben einen deutlichen Handelsüberschuss gegenüber den USA...

Was sie gut verkaufen ist soziales Medium, aber die Firmen sitzen alle in Californien, und die Anzahl von Trump-Wählern und gebildeten Softwareentwicklern ist, sagen wir mak, überschaubar. Okay, vielleicht braucht man beim an-den-Fingern-abzählen die zweite Hand noch, aber das dürfte es dann auch gewesen sein.

Und was Zinssenkungen durch die FED angeht: Das wäre ein zweischneidiges Schwert... Möglicherweise weigern sich die Chinesen bei niedrigeren Zinsen dann, das amerikanische Haushaltsdefizit noch weiter zu finanzieren? Allzu gut sind sie auf die USA derzeit ja ohnehin nicht zu sprechen, schätze ich...

Oder, noch witzigere Idee, sie nutzen die Gelegenheit, jetzt ihre Staatsanleihen auf den Markt zu dumpen, und lassen den Dollar Achterbahn fahren. Kostet sie bisschen was, der Spaß, sicher, aber wenn Dumbo sie noch weiter ärgert...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joergb. 22.08.2019, 19:26
43. Trump und Wiederwahl???

Also, ich kann beim besten Willen keine aktuelle Umfrage sehen, wo Trump eine Chance auf Wiederwahl hat. D.h. natürlich im Umkehrschluß, dass die anstehende Rezession, die zwar unwahrscheinliche aber immer noch mögliche Wiederwahl, es für den GröPaZ schier unmöglich macht im WH zu bleibe. Pech für ihm, denn Justizia steht schon bereit, um sowohl das Thema "illegale Wahlkampffinanzierung" als auch "Behinderung der Justiz" aufzugreifen und zur Anzeige zu bringen. Keine "orangen Zeiten" für den größten Lügner ever....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Darwins Affe 22.08.2019, 19:50
44. Schizophrenie?

Zitat von DieterZuckermann
Zur Not wird Iran angegriffen. Dann wird Iran irgendwas vorgeworfen. Beweisen muss man natürlich nichts. Das ist irgendwie so, wenn die Anschuldigungen aus USA kommen. Da fragen auch die Medien nicht nach, ob es Beweise dafür gibt. Anschuldigungen der USA das ist schon immer Anklage und Richterspruch gleichzeitig gewesen. Und wenn die USA anschließend auch als exekutive den Richterspruch vollzieht. Dann wird es in Europa niemanden interessieren und in USA gibt es viele neue Wähler. Krieg fanden die Amerikaner schon immer geil. Da interessiert auch die Rezession niemanden.
1) Trump wird vermutlich den Teufel tun, in Nahost einen Krieg anzuzetteln. Die Amis sind inzwischen der grösste Ölproduzent der Welt.
2) Dass gerade aus Deutschland den Amerikanern Kriegsgeilheit vorgeworfen wird, grenzt an Schizophrenie: Soviel ich weiss, habt ihr in zwei Weltkriegen den Planeten an den Abgrund geführt.
3) Nebenbei: Dass Deutschland vor einer Wiederwahl Trumps die Hosen voll habt, scheint bei eurer Trittfahrerei (NATO, Euro etc.) schon verständlich. Allerdings wird sich dies auch ein Präsident der Demokraten nicht länger gefallen lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mk1964 22.08.2019, 20:02
45.

Trumps Fehler war die Steuerreform: zu früh und zu viel. Durch den Einmaleffekt hat er Vergleichszahlen, die er kein zweites Mal erreichen kann und gleichzeitig hat er für schlechte Zeiten weniger Mittel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
draco2007 22.08.2019, 21:12
46.

Zitat von Darwins Affe
1) Trump wird vermutlich den Teufel tun, in Nahost einen Krieg anzuzetteln. Die Amis sind inzwischen der grösste Ölproduzent der Welt. 2) Dass gerade aus Deutschland den Amerikanern Kriegsgeilheit vorgeworfen wird, grenzt an Schizophrenie: Soviel ich weiss, habt ihr in zwei Weltkriegen den Planeten an den Abgrund geführt. 3) Nebenbei: Dass Deutschland vor einer Wiederwahl Trumps die Hosen voll habt, scheint bei eurer Trittfahrerei (NATO, Euro etc.) schon verständlich. Allerdings wird sich dies auch ein Präsident der Demokraten nicht länger gefallen lassen.
1.) Komisch wieso tut er dann alles um die Situation dort zu eskalieren?

2.) Mit einem kleinen aber gravierenden Unterschied. Deutschland hat aus seinen schwerwiegenden Fehlern GELERNT. Die USA nie.
Abschlachten von Ureinwohnern? Nix gelernt. Bürgerkrieg? Nix gelernt. Atombombe auf Japan? Nix gelernt, gleich nochmal....Vietnam? Nix gelernt....
Und immer noch führt ihr Krieg und schlachtet Unschuldige ab...

3.) Ja Angst vor einer Wiederwahl ist da...denn Trump zerstört mit jedem Tag weiter das Verhältnis zu ehemaligen Verbündeten und stärkt so die Position seiner "Feinde"...
Zudem stürzt er die Welt sehr wahrscheinlich in eine noch nie dagewesene Rezession wenn er so weitermacht.
Also ja...etwas Angst schwingt da mit...die Angst, dass ihr Amerikaner echt so dämlich seid diesen lügenden Narzissten echt wiederzuwählen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
s.l.bln 22.08.2019, 21:31
47. Jain

Zitat von mk1964
Trumps Fehler war die Steuerreform: zu früh und zu viel. Durch den Einmaleffekt hat er Vergleichszahlen, die er kein zweites Mal erreichen kann und gleichzeitig hat er für schlechte Zeiten weniger Mittel.
Mit Blick auf die kommende Wahl stimmt das wohl, andererseits war das der Schlüssel um die Republikaner geschlossen hinter sich zu bringen.
Da ist sich jeder selbst der nächste und wer weiß, ob er ohne den bedingungslosen Rückhalt der GOP-Schurken überhaupt noch im Amt wär.
Jeden anderen Präsidenten vor ihm hätte man für die Hälfte dessen, was er sich erlaubt hat, längst. abgesägt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brasshead 22.08.2019, 22:51
48.

Zitat von curiosus_
Der Mann ist doch so was von einfach gestrickt. Er macht Staatsschulden ohne Ende, derzeit jedes Jahr in Höhe von 6% des BIPs, und versucht damit die Konjunktur zu puschen. Klar, dass da positive Zinsen auf die Schulden nur stören. Dass eine ausufernde Staatsverschuldung selbst der Welt-Leitwährung irgendwann mal auf die Füße fallen werden - egal, nach mir die Sintflut.
Diffus und völlig unbegründet herumorakeln ist nun auch kein besonderer Ausweis von differenzierter Komplexität im Denken. Aber immerhin vergleichen Sie diesmal eine Strom- mit einer Stromgröße.

Was soll das heißen, "fällt auf die Füße"? Was wird da ganz konkret passieren? Woraus genau ergibt sich die prophezeite Zwangsläufigkeit? Wann wird dieses "irgendwann" eintreten? Warum ist Japan seine ausufernde Staatsverschuldung noch nicht "auf die Füße gefallen" und wann wird das wohl soweit sein? Was genau ändert sich durch den Status einer Weltleitwährung und warum geht es in Japan auch ohne? Die sind schließlich ja schon beim 2,5fachen von unendlicher Verschuldung...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
curiosus_ 22.08.2019, 23:50
49. Das kann ja nur..

Zitat von brasshead
Diffus und völlig unbegründet herumorakeln ist nun auch kein besonderer Ausweis von differenzierter Komplexität im Denken. Aber immerhin vergleichen Sie diesmal eine Strom- mit einer Stromgröße. Was soll das heißen, "fällt auf die Füße"? Was wird da ganz konkret passieren? Woraus genau ergibt sich die prophezeite Zwangsläufigkeit? Wann wird dieses "irgendwann" eintreten? Warum ist Japan seine ausufernde Staatsverschuldung noch nicht "auf die Füße gefallen" und wann wird das wohl soweit sein? Was genau ändert sich durch den Status einer Weltleitwährung und warum geht es in Japan auch ohne? Die sind schließlich ja schon beim 2,5fachen von unendlicher Verschuldung...
..wieder von einem kommen, darauf warte ich schon den ganzen Abend. Ich weiß, der Staat ist der Herr seines Geldes und kann daher Schulden bis zum Umfallen machen, er sitzt an der Quelle. Der geheime Traum vieler Politiker. Trump ist auf dem besten Weg ihren Idealfall zu verkörpern (sofern man ihn lässt).

Und es ging nicht um einen "Vergleich", sondern um einen Quotient.

Ein Quotient ist, naturwissenschaftlich gesehen, so etwas wie eine Normierung. Das hat rein gar nichts mit einem Vergleich zu tun, ganz im Gegenteil. Eine Normierung macht bestimmte Größen erst vergleichbar.

Nun raten Sie mal (um ein Beispiel aus der Ökonomie zu nehmen), was stellt das "BIP pro Kopf" wohl dar? Etwa den, aus Ihrer Sicht, völlig unlogischen "Vergleich" (also einen Quotienten) von einer Stromgröße mit einer Bestandsgröße?

Aber das ist Buchhalter-Einfach-Pseudo-Mathematik. Mathematisch (und wissenschaftlich) ist eine "Stromgröße" die Ableitung einer "Bestandsgröße" nach der Zeit. Nun stellen sie sich mal vor, man kann (und macht das in der Wissenschaft auch) sogar eine "Stromgröße" noch einmal nach der Zeit ableiten! Nennt sich 2. Ableitung einer "Bestandsgröße". Das ergibt sogar physikalisch sinnvolle neue Größen, wie z.B. die Beschleunigung! Und man kann das sogar noch beliebig oft wiederholen! Was wäre das denn in der Ökonomie? Spätestens nach dieser 2. Ableitung dürfte jeder Buchhalter ausgestiegen sein.

"Was wird da ganz konkret passieren?": Das kennen Sie doch, nennt sich fehlende Realwertdeckung. Das hatten wir oft genug. Und seit wann ist Japan "beim 2,5fachen von unendlicher Verschuldung"? Seit wann sind 100% des BIPs unendlich?

Ziemlich konfus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 7